Schachkalender: Wer bin ich? Die Auflösung

von ChessBase
22.12.2016 – Jedes Jahr fragt Arno Nickels Schachkalender im Rätsel "Wer bin ich?" nach einem bekannten Schachspieler, der im Kalenderjahr einen runden Geburtstag hat. In diesem Jahr stellte Stefan Löffler einen Schachspieler vor, der in seiner Heimat lange die Nummer Eins war und trotzdem "nur" als stärkster Amateur der Welt galt - weil er hauptberuflich einem ganz anderen Sport nachging. Viele haben mitgeraten - drei haben gewonnen. Auflösung und Gewinner...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Wer bin ich? Die Auflösung

Richtig bekannt wurde die gesuchte Schachpersönlichkeit zuhause aber erst, als dort im Fernsehen als Prominenter in einer Tanzshow mitwirkte. Allerdings hatte er auch einen Schachschüler, der es dann sehr weit gebracht hat.

Wer bin ich?

Die gesuchte Person ist der norwegische GM Simen Agdestein, der am 15. Mai 2017 seinen 50. Geburtstag feiert.

Simen Agdestein (Foto: André Schulz)

Simen Agdestein war Norwegens Nummer eins vor Magnus Carlsen, den er entdeckte und trainierte (der spätere russische Trainer war Kasparow) und der von seinem Bruder Espen gemanagt wird. Er war Fußballprofi, bis ihn eine Knieverletzung zum Aufhören zwang. 1989 reiste er lieber nach Tilburg als zum Probetraining zu Besiktas. Die norwegischen Fußball-Juniorinnen werden von ihm trainiert.

Die drei verlosten Schachkalender-Preise gehen an:

Markus Schneider, Freiburg

Stefan Kuhlins, Limburgerhof

Marina Heil, Weingarten

Die weitaus meisten der rund 200 Einsender haben richtig kombiniert. Bei dem Gedanken an einen namhaften spielstarken Amateur haben manche allerdings auf Luke McShane getippt, was zeigt, dass das Rätsel doch nicht ganz so einfach war.
 

 

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren