Russische Meisterschaften: Nepomniachtchi und Goryachkina

von André Schulz
16.12.2020 – Nach Ian Nepomniachtchi schlug Daniil Dubov mit Sergey Karjakin auch den zweiten Top-Favoriten auf den Titel und entschied damit das Titelrennen im offenen Turnieir - für Nepomniachtchi. Die Frauenmeisterschaft wurde im Stichkampf entschieden. Aleksandra Goryachkina gewann nach Armageddon gegen Polina Shuvalova.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fotofinish bei der Russischen Meisterschaft

Spannung bis zum Schluss bei der Russischen Meisterschaft, die mit je 12 Spielern - im offenen und im Frauenturnier - als traditionelles "Superfinale" am Brett im Moskauer Zentralschachklub gespielt wurde. Ian Nepomniachtchi und Sergey Karjakin lagen vor der Schlussrunde punktgleich in Führung. Beide Großmeister mussten mit den schwarzen Stein spielen, Nepomniachtchi gegen Maksim Chigaev. Sergey Karjakin hatte mit Daniil Dubov wohl die schwierigere Aufgabe. Wenn Dubov in Spiellaune ist... Und das war er. Dubov lieferte eine Glanzpartie.

Dubov, der Freude an Eröffnungsexperimenten hat, fand bei seiner Vorbereitung eine hübsche alte Gambitvariante in der Italienischen Partie und erwischte den offenbar darauf überhaupt nicht vorbereiteten Vizeweltmeister von 2016 mit einer vollen Breitseite. 

Dubov,Daniil (2702) - Karjakin,Sergey (2752) [C54]

73rd RUS-ch Superfinal 2020 Moscow (11.1), 16.12.2020 [as]

1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lc4 Lc5 4.c3 Sf6 5.d4 [Heutzutage ist 5.d3 fast schon obligatorisch.]

5...exd4

 

6.b4!? [Die Bezeichnung "Wuppertaler Variante" wäre angemessen, s.u.]

6...Lb6 7.e5 Se4 [In der Stammpartie laut Mega Database geschah in der Korrespondenzpartie "Barmen (heute ein Stadtteil von Wuppertal) gegen den Akademischen Schachclub Berlin 7...d5 8.exf6 dxc4 9.b5 Sa5 10.fxg7 Tg8 11.De2+ Le6 12.cxd4 Lxd4 13.Sxd4 Dxd4 14.Lb2 Dc5 15.Lf6 Df5 16.Df3 a6 17.Sc3 axb5 18.0–0–0 c6 19.Td6 b4 20.Dxf5 Lxf5 21.Te1+ Le6 22.Ted1 Sb3+ 23.axb3 Ta1+ 24.Sb1 Txb1+ 25.Kxb1 Lf5+ 26.Kc1 Ld7 27.Te1+ Le6 28.Td8# 1–0 (28) City Barmen CC-City Berlin Academy CC corr 1873]

8.Ld5 [Der junge Lawrence Trent spielte hier vor 18 Jahren 8.0–0 0–0 9.b5 Se7 10.Sxd4 d5 11.Ld3 Sf5 12.Sf3 f6 13.Sbd2 Sxf2 14.Txf2 Se3 15.De2 Sg4 16.Sd4 Sxf2 17.Lc2 fxe5 18.Dh5 e4 19.h3 c5 20.Sc6 bxc6 21.La3 c4 0–1 (21) Trent,L (2246)-Borisek,J (2341) Peniscola 2002]

8...Sxc3 9.Sxc3 dxc3 10.Lg5 Se7 11.0–0

 

[So steht es nun also: Weiß hat Entwicklungsvorsprung, aber zwei Bauern weniger. Der c3 ist allerdings nicht viel wert. Schwarz hat vor allem aber Schwierigkeiten, seine Entwicklung abzuschließen.]

11...h6 12.Lh4 0–0 [12...g5!? mit der Idee 13.Sxg5 (Besser 13.Lg3 Sxd5 14.Dxd5 und Schwarz muss noch ein paar Nüsse knacken.) 13...Sxd5]

13.Te1 [In den folgenden Zügen bekommt Schwarz seine Probleme nicht in Griff. Wir werden diese Variante aber sicher noch öfter sehen und Schwarz wird Verbesserungen finden.]

13...De8 14.Lb3 a5 [14...Sf5!?]

 

15.Lf6! [Eine kleine Machtdemonstration. Es droht aber auch entscheidend 15...-- 16.Sh4 gefolgt von Dg4 und Vernichtung auf der g-Linie.; 

15...a4 15...Sg6 16.Dd3 Kh8 17.Sh4 Sxh4 18.Lxh4 gefolgt von Lf6 und Lc2 mit undeckbarem Matt.] 16.Lc4 [Der Läufer ist wichtig.]

16...Sg6 17.Dd3 [Droht Matt nach Dxg6 und Dxg7.]

17...d5 18.exd6 Le6

 

19.Dxg6! [19.Lxc3 Lxc4 20.Dxc4 Dd7 und Schwarz hätte den Angriff überlebt.]

19...fxg6 20.Txe6 Df7 [Die Alternative war 20...Dc6 21.Te7+ Dxc4 22.Txg7+ Kh8 23.Txc7+ Txf6 24.Txc4 Txd6 25.Txc3 Und Weiß hat einen Mehrbauern.]

21.Lxc3 Kh8 22.Te4 Df5 

23.Te7 [Droht wieder Matt mit Lxg7 usw.]

23...Tg8 [Ein Versuch war noch 23...Lxf2+ 24.Kh1 (Nicht 24.Kxf2 Dc2+ 25.Le2 Dxc3 26.Td1 cxd6) 24...Tfe8 z.B.: 25.Tf7 cxd6 26.Lxg7+ Kh7 27.Txf5 gxf5 Weiß hat zwei Figuren für Turm und Bauer und spielt auf Gewinn.]

24.Lxg8 Txg8

 

25.dxc7 [Weiß hat Turm und Leichtfigur für die Dame und steht sehr aktiv. Schwarz findet keinerlei Gegenspiel und kann nur zusehen, wie Weiß seine Position verbessert. Die Partie ist gelaufen.]

25...Dc2 26.Le5 Lxf2+ 27.Kh1 Lb6 28.h3 Kh7 29.Te1 a3 30.Kh2 g5 31.Sd4 Dc4 32.Sf5 Dxb4 33.Tc1 Kg6 34.Txg7+ Kxf5 35.Txg8 Lxc7 36.Lxc7 Db2 37.Tc5+ Ke4 38.Td8 1–0

Ian Nepomniachtchi spielte seine Partie gegen Maksim Chigaev remis und darf sich damit über den Gewinn der russischen Landesmeisterschaft 2020 freuen.

Ergebnisse

 

Tabelle

 

Partien

 

Frauenmeisterschaft

Noch mehr Spannung als die offene Meisterschaft bot die Meisterschaft der Frauen. Hier hatte die Doppeljugendweltmeisterin Polina Shuvalova - sie gewann 2019 erst die U18w-Weltmeisterschaft, dann auch noch die U20w-Meisterschaft - einen Traumstart mit 6 aus 6 und hängte das übrige Feld zunächst deutlich ab. Dann stotterte der Shuvalova-Express und die Verfolgerinnen, allen voran Aleksandra Goryachkina, kamen heran. In der 10. Runde traf die Spitzenreiterin auf ihrer Verfolgerin, doch die beiden Führenden verschoben die Entscheidung auf später und trennten sich schnell remis.

In der Schlussrunde kam Shuvalova mit Schwarz gegen die erfahrene Oly Girya nicht über ein Remis hinaus. Aleksandra Goryachkina aber besiegte aber Tatyana Getman. Beide Spielerinnen waren nun punktgleich. Das bedeutete: Stichkampf!

Stichkampf

Die beiden regulären Stichkampfpartien endeten remis. In der folgenden Armeageddon-Partie zeigte Shuvalova Nerven.

 

16.Lxf6 Dxf6? [16...gxf6 17.Lxh7+ (17.Sg4? f5; 17.Dh5 Se4) 17...Kxh7 18.Dh5+ Kg8 (18...Kg8 19.Sg4? Se4) 19.Dg4+ Mit Dauerschach.]

17.Sxd7 [Oder 17.Dxf6 gxf6 18.Sxd7 Sa4 19.Sxf8 Lxf8 mit Qualitätsgewinn.]

17...Dxf3 18.gxf3 Tfd8? [Etwas weniger schlimm war 18...Sa4 19.Sxf8 Lxf8]

19.Sxc5 Txc5 20.bxc3 [Das ist dann eine ganze Minusfigur.]

20...Txc3 21.a4 Td7 22.Tfb1 g6 23.Tb6 Kg7 24.f4 Kf6 25.Tab1 Tcc7 26.Kg2 h5 27.Kf3 1–0

 

Ergebnisse

 

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren