Saint Louis Chess Center schließt Hans Niemann von seinen Turnieren aus

von André Schulz
05.02.2024 – Und immer wieder Niemann... Jetzt hat der Saint Louis Chess Club den jungen US-Großmeister von seinen Turnieren 2024 ausgeschlossen. Niemann soll während der US-Meisterschaften nach einer Niederlage sein Hotelzimmer demoliert haben. Auch scheint man im Allgemeinen mit der Art seiner Kommunikation unzufrieden zu sein. Niemann bezeichnete die Erklärung des Saint Louis Chess Club als "lächerlich". Man wolle seine Karriere ruinieren. | Foto: Lennart Ootes

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

Zum Wochenende überraschte der Saint Louis Chess Club mit einer Erklärung auf "X", die dort eifrig diskutiert wird, vor allem von dem Betroffenen selber. Der Saint Louis Chess Club teilte mit, dass er Hans Niemann im Jahr 2024 nicht für Einladungsturnieren berücksichtigen werde. Danach wolle man die Sache neu prüfen.

In seiner Begründung gab der Saint Louis Chess Club zu erkennen, dass er im Allgemeinen mit den Umgangsformen und Verhaltensweisen des jungen US-Großmeisters nicht zufrieden ist, verwies aber vor allem auch auf ein Vorkommnis im Chase Park Plaza Hotel in Saint Louis, das vom Sasint Louis Chess Club zur Unterbringung der Teilnehmer an den Turnieren im Saint Louis Chess Center genutzt wird. Hans Niemann soll dort nach einer verlorenen Partie, anscheinend in einem Moment fehlender Selbstbeherrschung, in seinem Zimmer im 6. Stock Beschädigungen am Inventar und Mobiliar vorgenommen haben. Über das Ausmaß der Schäden machen die Beteiligten unterschiedliche Angaben.

Insider sprechen davon, dass Niemann Spiegel, Fliesen, einen Marmortisch etc. beschädigt und dabei Schaden in einer Größenordnung von mehreren Tausend Dollar angerichtet haben soll. Der Betrag sei ihm von seinem Preisgeld bei den U.S.-Meisterschaften abgezogen worden. Das Hotel soll ihm zudem ein lebenslanges Hausverbot erteilt haben.

Das Vorkommnis soll sich während der letzten US-Meisterschaft ereignet haben, nach einer Niederlage von Hans Niemann gegen Ray Robson in Runde zwei des Turniers.

Für einen Veranstalter ist es natürlich ausgesprochen peinlich, wenn einer seiner Teilnehmer sich dermaßen im Spielerhotel aufführt. Oft geben die Hotels für solche Veranstaltungen ja sogar Sonderkonditionen. 

Die Erklärung des Saint Louis Chess Center auf X:

Deutsche Übersetzung:

Der Saint Louis Chess Club ist bestrebt, Schachspielern aller Spielstärken eine erstklassige Umgebung zu bieten, in der sie Schach spielen und dieses genießen können. Bei unseren Wettkampfturnieren wird von den Teilnehmern erwartet, dass sie sich an eine Vereinbarung halten, in der die Erwartungen an die Spieler festgelegt sind, einschließlich eines Verhaltenskodex.

Nach Prüfung der jüngsten Ereignisse hat der Saint Louis Chess Club die schwierige Entscheidung getroffen, GM Hans Niemann nicht zur Teilnahme an den Einladungsturnieren des Clubs im Jahr 2024 einzuladen.

Diese Entscheidung basiert auf dem nachgewiesenen unangemessenen Verhalten von GM Hans Niemann, einschließlich der Beschädigung von Privateigentum, unhöflichen Kommentaren und einer unkooperativen Haltung, die zur Nichterfüllung vertraglicher Verpflichtungen führte.

Diese Entscheidung wurde nicht leichtfertig getroffen und wir hoffen, dass sie GM Hans Niemann eine Gelegenheit zur persönlichen Reflexion und Weiterentwicklung bietet. Wir werden diese Entscheidung für die Ereignisse der kommenden Jahre neu bewerten, vorausgesetzt, dass wesentliche Fortschritte erzielt wurden.

Hans Niemann reagiert umgehend auf die Erklärung des Saint Louis Chess Club mit einem eigenen Statement. 

Die Anschuldigungen seien unzutreffend, so Niemann, und die Erklärung des Saint Louis Chess Club "lächerlich". Der Club hätte ihn in der Vergangenheit durchgehend schlecht behandelt und auf seine Emails nicht geantwortet. Man hätte ihn nie auf unhöfliche Verhaltensweisen aufmerksam gemacht. Für gewisse Entgleisungen hätte er sich entschuldigt und alle angerichteten Schäden bezahlt. Der Saint Louis Chess Club sei offenbar entschlossen, "die Karriere eines der größten Talente Amerikas zu ruinieren."

Ende 2022 hatte Hans Niemann bereits beim Sinquefield Cup für Schlagzeilen gesorgt, nachdem Magnus Carlsen den Amerikaner indirekt des Cheatings bezichtigte und sich aus dem Turnier zurückzog. Es folgte eine monatelange Kontroverse und eine juristische Auseinandersetzung.

Wie viele andere junge Schachprofis ist auch Hans Niemann auf verschiedenen Streaming Plattformen unterwegs und kommentiert dort live Partien, die er bei Online-Turnieren spielt. Auf Twitch hat Niemann über 77.000 Follower, die ihm dabei zuschauen.

Der User ChessWolf hat schon vor einem Jahr, als die Kontroverse zwischen Niemann und Magnus Carlsen hohe Wellen schlug, einen Zusammenschnitt von Videos mit Hans Niemann bei Youtube veröffentlicht, das ein gewisses Licht auf die Persönlichkeit des jungen Schachprofis wirft.

Niemanns Verhalten während der Partien ist bisweilen doch etwas gewöhnungsbedürftig.


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure