Schach im Paradies

22.11.2004 – Cochin an der südlichen Westküste Indiens in der Provinz Kerala gelegen, wurde zu einen Teil auf den der Küste vorgelagerten Inseln erbaut und kann auf eine große koloniale Geschichte zurück blicken. Den Portugiesen folgen die Holländer, diesen die Engländer. Der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama liegt hier in der St. Francis Church, der ältesten europäischen Kirche auf dem indischen Subkontinent, begraben. Vom 18. November bis 1. Dezember ist Cochin Schauplatz der diesjährigen Juniorenweltmeisterschaften für Jungen und Mädchen. Einzige Teilnehmerin aus Deutschland ist Elisabeth Pähtz. Nach vier Runden gehört sie zur Spitzengruppe. Turnierseite...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Juniorenweltmeisterschaft 2004
Casino Hotel Cochin, Indien
18. Nov. bis 1. Dez. 2004

Offizielle Turnierseite...


 

Juniorenweltmeisterschaft

Als Einzige Deutsche hat Elisabeth Pähtz die Reise nach Indien auf sich genommen, um dort bei der Juniorenweltmeisterschaft mit zu spielen. Nach vier Runden lag sie zusammen mit drei weiteren Spielerinnen mit 3,5 Punkten an der Spitze.


Elisabeth Pähtz (li.) spielen gegen Marlies Bensdorp

Mädchen: Stand nach vier Runden

Rank SNo.   Name Rtg FED Pts rtgØ
1 2 WGM Paehtz Elisabeth (GER) 2398 GER 2245
2 7   Zhang Jilin (CHN) 2287 CHN 2210
3 12   Majdan Joanna (POL) 2219 POL 2206
4 4 WGM Ushenina Anna (UKR) 2370 UKR 2175
5 8 WIM Gutsko Anastasiya (UKR) 2272 UKR 3 2108
6 11 WIM Aketayeva Dana (KAZ) 2223 KAZ 3 1943

...

Bei den Junioren führt der Inder Penteselea Harikrishna mit 5 aus 5. Ärgster Verfolger ist Evgeny Alekseev aus Russland. Koneru Humpy, das größte Talent unter den indischen Mädchen, spielt bei den Jungen mit und liegt dort gut im Rennen.


Jungen: Stand nach fünf Runden

Rank SNo.   Name Rtg FED Pts rtgØ
1 2 GM Harikrishna P (IND) 2612 IND 5 2415
2 3 GM Alekseev Evgeny V. (RUS) 2604 RUS 2420
3 4 GM Petrosian Tigran L. (ARM) 2539 ARM 4 2476
4 12   Zhao Jun (CHN) 2511 CHN 4 2379
5 14 GM Koneru Humpy (IND) 2503 IND 4 2323
6 5 IM Wojtaszek Radoslaw (POL) 2536 POL 4 2312
7 17 IM Venkatesh M.R. (IND) 2450 IND 4 2303
8 13 GM Drozdovsky Yuri (UKR) 2510 UKR 4 2301

...



Cochin

Zusammen mit Ernakulum bildet Cochin eine Doppelstadt direkt an der Küste Keralas. Der Name der Stadt Cochin leitet sich aus der dem Wort des Malayalam "Kochazhi" ab und bedeutet "kleine Lagune". Mayalam ist die Sprache der Malayalis, der Einwohner Keralas und eine der 17 offiziellen Sprachen Indiens. Etwa 30 Milliionen Einwohner sprechen sie. Mayalam gehört zur Gruppe der drawidischen Sprachen, die mit dem in Indien mehr verbreitetem Hindi weniger verwandt ist als Englisch oder Französisch.

Das Mayalam steht dem Tamil näher, das z.B. von Anand und Sasikiran und ihren Familien gesprochen wird. Mayalam hat eine eigene Schrift und  ist palindrom (ergibt aus beiden Richtungen gelesen einen Sinn). So sehen die Schriftzeichen aus:

അ ആ ഇ ഈ ഉ ഊ ഋഎഌ ഏ ഐ ഒ ഓ ഔ

Während Ernakulum ganz auf dem Festland liegt, wurde Cochin auf einer Reihe von Inseln gebaut, die vor der Küste liegen. Die Inseln sind untereinander mit Fähren verbunden. Vom Festland gibt es Straßenverbindungen zu den beiden Hauptinseln. Die Stadt und die Provinz bieten eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, z.B.: Fort Cochin/Mattancherry, die St. Francis Church 8Franziskanerkirche) mit der Grabstätte Vasco da Gamas, Mattancherry Palace, die chinesischen Fischernetzen, Synagoge und 'Jewtown'. Die kleineren Inseln sind hauptsächlich durch den Hafen geprägt. Insgesamt 500.000 Einwohner leben in Cochin.

Geschichtlich ist Cochin ein außerordentlich interessanter Platz. So ist das Christentum hier überrschenderweise schon seit dem Jahr 52 n. Chr. verbreitet, denn in diesem Jahr soll es von dem Apostel Thomas dem Zweifler hierher gebracht worden sein. Als die portugiesische Priester 1498 hier missionieren wollten, fanden sie bereits eine große christliche Gemeinde in syrisch-orthodoxer Ausprägung vor. Ebenso alt wie die christliche Gemeinde ist die jüdische. Die Synagoge in "Jewtown" wurde im Jahr 1567 erbaut. Wegen der Abwanderung nach Israel gibt es allerdings nur noch wenige Mitglieder der jüdischen Glaubensgemeinschaft.

Seit frühen Zeiten gab es in Cochin Kontakte zur arabischen und chinesischen Kultur. Ein Zeugnis davon sind die chinesischen Fischernetzte, die heute noch in Gebrauch sind. Bei diesen werden die Netzt von Stangen ins Wasser hinab gelassen, eine Technik, die von Seefahrern und Händlern vom Hof des Kublai Khans hierher gebracht wurde. 1524 starb in Cochin der Seefahrer Vasco da Gama, der in der von den Portugiesen erbauten 1503 erbauten Franziskanerkirche bestattet wurde.



Den Portugiesen folgten die Holländer, die systematisch alle portugiesischen Stützpunkte auf dem Weg von Europa nach Indien eroberten. 1663 übernahmen sie Cochin, 1744 wurde der Bolghatty Palace auf der Insel Bolghatty erbaut. In die Fußstapfen der Holländer traten dann die Engländer. Auch sie folgten den von den Portugiesen gebauten Stützpunkten und nahmen sie den Holländern ab. 1795 hatten sie Cochin erreicht und der Bolghatty Palace wurde zum Sitz des britischen Verwaltungschefs.

Die Landschaft Kerelas ist wahrhaft paradisisch. Zahlreiche Seen mit smaragdfarbenem Wasser öffnen sich zum Meer und bilden einen riesigen natürlichen Hafen. Küste und Ufer der Seen sind von Palmen gesäumt. Unser Korrespondent Manisha Mohite schreibt: "Hier wohnt Gott".

Das Casino Hotel, in dem die Juniorenweltmeisterschaft stattfindet, liegt auf Willingdon Island. Auf dem Weg zum Hotel passiert man die großen Werftanlagen des Alten Hafens. Überall sind große Kokosnussbäume zu sehen.


Das Hotel begrüßt seine Gäste mit dem traditionellen 'varvelpu'



Danach wird man in sein Zimmer geführt.



In der Hotellobby kann man auch Schach oder Billard spielen.



Vom Hotel nimmt man am besten ein Boot, um sich in die Stadt rudern zu lassen.



Boote sind eine der besten Transportmittel hier.



Die berühmten chinesischen Fischernetzte



Die berühmten chinesischen Fischernetze


Abendessen mit Blick auf den Hafen.

Wer sich nun entschlossen hat, kurzfristig nach Cochin zu fahren, hier eine Kontaktadresse:

Casino Building, Willingdon Island
Cochin, Kerala, India - 682 003
Tel: 91-484-2668221, 2666821
Fax: 91-484-2668001
eMail:contact@cghearth.com


 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren