Schach beim HEW-Ferienspaß

15.08.2005 – Es ist gute Hamburger Tradition, dass Hamburger Firmen, Behören und Organisationen in den Sommerferien mit Rabatten und Sommerangeboten den zu Hause gebliebenen Kindern ein attraktives und unterhaltsames Ferienangebot ermöglichen. Das ist der so genannte Hamburger Ferienspaß. Der Hamburger Schachclub bietet in dieser Zeit in Zusammenarbeit mit den Hamburger Elekticitäts Werken (HEW) im Rahmen des HEW-Ferienspaßes eine Woche lang Schachunterricht für Kinder und Eltern an. Andreas Albers berichtet. Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

HEW-Ferienspaß 2005 mit dem Hamburger Schachklub
Von Andreas Albers

Es regnet mal wieder in Strömen in der Hansestadt, typisches „Hamburger Wedder“, da jagt man keinen Hund vor die Tür. Doch was ist das?

Mitten in der Hamburger Einkaufsmeile Nummer 1, der Mönckebergstraße hat sich eine ganze Traube von Menschen gebildet. Rund um ein großes Gartenschach haben sich die Kiebitze versammelt und verfolgen eine Partie zwischen HSK-Trainer Willfried Rühr und einem Passanten.


Trainer Wilfried Rühr schaut kritisch aus dem Hintergrund

Die Hamburger sind schon ein seltsames Volk, aber da der warme Sommer sich dieses Jahr auf ein paar Wochen beschränkt hat, wird das Wetter einfach mal ignoriert. Und nach einigen Minuten kommt doch tatsächlich ein wenig die Sonne raus und wärmt die Zuschauer.


"Die Sonne kommt raus“

Ein Vater unterbricht seinen Stadtspaziergang mit dem Sohnemann und erklärt dem staunenden Dreikäsehoch:


"Schau mal, das ist der Turm, der zieht immer gerade“

Das eigentliche Hauptprogramm findet allerdings im, vom Regen geschützten, HEW-Kundenzentrum statt. Sechs Tage lang nutzen die Hamburger Kinder, die schon aus dem Urlaub zurückgekehrt sind, die letzten Tage vor Schulanfang, um Schach zu lernen. In drei Kursen pro Tag, jeweils 90Minuten lang, vermitteln bis zu drei Trainer des Hamburger Schachklubs Regeln, Eröffnungsgrundlagen und taktische Tricks.


Mutter Christina lernt mit ihrer Tochter Lena gemeinsam


Hannah (6Jahre) erklärt ihrer Mutter das Schäfermatt

Jeder ist willkommen, die jüngsten Kinder sind erst 6Jahre alt und freuen sich schon auf die 1.Klasse in der Grundschule.


Benjamin Zickelbein beim Training „Erklärt doch mal was die Rochade ist!“


Christopher Kyeck erklärt wie der Springer zieht


Willie Rühr lernt man mit zwei Türmen matt zu setzen

Der kleine Steven (7Jahre) erzählt ganz stolz: „Niemand in meiner Familie kann Schachspielen, aber jetzt lerne ich das und dann kann ich meinen Eltern das beibringen.“


Steven hat ein großes Ziel und seinen Spaß mit Andreas Albers

Vielleicht hat der HSK damit ein neues Talent gesichtet, denn Steven trainiert bereits in der Nähe des Klubheims in Eilbek Fußball und wird sicher in den nächsten Tagen beim Klubtraining vorbei schauen.

„Stammgäste“ wie Daniel Qian Chao und David sind schon relativ stark und fordern die Trainer immer wieder zum Match heraus.


Einer der stärksten und immer optimistisch, David

Hat leider nur noch in den Ferien Zeit für Schach, Daniel Qian Chao

Am späten Nachmittag gibt es für alle Schüler die Möglichkeit ihre erworbenen Fähigkeiten zu erproben, in dem ein Blitzturnier gespielt wird bei dem Trainings-CDs von Chessbase als Preise sehr begehrt sind.

Der Dino feuert seinen Besitzer an, sagt aber nichts vor, versprochen!

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren