Schachbundesliga in bewegten Bildern

von André Schulz
18.10.2021 – Mit den zentralen Endrunden in Berlin fand die längste Bundesliga-Saison der Geschichte einen würdigen Abschluss. And the winner is... die OSG Baden-Baden. Grenke Chess und die ARD Sportschau hielten den Event in Bewegtbildern fest.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Nach der Corona-Zwangspause fand die längste Bundesliga-Saison aller Zeiten in Berlin in zentralen Endrunden doch noch ihren Abschluss. Dauermeister Baden-Baden und der SV Hockenheim lieferten sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, dass noch spannender wurde, als die beiden Spitzenteams in Runde 12 überraschend ihre Kämpfe verloren. In Runde 13 stand das direkte Duell auf dem Programm. Baden-Baden gewann denkbar knapp mit 4,5:3,5 und holte sich den 14. Meistertitel.

Endstand
 

  Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Sp MP BP BW
1. OSG Baden-Baden  +  5 6 6 6   14 26 77 346½
2. Schachfreunde Deizisau  +  5 6 4 7 7   14 23 74½ 303
3. SV Hockenheim 3  +  5 6 6 6 14 22 71½ 300
4. SG Solingen  +  4 7 6 5 14 19 67 309
5. SC Viernheim 3  +  6 3 4 5 4   14 16 59 271
6. SK Doppelbauer Turm Kiel 2 2  +  4 5 5 4 4 5 7   14 15 57½ 258½
7. SF Berlin 2 4  +  4 4 5 5 3 5   14 15 57 245½
8. FC Bayern München 4 5 3 4  +  5 4 5   14 15 51½ 237½
9. SV Werder Bremen 4 3  +  4 5 4 4   14 14 57 251½
10. Hamburger SK 4 3 1 4 3 4  +  4 5   14 14 55 248½
11. SV Mülheim Nord 3 4 3 3 4  +  5 5 4 14 9 50 233
12. BCA Augsburg 2 2 4 3 4 3 3  +  6   14 8 50 217
13. SG Speyer-Schwegenheim ½ 1 ½ 2 3 5 4 3  +  6 14 7 43½ 214
14. USV TU Dresden 2 2 3 4 4  +  6   14 6 45 226
15. Aachener SV ½ 1 2 3 4 1 ½ 3 ½ 2 2 2  +    14 1 24½ 119
16. SV Lingen                        +         

Partien

 

Zum Abschluss der Saison 2019-21 mussten die Spieler der Bundesliga-Klubs mit drei Doppelrunden und einer Einzelrunde an vier Tagen einen echten Härtetest überstehen. Die letzten sieben Runden wurden ab Donnerstag alle in Berlin im Hotel Maritim Proarte in der Friedrichsstraße absolviert. Organisiert hat dies erneut der SF Berlin, dank der Unterstützung von UKA, Grenke und dfine. Viele der besten Spieler der Welt waren an einem Ort versammelt und sorgten für mediale Aufmerksamkeit, auch außerhalb der Schachszene.

Der RBB verfasste einen Videobeitrag für die ARD-Sportschau.

Die Saison 2019-21 hat also einen würdigen Abschluss gefunden, aber die anhaltende Krise der höchsten deutschen Spielklasse ist nicht zu übersehen. Der einzige ernsthafte Konkurrent für die OSG Baden-Baden im Kampf um den Titel, die SG Hockenheim, wird sich nach dieser Saison aus der Bundesliga zurückziehen. Der SV Lingen musste schon zu Beginn der Saison die Segel streichen. Die Saison musste mit 15 Teams zu Ende gebracht werden. Die Mannschaften, die im Spielplan gegen Lingen gespielt hätten, blieben nun spielfrei.

Üblicherweise steigen vier Mannschaften ab und vier Mannschaften aus den Zweiten Ligen auf. Aus der zweiten Liga Süd möchte keine der berechtigten Mannschaften aufsteigen. So gibt es also nur drei Aufsteiger und neben den beiden Mannschaften, die zurückgezogen haben oder zurückziehen, ist der SC Aachen der einzige sportliche Absteiger. Rückzüge und Nichtaufstiege sind keine Ausnahmeerscheinungen, sondern ein Dauerphänomen in der Bundesliga.

Alle Vereine und Mannschaften, die keinen großen Sponsor im Rücken haben, haben Finanzierungsprobleme, wobei die größte Aufgabe darin besteht, die Reise- und Unterbringungskosten für die in der Bundesliga üblichen Doppelrunden zu stemmen. 

Vielleicht muss man sich über eine Reform der Bundesliga Gedanken machen? Mit mehr Zentralrunden vielleicht, ähnlich wie in Österreich?

Wie interessant der Abschluss der Bundesliga-Saison bei den zentralen Endrunden in Berlin war, zeigen die Videobilder, die Jonathan Reichel und sein Team im Auftrag von Grenke Chess angefertigt haben. Hier folgt ein Ausschnitt. Alle Videos kann man auf dem Youtube-Kanal von Grenke Chess finden.

Tag eins

Impressionen

Anand zurück in Berlin

Master Class Band 12: Viswanathan Anand

Als Viswanathan Anand auf der europäischen Schachbühne erschien, hatte er in Indien schon einige Erfolge erzielt, die indischen Jugendmeisterschaften und als Jugendlicher auch die Landesmeisterschaften der Erwachsenen gewonnen. Mit gerade einmal 14 Jahren wurde Anand 1984 für die Schacholympiade in die indische Nationalmannschaft berufen. 1987 wurde er Juniorenweltmeister, 1988 verlieh die die FIDE dem 19-jährigen den Titel eines Großmeisters.

Mehr...

Vachier-Lagrave und Mamedyarov

Interview mit Richard Rapport

Interview mit Michael Adams

Interview mit Rustem Dautov

 

Tag zwei

Impressionen

Interview mit Maxime Vachier-Lagrave

Najdorf a la Huschenbeth

Taktik-Turbo: Najdorf

Lernen Sie die typischen taktischen Tricks und Motive der Sizilianischen Najdorf-Variante von GM Niclas Huschenbeth. Mit praxisnahem und interaktivem Abschlusstest!

Mehr...

Tag 3

Baden-Baden gegen Hockenheim

Interview mit Vishy Anand

Interview mit Georg Meier

Interview mit Rasmus Svane plus Analyse

Interview mit Dmitrij Kollars

Tag 4

Der Sieger

Turnierseite Bundesliga-Endrunde...

Schachbundesliga-Seite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren