Russisches Superfinale, Runde 4: Andreikin demoliert Alekseenko

von Johannes Fischer
13.10.2021 – Die vierte Runde der Russischen Meisterschaften brachte einige spektakuläre Partien. Im Spitzenspiel der Runde gewann Andreikin (Bild) in 22 Zügen gegen Alekseenko, Matlakov überrannte Chigaev im Najdorf-Sizilianer mit 6.Lc4 und Ponkratov und Motylev sorgten für eine Komödie der Irrungen. Nach vier Runden liegen Alekseenko, Matlakov, Andreikin und Nikita Vitiugov im Open mit je 2,5 aus 4 an der Spitze. Bei den Frauen führen Valentina Gunina und Evgenija Ovod mit je 3,0 aus 4. | Alle Fotos: Eteri Kublashvili

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Russische Meisterschaften, Runde 4

In der vierten Runde der russischen Meisterschaften erwischte Kirill Alekseenko, Teilnehmer des Kandidatenturniers 20202021, einen rabenschwarzen Tag. Er spielte mit Schwarz gegen Dmitry Andreikin und kam in einem Katalanen schlecht bis gar nicht aus den Startlöchern. Nach nur 15 Zügen hatte er eine schlechte Stellung, sieben Züge später gab er auf.

 

Die Probleme fingen früh an: Kirill Alekseenko zu Beginn der Partie

Ähnlich schwungvoll wie Andreikin ging auch Maxim Matlakov zu Werke: Er gewann in einem Najdorf-Sizilianer mit 6.Lc4 mit einem lehrbuchartigen Angriff:

 

Alexander Motylev stand mit Schwarz gegen Pavel Ponkratov am Rande einer Niederlage, aber profitierte von einem taktischen Versehen seines Gegners.

Nach 30 Zügen stand die folgende Stellung auf dem Brett:

 

Hier hätte Ponkratov mit dem Tausch 31.Txd8 Dxd8 32.f4 Sc6 33.Txd3 Gewinnstellung bekommen können. Stattdessen spielte er sofort 31.f4? und übersah dabei einen versteckten taktischen Gegenschlag. 31...Tc8! Ein wichtiger Zwischenzug. 32.Da1 Sf3+! 33.gxf3 Te2 34.Sh4 Dg8+ 35.Kh1 Tcc2 Es war noch nicht zu spät für einen letzten Fehler. Nach 35...Dg3?? 36.Td8+ Txd8 37.Dxf6+ Kg8 38.Dxd8+ Kg7 39.Sf5+ gewinnt Weiß. Doch nach dem Partiezug konnte Weiß das Matt nicht mehr vermeiden und gab auf. 0-1

Alexander Motylev

Aleksandra Goryachkina sicherte sich in besserer Stellung gegen Nikita Vitiugov ein Remis durch Dauerschach.

 

Aleksandra Goryachkina

Nikita Vitiugov

Ergebnisse

 

Tabelle

 

Partien

 

Frauenmeisterschaft

In der Russischen Meisterschaft der Frauen gab es zwei Entscheidungen. Evgenija Ovod gewann mit Weiß gegen Daria Voit und Guseva gewann mit Schwarz gegen Olga Girya. Alle anderen Partien der Runden endeten mit Remis.

Damit führen Valentina Gunina und Evgenija Ovod mit je 3,0 aus 4 weiter gemeinsam an der Spitze.

Ergebnisse

 

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite...


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren