Schachlegenden in Dresden

12.08.2013 – Im Rahmen des ZMD-Schachfestivals treffen sich in Dresden ab Donnerstag eine Reihe von Schachlegenden. Im "Pegasus IGM Chess Summit" werden dreizehn Meister vergangener Tage, darunter mit Boris Spasski der älteste noch lebende Weltmeister, außerdem Fischer-Intimus William Lombardy, bei einem Schaukampf "Deutschland gegen Russland" noch einmal ihre Kräfte messen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Schachgipfel der Legenden in Dresden

Während die internationale Schachszene zum Weltcup nach Norwegen schaut, richten sich die Blicke der Fans hierzulande in diesen Tagen auf Dresden. Dort läuft seit Samstag das traditionelle ZMDI Open mit Nationalspieler Georg Meier als Erstem der Setzliste. Der Großmeister aus Trier, er studiert in den USA und hat Semesterferien,  gewann erwartungsgemäß seine beiden Auftaktpartien.

Georg Meier

Ab Donnerstag treffen sich dann in Dresden wieder berühmte Großmeister über 75 Jahre. Die Zusammenkunft der Schachveteranen mit der klangvollen Bezeichnung „Pegasus IGM Chess Summit“ fand im Vorjahr zum ersten Mal statt und soll ebenfalls Tradition werden. Es ist eine Idee des schachbegeisterten Unternehmers Dr. Rainer Maas, der gemeinsam mit Dr. Dirk Jordan auch künftig in jedem Sommer so ein Treffen in der Elbestadt organisieren will.

Bei der Premiere im vergangenen Jahr waren es acht Schachlegenden, die in Dresden ein herzliches Wiedersehen feierten: Juri Awerbach, Mark Taimanow, Jewgeni Wasjukow, Andreas Dückstein, Lothar Schmid, Fridrik Olafsson, Wolfgang Uhlmann und Burkhard Malich. Vor der weltberühmten Frauenkirche stellten sie sich dem Reporter zum Gruppenbild. (Auf dem Foto fehlt Juri Awerbach, der einen Tag später anreiste).

Andreas Dückstein, Burkhard Malich, Wolfgang Uhlmann, Mark Taimanow, Lothar Schmid, Jewgeni Wasjukow, Fridrik Olafsson

Es war der letzte öffentliche Auftritt von Großmeister Lothar Schmid in seiner Geburtsstadt Dresden. Der Karl-May-Verleger, Schachsammler und Jahrhundert-Schiedsrichter des Matchs Fischer-Spasski (Reykjavik 1972) starb im Mai 2013 in Bamberg.

 

Lothar Schmid, Wolfgang Uhlmann

In diesem Jahr haben sich zu dem weltweit einzigartigen Event 13 Großmeister angesagt. Prominentester von ihnen ist Exweltmeister Boris Spasski, der am Mittwoch in Dresden erwartet wird. Am Donnerstagabend gibt es für die einstigen Schachhelden einen Empfang auf Schloss Albrechtsberg, am Freitag folgt dann ab 16 Uhr auf dem Neumarkt eine Partie der Schach-Nestoren. Vor der berühmten Kulisse der Frauenkirche werden sie mit den Teams  "Deutschland vs. Russland" gegeneinander antreten.

Dabei führen beide Mannschaften lebende Schachfiguren auf den 64 Feldern, die eine 100 Quadratmeter große Fläche einnehmen. Diese Figuren werden von einem Ensemble des Schachdorfs Ströbeck ( www.schachdorf-stroebeck.de ) dargestellt. Der Eintritt zu der Open-Air-Veranstaltung ist kostenlos. Am Abend gibt es ein Gala Dinner für die Schachlegenden. Das Treffen der Schach-Nestoren bietet den Mitgliedern der ältesten Generation von Großmeistern der FIDE die Möglichkeit, einige gemeinsame Tage miteinander zu erleben, ohne dem Druck des sportlichen Wettkampfes ausgesetzt zu sein.

Von Dagobert Kohlmeyer

ZMD Schachfestival... 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren