"Schachfamilie" Peglau: Portrait im MDR

von André Schulz
22.12.2022 – Die Familie Peglau aus Dippoldiswalde ist mit neun schachspielenden Familienmitgliedern vielleicht die größte Schachfamilie der Welt und sorgt mit Erfolgen für Schlagzeilen. Der MDR widmete der Schachfamilie, die auch bei der Blitz- und Rapideuropameisterschaft zahlreich am Start war, ein Portrait. | Fotos: Henrik Teske

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Familie Peglau ist mit neun Schach spielenden Familienmitgliedern sicher die größte Schachfamilie in Deutschland, vielleicht sogar weltweit. Markus und Adelheid Peglau haben sieben Kinder, sechs Mädchen und einen Jungen - und alle spielen Schach, die Eltern eingeschlossen. Mit neun Spielern kann die Familie locker eine ganze Mannschaft besetzen und das macht sie auch, mit ihrem eigenen Verein, dem Schachzentrum Seeblick Dippoldiswalde, in der Nähe von Dresden. In der Zweiten Frauenbundesliga Ost belegt das Team einen Platz im Mittelfeld.

Auch sonst sammeln die Spielerinnen der Familie reichlich Erfolge. Sarah Peglau wurde 2021 Deutsche Meisterin U18w. Dora Peglau wurde 2022 Deutsche Meisterin U14w und Charis Peglau wurde 2022 sogar U14-Vizeweltmeisterin.

Auch bei der kürzlich in Kattowitz ausgetragenen Blitz- und Rapideuropameisterschaft war Familie Peglau am Start, mit vier Personen.

Im Blitzturnier kam Charis Peglau als Beste der Familie mit 13 Punkten ins Ziel, immerhin einen halben Punkt besser als WGM Pia Cramling beispielsweise, was Aufschluss über die Leistungsdichte im riesigen Teilnehmerfeld gibt, und nur einen halben weniger als Elisabeth Pähtz oder GM Pavel Tregubov.

Dora Peglau neben Ex-Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk

Charis Peglau startete nicht gut, konnte aber im weiteren Verlauf des Turniers gegen nun etwas schwächere Gegner und Gegnerinnen gut punkten und belegte mit ihren 13 Punkten am Ende Platz 214 bei 808 Teilnehmern. Schaut man nur auf die die 165 weiblichen Teilnehmerinnen, so belegte die 14-Jährige hier Platz 23.

Sarah Peglau gegen Ferenc Langheinrich

Dora Peglau kam mit 10,5 Punkten auf Platz 491 ins Ziel. Sarah Peglau holte 9,5 Punkte und Paul David Peglau 9 Punkte. Im Schnellschachturnier war Dora Peglau mit 5,5 Punkten die beste der Familie. 

Paul David Peglau, rechts

Henrik Teske hat Zeit für ein Foto mit Charis Peglau

Henrik Teske reiste als Trainer und Betreuer mit und war mit den Ergebnissen nicht unzufrieden. Von der Organisation des Turnier durch den polnischen Schachverband und Schachfreunde vor Ort war der Großmeister begeistert: "In Deutschland gibt so etwas nicht."

Einige der deutschen Teilnehmer reisten zusammen an:

v.l.n.r. Stehend: IM Ferenc Langheinrich, IM Roven Vogel, GM Elisabeth Pähtz, GM Henrik Teske, Dora und Sarah Peglau, vorn: GM Thomas Pähtz, Paul David und Charis Peglau.

Paul David u8 ist Vizemeister in Sebnitz 2021 und ECU-Vierter 2022. Alle anderen waren schon Deutsche oder DDR-Meister im Einzel, Weltmeister oder Vizeweltmeister, z.B.: Roven Vogel (JWM U16 2015), Charis WM-Silber U14w 2022. Elisabeth Pähtz (etliche Medaillen bei JWM, EM, Blitz, Rapid).

 

Riesenrad auf dem Weihnachtsmarkt von Katowice

Alte Industriebauten zeugen von der Steinkohleförderung

Was wie ein Ufo aussieht, ist das moderne Veranstaltungszentrum Spodek

Zum Portrait beim MDR...

Peglauschach...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure