Schachfestival Biel mit interessantem Personal

von André Schulz
19.06.2019 – Vom 20. bis 31. Juli ist die Westschweizer Uhrenmetropole Biel wieder die Stadt mit der höchsten Schachspielerdichte in Europa. Das Festival präsentiert viele interessante und junge Spieler und außerdem einen neuen Modus.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Viele interessante Leute beim Schachfestival in Biel

Das Schachfestival Biel tritt in diesem Sommer mit einem verjüngten Feld und einem neuen Modus an. Von den acht Teilnehmern sind sieben unter 30 Jahren und von diesen zwei sogar noch keine 20 Jahre alt.

Peter Leko ist der Turniersenior im diesjährigen Feld. Der Ungar ist zwar gefühlt schon ewig dabei, aber auch erst 39 Jahre alt. Wenn er gegen den 18-jährigen Parham Maghsoodloo (Iran) spielt oder gegen den erst 14-jährigen Nodirbek Abdusattorov (Usbekistan), wird er sich vielleicht an seine eigene Anfangszeit als Profi erinnern. Damals nahm Leko als "Wunderkind" schon an den großen Turnieren teil, war aber noch weitgehend der einzige Youngster. Heute hingegen bevölkern die Wunderkinder vor allem aus Asien die Turniersäle in großer Zahl.

Den Kinderschuhen schon lange entwachsen ist Vidit Gujrathi, mit seinen 24 Jahren aber alles andere als ein Veteran. Vidit gehört zur "zweiten Generation" indischer Spitzenspieler, wenn man Anand als erste Generation zählt. 

Zwei Spieler repräsentieren in der Schweiz den amerikanischen Kontinent. Sam Shankland (27) aus den USA und Jorge Cori (23) aus Peru. Die Schweiz ist durch Sebastian Bogner und Nico Georgiadis vetreten. 

Als Novum spielen die acht Spieler gleich drei Turniere: ein Turnier mit Turnierbedenkzeit, ein Turnier in Schnellschachbedenkzeit und ein Blitzturnier. Die Turniere werden zu einem Gesamtergebnis zusammen addiert, wobei die Partien mit langer Bedenkzeit am höchsten gewichtet werden.

Auch im Meisteropen finden sich viele interessante Spieler. Gemeldet haben unter anderem Gata Kamsky, Jeffrey Xiong, Harika Dronavalli, Tania Sachdev, Zhansaya Abdumalik, Irene Sukander und der derzeit weltweit jüngste Großmeister Gukesh. Die deutschen Farben werden unter anderem von Deutschland ist mit Alexander Donchenko und Vincent Keymer vertreten. Elofavorit ist derzeit Tamir Nabaty aus Israel.

Spieler der Einladungsturniers...

Neben dem Einladungsturnier und dem Meisteropen gibt es im Beiprogramm noch jede Menge weitere Turniere und Veranstaltungen. 

Presseinfo des Schachfestivals Biel:

Das Großmeisterturnier als Triathlon

Die 52. Ausgabe des Internationalen Schachfestivals Biel verspricht neuen Schwung. Das diesjährige Großmeisterturnier (GMT) präsentiert sich mit einer neuen, innovativen Turnierform aus einer Mischung von klassischem Turnierschach, Schnellschach und Blitzpartien. Dieser frische Wind schlägt sich auch in der Teilnehmerliste nieder. Es duellieren sich acht, vorwiegend junge, aufstrebende Spieler aus der erweiterten Weltklasse. Mit dabei sind zwei Spieler aus der Schweiz. Nachdem die Veranstalter letztes Jahr den amtierenden Schachweltmeisters Magnus Carlsen ans Internationale Schachfestival Biel geholt haben, überraschen sie diesen Sommer mit einem neuen Turnierturnus und einer außerordentlich jungen Besetzung. Zudem wird auch am diesjährigen Großmeisterturnier ein Weltmeister mit von der Partie sein.

An diesem Spitzenturnier spielt jeder Spieler in zehn Tagen 28 Partien: 7 Partien mit klassischer Bedenkzeit, 7 Schnellschachpartien und 14 Blitzpartien. Die Schweiz wird vertreten durch Sebastian Bogner, der letztes Jahr Schweizer Meister wurde und Nico Georgiadis, Nr. 5 der Schweiz, der bereits in den beiden letzten Jahren ausgezeichnete Vorstellungen abgab. Die beiden messen sich mit den Stars der internationalen Schachwelt. Besonders auffallend ist das junge Durchschnittsalter am diesjährigen Grossmeisterturnier, so sind 7 der 8 Teilnehmer unter 30 Jahren alt. Darunter ist auch Parham Maghsoodloo, der amtierende U20 Weltmeister aus dem Iran.

Peter Bohnenblust, Präsident des Organisationskomitees, fügt hinzu: "Wir sind sehr glücklich und stolz, dass für das Großmeisterturnier 2019 eine so unverbrauchte Top-Besetzung gefunden werden konnte. Das zeigt, wie sehr der Schachsport lebt."

Das Schachfestival wird vom 20. Juli bis zum 31. Juli 2019 stattfinden und umfasst zehn Wettbewerbe. Diese garantieren ein vielfältiges Angebot, bei dem für jeden etwas dabei ist: vom Novizen bis zum Großmeister. Aber auch Schaulustige, die einfach nur die Spiele verfolgen und Schachluft schnuppern möchten, sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist kostenlos.

Erneut werden in diesem Sommer sämtliche Augen der Schachwelt nach Biel gerichtet sein!

Weitere Informationen zum Schachfestival Biel finden Sie auf unserer Website: www.bielchessfestival.ch

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren