Schachbundesliga: Ende der Winterpause

03.02.2011 – Am kommenden Wochenende tritt die Bundesliga an den vier Spielorten Eppingen, Wattenscheid, Remagen und Mülheim zu ihrer 8. und 9. Runde an. In Eppingen wird Tabellenführer Baden-Baden gegen Nickelhütte Aue und Bayern München auch ohne seine Topbretter wenig Mühe haben, die Spitzenposition zu verteidigen. Nickehütte Aue bietet allerdings als Novität an den ersten beiden Brettern zwei Großmeisterinnen - Tatjana Vasilievich und Tatjana Melamed - auf. In Remagen kämpfen mit dem Gastgeber und Griesheim zwei Abstiegskandidaten um Punkte. Die Remagener müssen von nun an ohne Robert Hübner auskommen. Der frühere WM-Kandidat ist aus dem Verein ausgetreten. Mülheim und Katernberg empfangen Hamburg und SF Berlin. Wattenscheid und Emsdetten freuen sich auf Delmenhorst und Bremen. Am nächsten Mittwoch (17 Uhr) wird auf dem Fritzserver bei "TV Bundesliga" eine Nachbetrachtung des Spieltages ausgestrahlt. Gastgeber Georgios Souleidis begrüßt als Gastkommentator Arkadij Naiditsch. Die Sendung ist danach auch als Aufzeichnung auf der Seite der Bundesliga zu sehen.Zur Bundesliga...Vorbericht von G.Souleidis...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

 

 

Endlich wieder Schachbundesliga

Nach der langen Winterpause öffnet die Schachbundesliga am kommenden Wochenende wieder ihre Pforten. Vom 4. bis 6. Februar finden die Runden acht und neun sowie die restlichen Kämpfe der siebten Runde statt.

Von Georgios Souleidis

In Eppingen könnten die Rollen nicht klarer verteilt sein. Sowohl die Gastgeber als auch die Baden-Badener sind in den Kämpfen gegen München und Aue klarer Favorit. Die Abstiegskandidaten scheinen sich sportlich nichts auszurechnen und treten mit der zweiten Garnitur an. Die Gastgeber sind an diesem Wochenende vielleicht weniger mit dem Sportlichen befasst als vielmehr mit der Organisation. Am Samstag kommt nämlich ein Aufnahmeteam von "Stimme TV" und wird über die Kämpfe berichten.

Hier die Aufstellungen und Paarungen vom den Kämpfen in Eppingen:

Spielort: Hardwaldhalle, Berliner Ring, 75031 Eppingen (Anfahrt)

Samstag, 5. Februar, 14.00, 8. Runde

 
  SC Eppingen   Bayern München  
1 Csaba Balogh 2608 Stefan Bromberger 2530
2 Evgeny Postny 2595 Tibor Reiss 2403
3 Zoltan Gyimesi 2595 Christoph Renner 2420
4 Peter Acs 2601 Alexander Belezky 2454
5 Robert Ruck 2555 Peter Meister 2446
6 Zoltan Medvegy 2531 Bernd Meissner 2401
7 Christian Mann 2444 Ludwig Deglmann 2397
8 Lothar Vogt 2423 Felix Graf 2341

 

 
  OSG Baden-Baden   ESV Nickelhütte Aue  
1 Sergei Movsesian 2723 Tatjana Vasilevich 2399
2 Etienne Bacrot 2716 Tatiana Melamed 2353
3 Peter-Heine Nielsen 2670 Lutz Diebl 2222
4 Francisco Vallejo Pons 2697 Sebastian Eichner 2323
5 Arkadij Naiditsch 2674 Cliff Wichmann 2341
6 Rustem Dautov 2602 Lubos Rosko 2305
7 Fabian Döttling 2579 Jürgen Heinz 2288
8 Philipp Schlosser 2574 Ralf Schnabel 2259


Sonntag, 6. Februar, 10.00, 9. Runde

 
  Bayern München   OSG Baden-Baden  
1 Stefan Bromberger 2530 Sergei Movsesian 2723
2 Tibor Reiss 2403 Etienne Bacrot 2716
3 Christoph Renner 2420 Peter-Heine Nielsen 2670
4 Alexander Belezky 2454 Francisco Vallejo Pons 2697
5 Peter Meister 2446 Arkadij Naiditsch 2674
6 Bernd Meissner 2401 Rustem Dautov 2602
7 Ludwig Deglmann 2397 Fabian Döttling 2579
8 Felix Graf 2341 Philipp Schlosser 2574

 

 
  ESV Nickelhütte Aue   SC Eppingen  
1 Tatjana Vasilevich 2399 Csaba Balogh 2608
2 Tatiana Melamed 2353 Evgeny Postny 2595
3 Lutz Diebl 2222 Zoltan Gyimesi 2595
4 Sebastian Eichner 2323 Peter Acs 2601
5 Cliff Wichmann 2341 Robert Ruck 2555
6 Lubos Rosko 2305 Zoltan Medvegy 2531
7 Jürgen Heinz 2288 Christian Mann 2444
8 Ralf Schnabel 2259 Lothar Vogt 2423



In Wattenscheid tritt Baden-Badens härtester Verfolger an. Werder Bremen trifft auf die Gastgeber und Turm Emsdetten. Die nominelle Überlegenheit bedeutet bei den Grün-Weißen aber wenig, denn gerade gegen Underdogs tut man sich immer wieder schwer. Für Delmenhorst kann es im Ruhrpott nur lauten, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. An einem Nichtabstieg glaubt wohl keiner mehr, aber vielleicht springt bis Saisonende noch der eine oder andere Punkt heraus.

Spielort: Aula der Pestalozzi Realschule Wattenscheid, Graf-Adolf-Str. 40, 44866 Bochum-Wattenscheid (Anfahrt)
Samstag, 5. Februar, 14 Uhr, 8. Runde
SV Wattenscheid - Werder Bremen
Turm Emsdetten - Delmenhorster SK
Sonntag, 6. Februar, 10 Uhr, 9. Runde
Werder Bremen - Turm Emsdetten
Delmenhorster SK - SV Wattenscheid

In Remagen stehen hauptsächlich wichtige Paarungen im Abstiegskampf auf dem Programm. Insbesondere die Gastgeber müssen schauen, dass sie gegen Trier und Griesheim punkten, um die Abstiegsplätze zu verlassen. Der Aufsteiger aus Hessen überraschte bislang und ist ein ebenbürtiger Gegner. Die Trierer können recht gelassen ins Wochenende gehen, nachdem die erste Saisonhälfte erstaunlich erfolgreich lief. Die SG Solingen, das vierte Team im Bunde, ist in allen Kämpfen Favorit und könnte mit drei Siegen nach dem Wochenende bis auf Rang drei klettern.

Spielort: Aula der Gesamtschule, Goethestr. 43, 53424 Remagen (Anfahrt)
Freitag, 4. Februar, 16 Uhr, 7. Runde
SC Remagen - SG Solingen

Samstag, 5. Februar, 14 Uhr, 8. Runde
SC Remagen - SG Trier
SG Solingen - SV Griesheim
Sonntag, 6. Februar, 10 Uhr, 9. Runde
SG Trier - SG Solingen
SV Griesheim - SC Remagen

In Mülheim herrscht schon Vorfreude auf die zentrale Eröffnungsveranstaltung zu Beginn der kommenden Saison. Zeit zum Üben bleibt den Nordlern noch, denn in dieser Saison richtet man noch zwei Heimwochenenden aus. Vom 4. bis 6. Februar gastieren die Teams aus Katernberg, Hamburg und Berlin im Ruhrgebiet. Der Reigen beginnt am Freitag mit dem Kampf Mülheim-Katernberg. Die Reisepartner spielen dabei im hauseigenen Klubheim, das sicherlich zum Bersten voll sein wird, wenn die Fans der befreundeten Vereine die Spiele verfolgen werden. An den folgenden zwei Tagen werden die Kämpfe in der Stadtsparkasse Mülheim ausgerichtet. Sportlich darf man spannende Partien erwarten. Die Gastgeber taten sich in dieser Saison sehr schwer und dementsprechend müssen sie sich ihre Favoritenrolle neu erkämpfen. Berlin ist das Team im Bunde, das die Punkte am dringendsten benötigt, denn wie üblich herrscht bei den Hauptstädtern Abstiegskampf pur.

Spielort: Schachzentrum, An den Sportstätten 2, 45470 Mülheim
Freitag, 4. Februar, 16 Uhr, 7. Runde
SV Mülheim Nord - SF Katernberg

Spielort: Sparkasse Mülheim, Berliner Platz 1, 45466 Mülheim (Anfahrt)
Samstag, 5. Februar, 14 Uhr, 8. Runde
SV Mülheim Nord - Hamburger SK
SF Katernberg - SF Berlin
Sonntag, 6. Februar, 10 Uhr, 9. Runde
Hamburger SK - SF Katernberg
SF Berlin - SV Mülheim Nord

Liveübertragung:
Alle Partien der Schachbundesliga werden ab der Saison 2010/11 über das neue Liveportal übertragen. Es verfügt u. a. über einen Chat, in dem sich alle Schachfreunde einloggen und über die Partien diskutieren können,

SBL-Nachlese:
In Kooperation mit Chessase produziert die Schachbundesliga eine Sondersendung zum Spieltag. Am Mittwoch den 9. Februar wird die Sendung live ab 17.00 auf dem Fritzserver laufen und im Nachgang auf der Website der Schachbundesliga als Video veröffentlicht. Als Gast begrüßen wir dieses Mal keinen Geringeren als Arkadij Naiditsch. Die Sendung wird von ihrem Autor moderiert.


Tabelle Schachbundesliga

Rang Verein

MP

1.

OSG Baden-Baden

13

2.

Werder Bremen

12

3.

SC Eppingen

11

4.

SF Katernberg

9

5.

SG Solingen

9

6.

SG Trier

8

7.

Mülheim Nord

8

8.

Hamburger SK

7

9.

SV Wattenscheid

7

10.

Nickelhütte Aue

6

11.

SF Berlin

5

12.

Turm Emsdetten

4

13.

SV Griesheim

4

14.

SC Remagen

3

15.

Bayern München

2

16.

Delmenhorster SK

0

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren