Schachferien in Grömitz

04.08.2010 – Das alljährlich Sommerschachlager in Grömitz ist innerhalb kurzer Zeit von einst 11 Teilnehmern auf nun an die 200 Kinder angewachsen. Eine Gruppe von Schachlehrern und Pädagogen beschäftigt die Ferienkinder mit allem, was am Ostseestrand Spaß macht - und Schach gehört dazu. Organisiert werden die ereignisreichen Wochen von Mathias Perlick, Jens Kalla und Michael Nagel, wobei der Erstgenannte es eigentlich in einem ganz anderen Metier zur Meisterschaft gebracht hat. Schon in der ehemaligen DDR fertigte er in großer Perfektion Kopien der Bilder von Van Gogh und Gauguin an, die allerdings nur "unter der Hand" gehandelt wurden. Auf seiner Webseite kann man einige Werke bewundern. Thomas Pähtz berichtet vom Schachlager.Zu Michael Perlick...Bericht vom Schachlager in Grömitz...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Sommerschach bei „Van Gogh“ an der Ostsee
Ein Bericht von Thomas Pähtz und Hannes Wendling
 

Fünf Wochen Schach gleich hinter den Dünen. So heißt es auch in diesem Jahr wieder, wenn der Grömitzer Jugendschachsommer vom 5. Juli bis 9. August lockt. Integriert sind das 12. Ostsee-Jugend-Open (U18) vom 11. bis 18. Juli, das 5. Jugend-Open (U26) vom 25. Juli bis 01. August mit Großmeister Thomas Pähtz und eine spezielle Trainingswoche mit dem Erfurter Trainer vom 18.Juli bis 25. Juli.


Gruppenfoto

Das in Ostholstein gelegene Grömitz steht für ein einmaliges Projekt im deutschen Nachwuchsschach. Waren im ersten Jahr gerade einmal elf Kinder dabei, sind es inzwischen fast 200 Teilnehmer aller Leistungskategorien aus dem gesamten Bundesgebiet. Dabei sind die Tage am Meer keinesfalls nur auf Schach ausgerichtet – die Liste der Freizeitmöglichkeiten ist lang. Und Vereinsgruppen sind genauso gern gesehene Gäste wie Familien.


Grömitz aus der Vogelperspektive

Mittlerweile traditionell startete der Schachsommer mit einer Trainingswoche als Vorbereitung für das in Woche zwei stattfindende 12. Ostsee-Jugend-Open (U18).

In der dritten Woche wurde wieder fleißig trainiert. Die neu angereisten Kinder nutzten den wunderschönen Sonntagnachmittag zu Strandspielen, um sich kennen zu lernen, bauten Sandburgen und gingen baden.


Akrobatik am Strand


Deichbau am Grömitzer Strand

Abends fand die Eröffnung mit Gruppeneinteilung statt. 44 Kinder nahmen an der dritten Trainingswoche teil.

Montag war das erste Schachtraining, welches alle mit Begeisterung erwarteten. Immer vormittags wurde fleißig in den einzelnen Gruppen Eröffnung, Mittelspiel und Endspiel sowie taktische Motive trainiert.


Blick in den Turniersaal der Gruppe B    


… und Gruppe A.  v.L. Moritz Dresig- Hannes Wendling

Folgende Trainer und Freizeitpädagogen waren vor Ort: Familie Frank Spangenberg, Martina Nobis, Franziska Gasch, Sahra Knöchel, Michael Apitzsch, Peter Bald, Hannes Wendling, Kay Kempe, Andreas Otto, Sascha Wolf und Thomas Pähtz.


Trainer und Freizeitpädagogen: v.l. Michael Apitzsch, Pia Spangenberg, Romy Spangenberg,
Peter Bald, Michael Nagel, Andreas Otto, Franziska Gasch und Sascha Wolf


Der Vizepräsident  vom Sächsischen Schachverband Frank Spangenberg

Die vielfältigen organisatorischen Aufgaben im Vorfeld, sowie vor Ort werden schon seit Jahren vom Org.-Trio Mathias Perlick, Jens Kalla und Michael Nagel übernommen.


Der Eingang ins Schachparadies mit Michael Perlick und Michael Nagel


Der Vater des Schach-Jugend-Lagers Michael Perlick mit Tochter Johanna


Mein bester Freund „Vicki“ ist im Schachcamp zu Hause

Nach dem Mittagessen war jeweils Freizeit angesagt. Mit Begeisterung spielten die Kinder Minigolf, Volleyball, Fußball, Tischtennis, Siedler oder nahmen an der Strandolympiade teil.


Auch Volleyball wird im Jugendcamp gern gespielt


Tischtennis natürlich auch


An der Kletterwand

Jeden Tag ging es natürlich an den Strand zum Baden. Das wunderschöne Wetter lud etliche Familien auch zu ausgedehnten Ausflügen ein. Am Mittwoch sorgte das Tandemturnier für große Begeisterung. Der Bingoabend wurde diese Woche durch ein Tierquiz noch spannender gestaltet. Am Freitag hatten die Kinder wieder sehr viel Spaß im Hansapark. Abends fand die Siegerehrung der einzelnen Freizeitwettkämpfe mit vielen Preisen statt. Am Samstagvormittag wurde noch um den Titel des Fußballlagermeisters gekämpft.

In der vierten Schachwoche reisten zum 5. U26 Jugendopen in Grömitz 35 Kinder und Jugendliche an. Die 8 spielstärksten Spieler spielten im A Open ein Rundenturnier (Meisterturnier).Großer Favorit war der 19jährige Hannes Wendling vom Schachverein Empor Erfurt. Aber auch Franziska Gasch (SG Turm Leipzig) und Oliver Gerntke (SC 1911 Großröhrsdorf) konnten sich berechtigte Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen. Gleich in den Runden 2 und 3 viel eine kleine Vorentscheidung. Hannes besiegte nacheinander seine direkte Konkurrenten Christian Pössel und Franziska Gasch. Hoch erfreut nahm Hannes erstmals den Siegerpokal mit 6,5 Punkten aus 7 Spielen entgegen. Franziska Gasch landete mit einem Zähler Rückstand auf dem 2. Platz, gefolgt vom punktgleichen Oliver Gerntke. Alle Teilnehmer erhielten Sachpreise der Firma ChessBase.

 

Rang

Name

Verein

Punkte

1.

Wendling, Hannes

SV Empor Erfurt

6,5

2.

Gasch, Franziska

SC Turm Leipzig

5,5

3.

Gerntke, Oliver

SC 1911 Großröhrsdorf

5,5

4.

Pössel, Christian

ESV Nickelhütte Aue

3,5

5.

Dresig, Moritz

USG Chemnitz

3,0

6.

Jeziak, Lucas

SV Grün-Weiß Niederwiesa

1,5

7.

Kretzschmar, Jonas

SV Grün-Weiß Niederwiesa

1,5

8.

Richter, Erik

SV Grün-Weiß Niederwiesa

1,0

Im B Turnier wurde ein sieben rundiges Turnier im Schweizer System gespielt. 27 Kinder kämpften um Pokale und Preise. Michelle Schmieder sicherte sich mit 6,5/7 souverän den Turniersieg. Den 2.Platz erreichte Karola Möbius mit 5,5 Punkten. Platz drei ging an Dennis Fischer vom ESV Nickelhütte Aue. Ebenso wie im A Turnier erhielten viele Teilnehmer wertvolle Preise der Firma ChessBase.


Siegerehrung: v.L. Gesamtleiter Michael Nagel, Franzi Gasch, Hannes Wendling,
Oliver Gerntke, Michelle Schmieder, Karola Möbius, Dennis Fischer und Turnierleiter Thomas Pähtz

Die Partien wurden vom Großmeister Thomas Pähtz analysiert und die Sehenswertesten jeweils beim gemeinsamen Analyseabend noch einmal am Beamer allen Teilnehmern gezeigt.


Schachtraining mit Thomas Pähtz am Beamer. Soeben hat Moritz. Dresig  in seiner Partie -  Jona Kretzschmar die Dame auf g5 geopfert!

Neben den Schachturnier gab es auch ein Freizeitprogramm: Tischtennisturnier, Volleyball, Simultanschach “Wer schlägt den Großmeister?“,


Simultan mit Elisabeth in Grömitz Stadt


…und Thomas Pähtz im Jugendcamp


Papa, ich weiß nicht mehr weiter… 

Bratwürstchen grillen, Blitzturnier (Gewinner Moritz Dresig), Siedler von Catan, Hansapark, Karl-May-Festspiele in Bad Seegeberg und vieles mehr.


Thüringer Bratwürste an der Ostsee


Aber nicht nur Bratwürste sind begehrt…


Lagerfeuer im Camp mit Peter Bald

Welche Perspektiven solch eine gesunde Mischung von gezieltem Training und  abwechslungsreicher Freizeit bietet, konnte im November 2008 bei der Olympiade in Dresden bestaunt werden. Mit Elisabeth Pähtz, Melanie Ohme, Judith Fuchs, Elena Winkelmann, Franziska Beltz und Sandra Ulms gingen gleich sechs junge Damen an den Start, die einst Stammgäste in Grömitz waren.

Geistiger Vater und gute Seele des Grömitzer Sommercamps ist Michael Perlick. Die Idee kam dem gebürtigen Magdeburger, als seine Tochter Maria Interesse am Schach gewann. Sie hat gemeinsam mit Melanie Ohme und Elena Winkelmann in Grömitz mit dem Schachspielen begonnen.

Michael Perlick ( www.michaelperlick.de ), Deutschlands bedeutendste Boulevardzeitung BILD schreibt im Mai 2008: Er ist „Leipzigs Van Gogh!“

Aufgewachsen in Leipzig, wurde er schon in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit erstaunlichen Kopien Alter Meister und Van Gogh`s, bekannt. Diese wurden im damaligen kommunistischen System „unter der Hand“ verkauft. Die Kopiermalerei war damals – wie er selbst sagt – die beste Schule. Michael Perlick ist wie Van Gogh Autodidakt, dessen künstlerischer Einfluß in seinen heutigen, eigenständigen Werken unübersehbar ist. Nach etwa 25ig jähriger künstlerischer Pause malt Michael Perlick seit 2005 wieder. Wir sehen dabei sowohl kraftvolle, dekorative Werke mit expressionistischem Farbgebrauch als auch Bilder mit feinem Gespür für natürliches Licht. Ausstellungen in Leipzig, Berlin, Hamburg, Lübeck, Pecs (als einziger Deutscher in der Kulturhauptstadt Europas 2010) Budapest, Timisoara und Kiew sowie in mehreren kleineren Orten in Deutschland belegen eine rasant wachsende Nachfrage. Seine Bilder gehen inzwischen ihren Weg weit über Leipzigs Stadtgrenzen hinaus. Perlicks Bilder finden wir im Europa Rat in Brüssel, in Kiew, in Havanna und in den USA sogar seit 2009 in den Privatzimmern von Michelle Obama im Weißen Haus in Washington.

Von mehreren Weltreisen, die ihm sein „Job“ im Tourismus schenkte, brachte er wundervolle Motivsammlungen mit, aus der zum Beispiel die beachtete Reihe von 14 ethnischen Frauenportraits entstand. In der von ihm selbst so benannten „Chamäleon-Reihe“ lebt er seinen alten Hang zur bildhaften Nachempfindung aus, wenn er Werke Großer Meister kopiert und gleichzeitig sie originell verfremdet.

In den letzten Jahren sind die wundervollen, historischen Bauwerke und Landschaften Deutschlands zum vorrangigen Thema seiner Werke geworden. Wir finden kraftvolle Bilder mit expressionistischem Farbgebrauch von Leipzig, aber auch von Dresden, Berlin, Hamburg und Lübeck sowie seiner neuen Heimat an der Ostsee.

Der nächste Grömitzer Jugend-Schachsommer findet vom 10.07.-21.08. in Grömitz statt. Anmeldungen: Michael Nagel: schachsommer@jugendschachbund-sachsen.de

 

Jugendcamp Grömitz

Blankwasserweg 135

23743 Grömitz 

Tel. 04562/4400          

ostseejugendcamp@aol.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

                                                                  
 

 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren