Schach auf Borneo

von André Schulz
29.04.2015 – Auf seiner Reise durch die Schachwelt hat Sergey Tiviakov schon weit über 50 Länder besucht. Gerade war er auf Borneo und nahm an einem Turnier in Kota Kinabalu teil. Nicht weit von hier hat einst die englische Familie Brook als "Weiße Rajas" die Provinz Sarawak beherrscht. Tiviakov war einer von wenigen Titelträgern, gewann vor Oliver Barbosa und sammelte neben Punkten viele Eindrücke. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die niederländische Großmeister Sergei Tiviakov hat es sich zur Aufgabe gemacht, in möglichst vielen Ländern der Welt ein Schachturnier zu spielen. Weit über 50 Länder hat er schon bereist und diesmal war Malaysia das Ziel. Dort wurde in Kota Kinabalu ein Offenes Turnier mit über 100 Teilnehmern und internationaler Beteiligung ausgetragen.

Unter den 174 Nationen, die in der FIDE-Länderliste aufgeführt sind, nimmt Malaysia in Bezug auf die Spielstärke der besten zehn Spieler Rang 86 ein. Bester Spieler des Landes ist FM Nicholas Chan. Er war auch der einzige der malaysischen Topspieler, der am Turnier von Kota Kinabalu teilnahm und wurde als bester Einheimischer am Ende Zwölfter.

Die meisten der besseren Spieler reisten aus dem Nachbarland Philipinnen an, wobei die beiden Länder durch reichlich Wasser der Sulusee getrennt sind. Die Titelträger GM Oliver Barbosa, IM Roderick Nava, GM John Paul Gomez und IM Oliver Dimaking führten die philippinische Delegation an und belegten die Plätze zwei bis fünf. Sechster wurde GM Tair Vadidov aus Usbekistan. Noch besser als die Philippinen war allerdings Sergei Tiviakov, der das Turnier mit 8 aus 9 gewann und mit seinen Bildern diesen Bericht initiierte.

Parallel zum Hauptturnier wurde auch noch ein großes Jugendturnier mit 140 Teilnehmern durchgeführt.

Die Eröffnungsfeier

Gut gefüllter Turniersaal, hinten einige Zuschauer

WFM Azahhari Siti Nur Fatimah

Spitzenspiel zwischen Barbosa und Tiviakov

John Paul Gomez, re.

Tair Vahidov, Muss Berot und Sergei Tiviakov

Die Schlussfeier

Siegerscheck für Tiviakov

Oliver Barbosa (rechts) wurde Zweiter, Nelson Vilanueva, links, wurde Siebter

 

Endstand:

Rg. Snr   Name Land Elo Pkt.  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 2 GM Tiviakov Sergei NED 2624 8.0 0.0 59.0 51.75
2 1 GM Barbosa Oliver PHI 2625 7.5 1.0 54.0 42.50
3 8 IM Nava Roderick PHI 2388 7.5 0.0 55.0 43.50
4 5 GM Gomez John Paul PHI 2512 7.0 0.0 54.0 38.50
5 3 IM Dimakiling Oliver PHI 2520 7.0 0.0 52.5 38.75
6 4 GM Vahidov Tair UZB 2519 6.5 0.0 55.5 38.50
7 11   Villanueva Nelson PHI 2308 6.5 0.0 53.5 36.50
8 7 IM Senador Emmanuel PHI 2409 6.5 0.0 53.0 35.75
9 10   Nouri Hamed PHI 2341 6.5 0.0 52.0 34.25
10 21   Manaog Stewart PHI 2079 6.5 0.0 49.5 33.50
11 62   Sunaryo Robert INA 1588 6.5 0.0 49.5 32.00
12 9 FM Chan Nicholas MAS 2384 6.5 0.0 49.5 31.75
13 104   Irfan P INA 0 6.5 0.0 48.0 33.50
14 15   Bagamasbad Efren PHI 2188 6.0 0.0 52.0 31.00
15 18   Wising Abdul Sahim MAS 2085 6.0 0.0 49.5 30.50
16 23   Zulkifli Muhd Syazwan MAS 2028 6.0 0.0 47.5 28.00
17 36   Othman Mohd Noor MAS 1873 6.0 0.0 47.0 27.75
18 6 IM Nolte Rolando PHI 2423 6.0 0.0 46.5 29.25
19 20   Nik Nik Ahmad Farouqi MAS 2079 6.0 0.0 46.0 26.50
20 22   Sunardi Sadeli INA 2078 6.0 0.0 45.0 27.75

... 110 Spieler

 

Beim Turnier war übrigens ein Dress Code vorgeschrieben. Freizeitkleidung war in Ordnung. Verboten war aber das Betreten des Turniersaals mit ärmellosen T-Shirts oder solchen ohne Kragen, in Shorts oder mit Sandalen.

 

Malaysia

Südostasien

 

Das Land Malaysia verteilt sich auf die malaysische Halbinsel und die Insel Borneo, beide Teile getrennt vom Südchinesischen Meer. Zwischen den Landesteilen liegen etwa 500 km Wasser. Die Nachbarländer von Malysia sind Thailand im Nordwesten auf der malaysischen Halbinsel, der Stadtstaat Singapur im Süden, Indonesien und das Sultanat Brunei auf Borneo. Die Einwohnerzahl beträgt knapp 30 Millionen, wobei in der Hauptstadt Kuala Lumpur ca. 1,6 Mio. Menschen leben, in der Metropolregion von Kuala Lumpur insgesamt ca. 8 Mio. Menschen. Malaysia ist ein Vielvölkerstaat mit einem Anteil von 50% Malaien und 30% Chinesen. Der Rest sind Inder und indigene Völker, wie die Mon-Khmer oder die Dayak auf Borneo. Amtssprache des Landes ist Malaysisch (Bahasa Malaysia), das eng mit dem Indonesischen verwandt ist. Englisch ist als Zweitsprache weit verbreitet. Staatsreligion ist der Islam, zu dem sich 60% der Bevölkerung bekennen. Die anderen Religionen werden benachteiligt.

Malaysia

Die ersten malaysischen Königreiche wurden auf der malaysischen Halbinsel gegründet, als sich im 10. Jahrhundert der Handel zwischen China und Indien entwickelte und durch die Straße von Malakka führte. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts verbreiteten arabische, persische und indische Händler den Islam und verdrängten Buddhismus und Hinduismus. 1511 eroberten die Portugiesen den Handelsstützpunkt Malakka. 1645 wurde Malakka dann von den Niederländern erobert. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhundert vertrieben schließlich die Briten die Niederländer und übernahmen nun deren Stützpunkte. 1895 schlossen sich verschiedene britisch kontrollierte Sultanate zur den Föderierten Malaienstaaten zusammen. 1942 besetzten die Japaner Malaysia, 1945 wurde es von den Alliierten zurück erobert. Danach gab es ein starke Autonomierbwegung, die am 1. Februar 1948 zur Gründung der "Föderation Malaya" führte. Zwischen 1949 und 1960 wurde das Land durch große wirtschaftlich, ethnisch und politisch motivierte Unruhen erschüttert. Auch 1969 führten noch Konflikte zwischen Malaien und Chinesen zur Ausrufung des Notstandes.

Formal unabhängig wurde die Föderation Malaya am 31. August 1957. Die angestrebte Erweiterung der Föderation in den 1960er Jahren um verschiedenen andere Gebiete der umliegenden britischen Kolonien stieß auf den Widerstand der Nachbarstaaten Indonesien, Brunei und den Philippinen. Zwischen Indonesien und Malaysia kam es deswegen zwischen 1963 und 1966 zu einem bewaffneten Konflikt.

Kota Kinebalu ist die Hauptstadt von Sabah im Norden des Landes

Einfahrt zur Stadt

Haus im Kolonialstil

Der Zentralplatz

Luxus-Wohnungen, direkt an der Straße

Das Gebiet der heutigen Provinz Sabah, im Norden Borneos gelegen, war ein einst britisches Protektorat, das zuvor zum Sultanat von Brunei und Sultanat Sulu gehörte und als "Nordborneo" von der Britischen Nordborneo-Kompanie verwaltet wurde. Das im Süden angrenzende riesige Waldgebiet von   befand sich lange Zeit im persönlichen Besitz der britischen Familie Brooke.

James Brook war ein englischer Abenteurer, der mit seinem bewaffneten Schoner "The Royalist" Sultan Omar Ali Saifuddin II. von Brunei in dessen Konflikt mit den Dayak-Völkern half. Brooke demonstrierte den Anführern die Feuerkraft seines Schiffes, woraufhin diese sofort einen Friedensvertrag unterschrieben. Als Dank erhielt Brooke vom Sultan die Provinz Sarawak als Lehen. Bis zur Vertreibung durch die Japaner 1942 regierte die Familie Brook hier als "Weiße Rajas". James Brooke wurde als Gegenspieler von Sandokan in den ab 1895 erschienenen Abenteuerbüchern des italienischen Autors Emilio Salgari literarisch verewigt.

Kota Kinabalu, bis 1968 Jesselton,  ist die Hauptstadt des malaysischen Bundesstaates Sabah auf der Insel Borneo mit ca. 200.000 Einwohnern. Ursprünglich war die Stadt eine Siedlung des indigenen Volkes der Bajau. 1882 errichtete die Britische Nord-Borneo Kompanie hier ihren Verwaltungssitz. Bei der Rückeroberung der Stadt durch die Alliierten im Zweiten Weltkrieg wurde diese durch die alliierten Bombenangriffe bis auf drei Häuser vollständig zerstört.

Ein buddhistischer Schrein

Das Rathaus

Früchte

Ein Bananenbaum

Mangos

Ein Papaya-Baum

An der Küste

Typische Häuser am Wasser

Pfahlbauten!

Wenig los am Strand

Ein paar jugendliche Badefreunde

Blick auf einige Inseln

Fischerboote

Die Fischereiflotte ist sehr aktiv

 

Auf dem Markt

Trockenfisch gilt als Medizin

Getrocknete Seefrüchte, z.B. Seepferdchen

Fangfrischer Fisch,...

... in großer Zahl,...

...gebraten...

... oder frisch...

 

Diesen Carport hat Numerobis konstruiert, oder...

... und der Architekt von BER hatte neue Ideen.

Besuch einer Krokodilfarm

Die Trägheit...

... ist nur vorgetäuscht.

Gruß aus Borneo

 

Fotos aus Kota Kinabalu: Sergey Tiviakov

Fotos vom Turnier: Sergey Tiviakov und Muss Berto (Organisation)
 

 

Ergebnisse bei Chess-results.com...

Turnierseite...

 

 


Themen Kota Kinabalu

André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren