Schach als Schulfach - mit Simultan

von Martin Fischer
24.04.2015 – Im Hamburger Gymnasium Ohlstedt ist Schach reguläres Schulfach. Das heißt: Es gibt einen festen Stundenplan, es gibt Klausuren und es gibt Noten. Auch die Mitarbeit im Unterricht und die Hausarbeiten werden bewertet. Und manchmal gibt es etwas, was andere Fächer normalerweise nicht bieten können: Unterricht mit einer Top-Fachfrau und anschließendem Simultan. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Klassenkeile für Schachgroßmeisterin?

nach Angaben von Franz Reisgis

 

Marta Michna

Eine Simultanvorstellung als Teil des regulären Unterrichts – wo gibt es denn so etwas? Und welcher Schachgroßmeister setzt sich der Gefahr aus, die eine schachhungrige Klasse darstellt. Nun, die deutsche Schachgroßmeisterin Marta Michna stellte sich der Schachklasse von OhlChess.

OhlChess – das steht für regulären Schulunterricht im Fach Schach am Gymnasium Ohlstedt in Hamburg. So richtig mit allem, was zum Schulunterricht gehört. Fester Stundenplan, Klausuren, Tests und Noten im Zeugnis. Und neben der mündlichen Mitarbeit werden auch die Hausarbeiten (Turnierteilnahmen) bei der Note berücksichtigt.

Der Hamburger Lehrer Franz Reisgis entwickelte den Lehrplan und führt den Unterricht durch. Wie auch in anderen Fächern mittlerweile nicht unüblich greift er beim Schach auf den „Input“ externer Fachleute zurück. So am 09. April 2015 mit einer Unterrichtsstunde und einer anschließenden Simultanvorstellung durch die deutsche Nationalspielerin WGM Marta Michna.

Bei ihrem Besuch stand zunächst ihre Partie gegen Elisabeth Pähtz von den German Masters 2015 im Mittelpunkt. Die Schülergruppe, Klassenstufe 8 bis 10, mussten an entscheidenden Stellen der Partie ihr Können unter Beweis stellen. Diese durchaus wechselhafte Partie stellte immer wieder neue Anforderungen an die Schüler. Und es war auch Hinweis darauf, dass Schach auch ein Kampfspiel ist. Und wer länger kämpft, der findet immer wieder Ressourcen.


 

 

 

 

Nach diesem „Warm-Up“ begann die Großmeisterin dann mit einer Simultanvorstellung. Sozusagen ein Training unter verschärften Bedingungen, denn durch geschickte Hinweise sorgte die Großmeisterin dafür, dass sich keiner der Schüler oder Schülerinnen in eine schnelle Niederlage flüchten konnte.

Und so wurde zwar der zeitliche Rahmen nicht eingehalten und das Schulgebäude weit nach dem offiziellen Unterrichtsschluss verlassen, aber die Schüler haben einiges mitgenommen, das diese nun in gute Noten umsetzen können. Und so war es nicht weiter schlimm, dass es statt der geplanten Klassenkeile für die Großmeisterin Keile für die Klasse gab.


Link:

Gymnasium Ohlstedt bei Rechtes gegen linkes Alsterufer...

Schach in der Schule...


 



Martin Fischer ist langjähriger Turnierleiter auf dem Fritz-Schachserver. Schach spielte er für Johanneum Eppendorf, in der Saison 2013/14 in der Zweiten Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren