Saint Louis: Vachier-Lagrave blitzt am besten

von Venkatachalam Saravanan
15.08.2018 – Nach dem Rapidturnier wurde gestern das zweitägige Blitzturnier gestartet. Als bester Blitzer erwies sich Maxime Vachier-Lagrave, der sich damit in der kombinierten Wertung auf Platz vier vorschob. Saravanan zeigt die Highlights. | Fotos: Venkatachalam Saravanan/ Lennart Ootes/ Saint Louis Chess Club

Schach Nachrichten


ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Nach dem starken Finish von Mamedyarov und Nakamura in der Endphase des Rapidturniers war es nun Maxime Vachier-Lagrave, der am ersten Tag des Blitzturniers in Saint Louis mit großer Kraft zurückkam. In den 9 Partien des ersten Tages erzielte der Franzose scheinbar mühelos 5 Siege und 4 Remis und holte satte 1,5 Punkte mehr als der Nächstbeste, Grischuk, und 2 Punkte mehr als Mamedyarov und Nakamura. 

Was stand hinter Vachier-Lagraves so starker Blitz-Show?

"Nun, es kommt auf den Tag an. Ich habe heute den ganzen Tag auf gleich gutem Niveau gespielt. Und ich habe das Momentum genutzt", meinte der Großmeister.

"Gehen Sie an Blitzpartien mit der gleichen Attitude wie an Schnellschachpartien heran?", fragte ich.

"Schnellschach und Blitz sind ganz verschieden. Im Schnellschach hat man noch Zeit zum Nachdenken. Es ist näher am klasssichen Schach dran."

"Werden Sie das Turnier noch gewinnen? Und wie sind Sie mit den Partieergebnissen vom letzten Tag fertig geworden?", fragte ich weiter.

"Ich habe versucht, das Rapidturnier zu vergessen. Danke, dass Sie mich daran erinnert haben!"

Vachier-Lagrave ist am Brett völlig emotionslos, egal ob er klassische Partien spielt, Schnellschach oder Blitz. Er spielt sehr kontrolliert, immer gleich. "Ich behalte meine Emotionen wohl für mich. Natürlich bin ich während der Partien sehr angespannt und aufgeregt. Aber ich sehe keinen Grund, meinem Gegner meine Anspannung mitzuteilen."

Vachier-Lagrave erschien in einem legeren T-Shirt, das er "cool" fand und das zu seiner Stimmung an diesem Tag passte.

Aronian und Vachier-Lagrave mit einem Freund. Das T-Shirt war ein Geschenk und bezieht sich auf die Rick and Monty Show. | Foto: Saint Louis Chess Club /Lennart Ootes

In einigen der Partien an diesem Tag zeigte Vachier-Lagrave beeindruckende Endspiel-Technik.

 

Stellung nach 36.Kg1

Vachier-Lagraves Realisierung begann mit 36... h4 37.gxh4 Kh6 38.Tc6 Kh5 39.c4? Ta4 -+

 

Stellung after 42.Nh1?

Hier erzwang Vachier-Lagrave Zugzwang mit 42…d4 43.Sf2 b6! 44.a3 a6! 45.a4 a5! 46.Kg7 Sxh5-+

Aber auch im Mittelspiel konnte man Zeuge seiner großer Präzision werden:

 

Stellung nach 29…De7

30.Tg3! Sxc4 31.f6! (Nett!) De5 32.Txg7 Kh8 33.bxc4 +-

Nur in der letzten Runde war Vachier-Lagrave auf die Hilfe seines Gegners angewiesen.

 

Stellung nach 39.Txd1

Schwarz steht wohl auf Gewinn, nach 39…Se8 40.Ld4 Kf8 und er a-Bauer entscheidet. Nakamura spielte jedoch 39…Sxd5?? 40.Txd5 und bald danach wurde Remis vereinbart.

Nakamura war dann am bisher dramatischsten Moment des Turniers beteiligt. 

 

Stellung nach 37.De2

Schwarz steht völlig auf Gewinn, nach dem einfachen 37…Dg5 oder 37…Txa3. Mit nur noch einigen Sekunden auf der Uhr, spielte Mamedyarov das fürchterliche 37…e4?? 38.Dxd3, was einen ganzen Turm einstellt. Der schockierte Mamedyarov schlug entsetzt auf den Tisch, entschuldigte sich aber sofort und gab auf. 

Das Drama hier im Bild:

Mamedyarov war sicher sehr enttäuscht, denn die Niederlage kostete ihn die Führung in der kombinierten Wertung aus Rapid und Blitz. Zum Glück erhielt er Support von seinen Fans.

Fans mit aserischer Flagge | Foto: Venkatachalam Saravanan

Ansonsten war Mamedyarov auch in seinen Blitzpartien zumeist taktisch sehr geistreich und auf der Höhe.

 

Stellung nach 17...Lg4

18.dxc5!? Lxb2 19.Txd8 Lxa1 20.Lh7 Kxh7 21.Txf8 und Mamedyarov gewann die Partie indem er im Weiteren konsequent Druck ausübte. 

Das Beste hob der Aseri sich für Anand auf.

 

Nach 14…Se7

15.Sd7!? Lxd7 16.Lxd6 Te8 17.Df3 Sf5? 18.Le5 Se4? (Es war einfach nicht Anands Tag) 19.Lxd7 Dxd7 20.Sxd5 1-0 Der schnellste Sieg an diesem Tag.

Eine weitere dramatische Szene lieferte noch Wesley So, aber erst nach einer Partie. So hatte keinen guten Tag, aber schließlich gewann er in Runde 9 gegen Karjakin und das entlockte ihm eine seltene Geste des Triumphes. 

So sieht man Wesley So sonst nie  | Foto - Saint Louis Chess Club /Lennart Ootes]

Zum Schluss noch eine etwas verrückte Partie in der "ruhigen" (haha) Italienischen Partie. Machen Sie das bitte nicht zuhause oder im Schachclub nach.

 

My Black Secrets in the Modern Italian

Italienisch gilt als gediegener Partieanfang, bei dem wenig Figuren getauscht werden und gehaltvolle Stellungen entstehen, in denen es mehr auf Pläne ankommt als auf forcierte Varianten. So zeigt hier die Pläne aus schwarzer Sicht.

Mehr...

Alle Partien

 

Das Live-Video des 4. Tages

Tabelle Blitz

Tabelle Stand in der kombinierten Wertung

 

Übersetzt, bearbeitet und veröffentlicht von André Schulz

Turnierseite...

 




Saravanan is ein IM aus Chennai im indischen Bundesstaat Tamil Nadu. Seit den späten 1980er Jahren ist er für indische Zeitungen und Nachrichtenkanäle als Korrespondent tätig.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren