Schach-WM: Spannende zweite Partie

15.10.2008 – Die zweite Partie der Schachweltmeisterschaft in der Bundeskunsthalle in Bonn begann mit einer kleinen Überraschung: Anand, eigentlich ein Experte für 1.e4, begann mit 1.d4. Vladimir Kramnik antwortete mit dem Nimzo-Inder, in dem Anand sich für die Sämisch-Variante entschied, die oft zu zweischneidigen, komplizierten Stellungen führt. So auch hier. Allerdings kam Anand mit der komplizierten Stellung besser zu Recht und nach ein, zwei ungenauen Zügen musste Kramnik einen Bauern opfern. Doch dafür kamen seine Figuren immer besser ins Spiel und nachdem Anand es nicht schaffte, die schwarzen Figuren einzudämmen und seine Zeit knapp wurde, entschied er sich, kein Risiko einzugehen und ins Remis einzuwilligen. Ein etwas enttäuschendes Ende, aber insgesamt eine spannende Partie.Turnierseite...Zur Partie...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




V. Anand - V. Kramnik


Schlussstellung der zweiten Partie






Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren