Samuel Shankland gewinnt das Capablanca Memorial

von Klaus Besenthal
20.05.2018 – In der kubanischen Hauptstadt Havanna ist gestern das 53. Capablanca-Gedenkturnier zu Ende gegangen. Mit einem weiteren Partiegewinn in der zehnten Runde, dieses Mal mit Schwarz gegen den Kubaner Yusnel Bacallao Alonso, konnte der amerikanische Großmeister Samuel Shankland (Foto: Lennart Ootes) einen finalen Score von 7,5/10 erreichen, was gegenüber den 6,0/10 des Zweitplatzierten Alexei Dreev (Russland) schon fast einen Klassenunterschied bedeutete. Für Shankland war es nach dem Gewinn der US-Meisterschaft der zweite große Erfolg binnen weniger Wochen. Das parallel durchgeführte Open gewann der Peruaner Christhian Cruz mit 7,5/10 vor vier weiteren Spielern mit demselben Resultat.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

53. Capablanca Memorial in Havanna

Ein Schachspieler sollte idealerweise jeden Zug seines Gegners "kontrollieren", wie Viktor Kortschnoi es einmal ausgedrückt hat. Samuel Shankland bewies in der letzten Runde des Capablanca-Gedenkturniers noch einmal, dass er diese Kunst beherrscht: Sicherlich brauchte der Amerikaner nicht allzu lange, um die Schattenseiten von Bacallao Alonsos 18.b4?! aufzudecken. Anschließend spielte sich die Partie aus Sicht von Shankland dann fast wie von selber:

 

Abschlusstabelle nach der zehnten Runde

 

Partien

 

Links




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren