Schach als Abbild der Gesellschaft

29.12.2008 – Trotz Angela Merkel, Ulla Schmidt, Ursula von der Leyen: Es gibt immer noch sehr viel weniger Frauen als Männer in gesellschaftlichen Spitzenpositionen. Gelehrte und Ideologen beiderlei Geschlechts streiten, ob dies an unterschiedlicher Gehirnstruktur, fehlender bzw. überschüssiger Durchsetzungskraft, genetischem Erbe oder an kulturellen und gesellschaftlichen Prägungen liegt. Britische Forscher verweisen jetzt auf statistische Phänomene als Ursache. Und berufen sich dabei auf das Spielstärkeverhältnis zwischen Männern und Frauen im Deutschen Schachbund.Zum Bericht bei wissenschaft.de...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren