Schachfestival in Wirtzfeld

von Gerd Densing
02.06.2017 – Das belgische Wirtzfeld in der Eifel ist alljährlich Schauplatz eines Schachfestivals mit Blitzturnier, Mannschaftsturnier und Jugendmannschaftsturnier und als Krönung ein Schnellschachturnier. Letzteres gewann der an Nummer Eins gesetzte deutsche Nationalspieler Daniel Fridman. Gerd Densing berichtet.

Schach Nachrichten

Eifeler Schachfestival 2017 in Wirtzfeld in Belgien

Am vergangenen Wochenende richteten die Schachfreunde Wirtzfeld im deutschsprachigen Ostbelgien in Grenznähe erneut ein schönes Schachfestival aus. Gespielt wurde wie bereits in den Vorjahren im Ort Elsenborn im Untergeschoss des Herzebösch Sport & Kulturzentrum.

Gestartet wurde das Festival Freitag abends mit 38 Teilnehmern mit einem Blitzturnier. Mit 11 Titelträgern, darunter 2 GM und 6 IM war das Turnier an der Spitze – deutlich stärker als im Vorjahr – sehr gut besetzt. Gespielt wurden 15 Runden, 5 Minuten Partien (ohne Inkrement). Setzlistenerster war der für Wirtzfeld in der Mannschaftssaison gemeldete GM Sebastien Feller. Mit dabei waren aber auch mehrere starke IM wie Stephane Hautot, Matthias Roeder und Blitz-Experte Cemil Gulbas (Blitz-Rating 2540 ELO) nebst Vorjahressieger FM Marcel Harff. IM Elisabeth Pähtz, ihr Vater GM Thomas Pähtz und ihr Ehemann IM Dr. Luca Shytaj reisten mit leichter Verspätung an und stiegen erst zur zweiten Runde in das Blitzturnier ein.

Blitzturnier

Blitzexperte IM Cemil Gulbas gelang ein guter Start. Er gewann das Blitzturnier mit souveränen 13 Punkten aus 15 Partien und hatte im Schlussranking sogar zwei ganze Punkte Vorsprung auf IM Matthias Röder und GM Sebastien Feller, welcher sich mehrere Aussetzer leistete (jeweils 11 Punkte). Danach folgten weitere drei Spieler mit 11 Punkten, darunter auch Titelverteidiger FM Marcel Harff. Beste Dame wurde WGM Elvira Berend auf Platz 7 mit 10,5 Punkte. Das Feld wurde ganz gut aufgemischt durch mehrere stark aufspielende Kinder und Jugendliche vom KKSZ Krakow aus Polen, welche deutlich stärker spielten als ihre Zahlen zeigten. Wie bereits im Vorjahr war auch dieses Jahr die Gesandtschaft aus Krakau am ganzen Wochenende mit von der Partie.

Die Sieger des Blitzturniers

Roeder gegen E. Pähtz

Mannschaftsturniere

Samstags ging es dann vormittags weiter mit einem Mannschaftsturnier für Kinder und Jugendliche. Neben der starken Mannschaft aus Krakau nahmen mehrere Teams aus Luxemburg und Belgien sowie ein Team aus Deutschland teil. Die 6 Teams spielten 5 Runden. Danach stand das favorisierte Team Krakau mit 10 Mannschaftspunkten als souveräner und hochverdienter Sieger fest. Zweiter wurde das Team Luxemburg 1 mit 7 Mannschaftspunkten vor dem belgischen Team KSK 47 Eynatten mit 6 Punkten.

Nachmittags begann dann mit insgesamt 17 Teams das Mannschaftsturnier. Dabei spielten auch einzelne Jugendmannschaften mit. In mehreren Teams waren 1 – 2 GM bzw. IM. Nach 7 Runden gewann das an Nr. 2 gesetzte Team Fontaine mit den Spielern IM Ekrem Cekro, FM Fabrice Wantiez, Xavier Mastalerz und Jean Hermans mit 13 Mannschaftspunkten vor dem starken Team Eynatten 1 (u.a. mit IM Gulbas, IM Roeder und IM Hammes) mit 12 Mannschaftspunkten sowie einem von GM Thomas Pähtz angeführten und frei zusammengestellten Team mit 9 Mannschaftspunkten. Das Jugendteam aus Krakau spielte in einzelnen Begegnungen ganz vorne mit, stellte nominell stärkere Teams in einzelnen Partien vor große Probleme und erreichte einen beachtenswerten 7. Platz mit 8 Mannschaftspunkten.

Fontaine mit Fabrice Wantiez (2.v.l.)

Schnellschachturnier

Sonntags wurde mit 43 Teilnehmern ein Schnellschachturnier ausgetragen. Darunter waren 11 Titelträger, darunter 4 GM und 6 IM. Nach 9 Runden setzte sich hier souverän der an 1 gesetzte GM Daniel Fridman mit 8 Punkten durch. Zweiter wurden GM Sebastien Feller mit 7 Punkten gefolgt von IM Matthias Roeder auf Rang 3 mit 6,5 Punkten. Beste Dame wurde auf Platz 8 WGM Elvira Berend mit 5,5 Punkten. Sie hatte zwischendurch einen guten Lauf, fiel aber nach zwei Niederlagen in der 8. und 9. Runde im Gesamtklassement zurück. Elisabeth Pähtz spielte beim Schnellschachturnier auch mit, musste aber wegen frühzeitiger Abreise nach Minsk via Hamburg frühzeitig bereits nach Runde 5 aus dem Turnier aussteigen (sie erreichte 4 Punkte; 4 Siege, 1 Niederlage und landete daher im Mittelfeld).

Elisabeth Pähtz

Erstmals wurde das Schnellschachopen in Wirtzfeld zur ELO-Auswertung (Schnellschach-ELO) angemeldet.

Daniel Fridman

Die Turnierorganisation über die Vereinsvertreter Paul Zilles und Victor Schleck sowie Paring-Officer Kurt Rosskamp und Schiedsrichter IA Jos Pots verlief reibungslos. Für das leibliche Wohl wurde in einem großen Zelt außerhalb der Sporthalle bestens gesorgt und das Wetter spielte – bis auf einen Regenschauer sonntags – auch mit.

Fazit: Den Schachfreunden Wirtzfeld ist erneut ein sehr schönes, interessantes und abwechslungsreiches Schach-Wochenende mit vielen spannenden Partien und netten Begegnungen neben dem Brett gelungen.

Die Tabellen zu allen Turnieren sind hier als PDF-Download verfügbar:

Blitzturnier...

Schnellschachturnier...

Jugend-Mannschaftsturnier...

Mannschaftsturnier...
 


Gerd Densing ist ein begeisterter Vereins- und Turnierspieler. Seine Eindrücke hat er in vielen Berichten auf der ChessBase-Nachrichtenseite festgehalten.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren