Saint Louis: Caruana gewinnt Stichkampf gegen So

von Johannes Fischer
29.08.2018 – Nach dem Sinquefield Cup 2018 in Saint Louis machten Wesley So und Fabiano Caruana Überstunden: sie spielten einen Stichkampf um die Teilnahme an den London Chess Classic, dem Finale der Grand Chess, ein sehr gut dotiertes K.o.-Turnier der vier Besten in der Grand Chess Tour Gesamtwertung. Caruana gewann den Stichkampf mit 1,5-0,5 und glänzte in der zweiten Partie mit einer kreativen Verteidigung. | Foto: Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Wesley So - Fabiano Caruana

Das Finale der Grand Chess Tour 2018 sind die London Chess Classic, die vom 11. bis 17. Dezember in der englischen Hauptstadt gespielt werden. Dem Sieger dieses K.o.-Turniers winken 120.000 Dollar, der Vierte erhält immerhin noch 40.000 Dollar.

Nach Ende des Sinquefields lagen So und Caruana mit je 26 Punkten in der Gesamtwertung der Grand Chess Tour auf dem geteilten vierten und fünften Platz. Ein Stichkampf musste entscheiden, wer nach London fahren darf.

Grand Chess Tour Gesamtwertung | Grafik: Grand Chess Tour

Wesley So und Fabiano Caruana zu Beginn ihres Stichkampfs | Foto: Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

Caruana gewinnt

Nach zwei Partien war der Stichkampf bereits vorbei. Caruana hatte in der ersten Partie Schwarz und kam in einer Variante des Katalanen ohne Probleme zu Ausgleich. Nach der Eröffnung verflachte die Partie schnell und endete wenig später mit Remis.

 

In der zweiten Partie kam es dann in der Eröffnung zu einem kleinen psychologischen Duell. Beide, Caruana und So, wiederholten die Eröffnung aus der ersten Partie, allerdings hatte Caruana dieses Mal Weiß und So Schwarz.

Und So schien das theoretische Duell für sich entscheiden zu können. Nach einem taktischen Scharmützel am Ende der Eröffnung stand ein Endspiel auf dem Brett, in dem Schwarz die besseren Chancen zu haben schien. Doch jetzt zeigte Caruana seine Klasse. In schwieriger Stellung fand er eine Verteidigungsressource, die Schwarz den Wind aus den Segeln nahm. Die Stellung war jetzt ausgeglichen, aber der Trend der Partie hatte sich umgekeht. Caruana spielte stark weiter, aber als die Zeit knapper wurde, unterliefen beiden Seiten Ungenauigkeiten. Doch da sich Schwarz weniger Ungenauigkeiten erlauben konnte als Weiß, setzte sich Caruana am Ende durch. Er gewann die Partie und den Stichkampf, löste das Ticket nach London und setzte seine Erfolgsserie im Jahr 2018 fort.

 

Rustam Kasimdzhanov, ChessBase Autor und Trainer von Fabiano Caruana | Foto: Saint Louis Chess Club, Lennart Ootes

Aktuelle Trends in den Großmeistereröffnungen (2014)

Mit dieser DVD sind ist man in überschaubarer Zeit auf dem neuesten Stand in einigen wichtigen Mode-Eröffnungen. Mit Spieltipps für: die Najdorf-Variante, Caro-Kann-Verteidigung, Berliner Verteidigung, Spanische Hauptvariante mit 6.d3, Spanisch mit g6 uvm

Mehr...

Videobroadcast des Stichkampfs

Yasser Seirawan, Jennifer Shahade und Maurice Ashley kommentierten Partien und Geschehen in Saint Louis

Grand Chess Tour




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren