Salamanca: Santos siegt vor Topalov und Kamsky

von Klaus Besenthal
30.10.2022 – Jaime Santos Latasa hat das Meisterturnier beim Schachfestival Salamanca gewonnen. Mit zwei Siegen, erzielt gegen Ticia Gara und Sabrina Vega Gutierrez, hat sich der spanische Großmeister am letzten Turniertag nicht mehr beirren lassen und es auf einen Score von 5,5/7 gebracht. Der zuvor mit Santos gleichauf liegende Gata Kamsky schaffte am Samstag nur noch zwei Remisen und wurde am Ende Dritter. Veselin Topalov hingegen gewann ebenfalls noch zweimal und kam damit auf Rang 2. Vincent Keymer holte nur noch einen halben Punkt (Remis gegen Kamsky, Verlust gegen Alexandra Kosteniuk) und wurde Fünfter. Gespielt wurde mit der ungewöhnlichen Bedenkzeit von 40+5. | Fotos: Turnierseite

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

"V Festival de Ajedrez Salamanca"

Die alleinige Führung übernahm Jaime Santos schon in Runde 6, als er gegen Ticia Gara von einer Reihe kleinerer Fehler seiner Gegnerin profitieren konnte - Kamsky spielte gegen Sabrina Vega in dieser Runde nur remis und fiel zurück.

 

 

Jaime Santos: Der Spanier hat bei seinem "Heimspiel" einen souveränen Turniersieg erzielt

Für Vincent Keymer hatte sich die Hoffnung auf eine bessere Platzierung erledigt, nachdem er in Runde 6 gegen Alexandra Kosteniuk verloren hatte 

Ergebnisse der 6. Runde

 

Ergebnisse der 7. Runde

 

Abschlusstabelle nach 7 Runden

 

Partien

 

 

Turnierseite

Das Schachfestival Salamanca bei Chess-Results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure