Schachlegenden und Persönlichkeiten werden in die Halls of Fame aufgenommen

von ChessBase
04.10.2022 – In Saint Louis werden einige außergewöhnliche Persönlichkeiten geehrt, die einen Beitrag zum Kulturgut Schach geleistet haben, und als neue Mitglieder in die U.S. und World Chess Halls of Fame aufgenommen. Im Rahmen der Eröffnungsfeier der US-Meisterschaften werden Daniel Willard Fiske, James Tarjan und John Watson in die US-Hall of Fame aufgenommen. Miguel Najdorf und Eugene Torre werden in die World Chess Hall of Fame aufgenommenen.

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung

Außergewöhnliche Neuzugänge

Chess history will be made this year at induction ceremonies recognizing several exceptional contributors to the iconic game as the newest members of the U.S. and World Chess Halls of Fame. The first ceremony will honor 2022 U.S. Chess Hall of Fame inductees Daniel Willard Fiske, James Tarjan and John Watson, as well as 2021 World Chess Hall of Fame inductees Miguel Najdorf and Eugene Torre. This ceremony will take place during the public opening ceremony of the 2022 U.S. Chess Championship and U.S. Women’s Chess Championship, featuring the strongest chess players in America—held at the St. Louis Aquarium at Union Station in Saint Louis, Missouri, on October 4, 2022, at 5:30 p.m. The tournament itself will be played at the Saint Louis Chess Club, which has hosted the U.S Chess Championships for the past 13 years. The second ceremony, which will honor 2021 World Chess Hall of Fame inductee Judit Polgar, will be announced at a future date.

In diesem Jahr wird Schachgeschichte geschrieben, wenn mehrere herausragende Persönlichkeiten, die einen Beitrag zum Kulturgut Schach geleistet haben, als neue Mitglieder in die U.S. und World Chess Halls of Fame aufgenommen werden. Im Rahmen der Eröffnungsfeier zur US-Meisterschaft werden Daniel Willard Fiske, James Tarjan und John Watson sowie die 2021 in die World Chess Hall of Fame aufgenommenen Miguel Najdorf und Eugene Torre geehrt.

Im Jahr 2022 wurden drei Kandidaten für die Aufnahme in die U.S. Chess Hall of Fame durch das US Chess Recognitions Committee ausgewählt und vom U.S. Chess Trust bestätigt: Daniel Willard Fiske, ein bedeutender Pionier im Bereich der Schachorganisation, des Journalismus und mehr, der die Idee eines landesweiten amerikanischen Schachkongresses hatte und half, ihn 1857 zu verwirklichen. Er beeinflusste außerdem die Gründung der American Chess Association (ein Vorläufer des heutigen US Chess) und spielte eine wichtige Rolle bei der Standardisierung der Schachregeln; James Tarjan, der die Vereinigten Staaten bei fünf Schacholympiaden vertrat und dabei vier Mannschafts- und drei Einzelmedaillen gewann, mit einem Gewinnprozentsatz, der ihn an zweiter Stelle nach Bobby Fischer stellt, und der außerdem die beste Ratingleistung eines amerikanischen Spielers im Alter von 65 Jahren oder älter erzielte; und John Watson, einer der größten Autoren in der Geschichte des amerikanischen Schachs, der in den letzten vier Jahrzehnten viele bahnbrechende Bücher verfasst hat, darunter Secrets of Modern Chess Strategy (2002) und Chess Strategy in Action (2023), und der der allererste US. National High School Champion und ein Teilnehmer der US-Schachmeisterschaft.

"Alle drei diesjährigen Preisträger haben einen unglaublichen Einfluss auf das Spiel und den Schachsport ausgeübt", sagte US Chess Trust Präsident E. Steven Doyle. "Fiskes Einfluss als früher US-Schachjournalist, Tarjans herausragende Leistungen bei der Schacholympiade und Watsons lebenslanges Engagement als Schachlehrer und Trainer sind Auszeichnungen, die es verdienen, in die U.S. Chess Hall of Fame aufgenommen zu werden."
 

Chess Hall of Fame

Im Jahr 2021 hat der Weltschachverband (Fédération Internationale des Échecs oder FIDE) drei neue Mitglieder für die World Chess Hall of Fame nominiert. Zu den neuen Mitgliedern gehören Judit Polgar, die allgemein als die stärkste Schachspielerin aller Zeiten gilt und Bobby Fischers Rekord als jüngster Großmeister der Welt gebrochen hat; Miguel Najdorf, dessen Name mit einer der berühmtesten Eröffnungen im Schach, der Najdorf-Variante der Sizilianischen Verteidigung, verbunden ist und der außerdem einer der erfolgreichsten Teilnehmer der Schacholympiade ist; und Eugene Torre, ein Wegbereiter des asiatischen Schachs seit einem halben Jahrhundert, der eine Reihe von kontinentalen Meilensteinen erreichte, darunter der erste Großmeister, der erste, der einen amtierenden Weltmeister besiegte und der erste, der die Kandidatenphase der Weltmeisterschaft erreichte.

"Die 2021 in die World Chess Hall of Fame aufgenommenen Persönlichkeiten stehen beispielhaft für die globale Wirkung und die Inklusivität des Schachs, und wir fühlen uns geehrt, ihre Beiträge zur reichen Geschichte des Spiels aufzunehmen", sagte Willy Iclicki, FIDE Special Project Director.

Die Mitglieder beider Ruhmeshallen werden aufgrund ihres Einflusses auf den Sport ausgewählt, darunter Spieler, Autoren, Journalisten, Wissenschaftler, Organisatoren und Unterstützer des Spiels. Jeder Spieler wird in der World Chess Hall of Fame (WCHOF) in Saint Louis mit einer Gedenktafel mit seinem Bild und seiner Biografie geehrt. Bemerkenswerte Partien und Höhepunkte werden auch in einer digitalen interaktiven Galerie präsentiert.

"Die World Chess Hall of Fame in Saint Louis beglückwünscht alle 2021 und 2022 aufgenommenen Spielerinnen und Spieler und wir freuen uns darauf, ihre einzigartigen Leistungen bei den Einführungszeremonien zu feiern", sagte Shannon Bailey, die Chefkuratorin der WCHOF.

Ein klassisches Najdorfrepertoire für Schwarz

Diese Najdorf-DVD ist für Einsteiger wie auch erfahrene Klubspieler geeignet. Pelletier präsentiert ein klassisches Repertoire, welches einfach zu lernen ist.

Mehr...


 


Über die 2022 in die U.S. Hall of Fame aufgenommenen Personen

Daniel Willard Fiske
(1831-1904)

Daniel Willard FiskeDaniel Willard Fiske war ein bedeutender Pionier der Schachorganisation, des Journalismus, der Literatur und der Geschichtsschreibung, dessen Einfluss noch heute spürbar ist. Er hatte die Idee eines landesweiten amerikanischen Schachkongresses und trug dazu bei, ihn 1857 zu verwirklichen. Ohne dieses Turnier ist es zweifelhaft, ob der amerikanische Schachstar Paul Morphy mehr als nur lokalen Ruhm erlangt hätte. Fiskes umfangreiches Buch über das Ereignis enthält nicht nur die Partien des Kongresses, sondern befasst sich auch mit der Gründung der American Chess Association (einem Vorläufer der heutigen US Chess) und der wichtigen Rolle des Autors bei der Standardisierung der Schachregeln. Er war auch der wohl einflussreichste frühe amerikanische Schachjournalist, der durch seine Zeitschrift The Chess Monthly und seine Zeitungskolumne in der New York Saturday Press bekannt wurde.

James Tarjan 
(1952-     ) 

James TarjanNur wenige haben die Vereinigten Staaten bei Schacholympiaden mit größerer Auszeichnung vertreten als James Tarjan. Er nahm von 1974 bis 1982 fünfmal teil und gewann vier Mannschafts- (eine Gold-, drei Bronzemedaillen) und drei Einzelmedaillen (zwei Gold- und eine Bronzemedaille). Mit einer Gewinnquote von 75,5 % liegt er unter den Amerikanern gleichauf mit Bobby Fischer und Arthur Dake. Tarjan, der von 1965 bis zu seinem Rücktritt 1984 aktiv war, kehrte 2014 mit spektakulären Ergebnissen ins Spiel zurück. Im Jahr 2017 besiegte er den ehemaligen Weltmeister Wladimir Kramnik, der damals mit einer FIDE-Rangliste von 2803 auf Platz drei der Weltrangliste stand, und erzielte mit einer Wertungszahl von 2671 das bis dato beste Ergebnis eines amerikanischen Spielers im Alter von 65 Jahren oder älter.

John Watson
(1951-     )

John WatsonJohn Watson ist einer der größten Autoren in der Geschichte des amerikanischen Schachs. Zu den vielen wichtigen Büchern, die er in den letzten vier Jahrzehnten verfasst hat, gehören die bahnbrechenden Secrets of Modern Chess Strategy (2002) und Chess Strategy in Action (2003). Er hat bahnbrechende Werke über die Englische Eröffnung und die Französische Verteidigung verfasst. Watson, der seit den 1970er Jahren regelmäßig für Chess Life schreibt, ist für seine aufschlussreichen Buchbesprechungen bekannt. Er war ein Pionier des frühen Internet-Journalismus, mit wöchentlichen Sendungen wie "Chess Talk with John Watson" für den Internet Chess Club. Als internationaler Meister war Watson der erste nationale US-High-School-Meister und ein Teilnehmer der US-Schachmeisterschaft. Er verfügt über eine lebenslange Erfahrung im Schachunterricht und im Coaching.
 


Über die 2021 in die World Chess Hall of Fame aufgenommenen Personen

Judit Polgar
(1976-     ) 

Judit PolgarJudit Polgar gilt allgemein als die stärkste Spielerin aller Zeiten. Im Alter von 12 Jahren wurde sie zum ersten Mal in die Liste der 100 besten Spielerinnen der Welt aufgenommen, als sie 1988 bei der Olympiade in Thessaloniki drei Goldmedaillen gewann. Diese Leistung katapultierte Judit auch auf Platz 1 der Weltrangliste für Frauen, eine Position, die sie in den folgenden 26 Jahren beibehielt. Judit brach 1991 den Rekord von Bobby Fischer als jüngste Großmeisterin. Polgar ist die einzige Frau, die jemals das Kandidatenstadium in der Welt erreicht hat und über 2700 eingestuft wurde, wobei sie 2005 einen Höchstwert von 2735 erreichte. Während ihrer Karriere besiegte sie 11 amtierende oder ehemalige Weltmeister im Schnell- oder klassischen Schach. Polgar war Mitglied der ungarischen Mannschaft, die 2014 die Silbermedaille bei der Olympiade gewann, und gewann sieben weitere Medaillen bei Olympiaden.

Miguel Najdorf
(1910-1997)

Miguel NajdorfMiguel Najdorf, dessen Name mit einer der berühmtesten Eröffnungen im Schach verbunden ist, war in den 1940er und 1950er Jahren einer der besten Spieler der Welt. Er wurde in Polen geboren und ließ sich in Argentinien nieder, nachdem er an der Schacholympiade 1939 in Buenos Aires teilgenommen hatte. Mit sieben Mannschafts- (vier Silber- und drei Bronzemedaillen) und vier Einzelmedaillen (drei Gold- und eine Silbermedaille) in 14 Wettbewerben in vier Jahrzehnten war er einer der erfolgreichsten Spieler in der Geschichte der Olympiade. Im Jahr 1947 stellte er mit 45 Gegnern im Blindschach einen Rekord auf, der bis 2011 Bestand hatte.

Eugene Torre
(1951-     )

Eugene TorreDer philippinische Großmeister Eugene Torre war ein halbes Jahrhundert lang ein Wegbereiter für das asiatische Schach und erreichte eine Reihe von Meilensteinen auf dem Kontinent, darunter der erste Großmeister (1974), der erste, der einen amtierenden Weltmeister (Anatoly Karpov 1976) besiegte und der erste, der die Kandidatenphase der Weltmeisterschaft (1982-1983) erreichte. Torre war 23 Mal Mitglied der philippinischen Olympiamannschaft und gewann drei Einzelmedaillen am ersten Brett (Silber in Nizza 1974 und Bronze in Malta 1980 und Dubai 1986). In Baku 2016 gewann er im Alter von 64 Jahren eine Bronzemedaille an Brett drei. Torre war der offizielle Sekundant von Bobby Fischer in seinem Rematch gegen Boris Spassky 1992.
 


Über die Chess Halls of Fame

Die World Chess Hall of Fame (WCHOF) würdigt die Leistungen der größten Schachspieler aus den Vereinigten Staaten und der ganzen Welt. Die Institution beherbergt sowohl die U.S. als auch die World Chess Halls of Fame. Die neu aufgenommenen Spieler werden in einer jährlichen Zeremonie geehrt, die seit 2011 in Saint Louis, Missouri, stattfindet. Seit 2012 finden die Ehrungen während der Eröffnungszeremonien der jährlichen US-Schachmeisterschaften und der US-Schachmeisterschaften der Frauen statt.

Über den Saint Louis Chess Club

Der Saint Louis Chess Club (STLCC) ist eine gemeinnützige 501(c)(3)-Organisation, die sich dafür einsetzt, Schach zu einem wichtigen Teil unserer Gemeinschaft zu machen. Neben der Bereitstellung eines Forums für die Gemeinschaft, um Turniere und Gelegenheitspartien zu spielen, bietet der Club auch Kurse zur Verbesserung des Schachspiels, Anfängerkurse und spezielle Vorträge an.

Da der Saint Louis Chess Club die kognitiven und verhaltensbezogenen Vorteile des Schachspiels erkannt hat, ist er bestrebt, die Schachprogramme zu unterstützen, die bereits in den Schulen der Region bestehen, und gleichzeitig die Entwicklung neuer schulischer und außerschulischer Programme zu fördern. Für weitere Informationen besuchen Sie saintlouischessclub.org.


Wie die Teilnehmer ausgewählt werden

Jedes Jahr werden die Kandidaten für die Aufnahme in die U.S. Chess Hall of Fame vom US Chess Recognitions Committee nominiert, dem führende Schachhistoriker angehören. Die Auswahl des Komitees wird dem US Chess Executive Board zur Überprüfung vorgelegt, und die Empfehlungen des Boards werden dann an den US Chess Trust weitergeleitet, dessen Kuratoren die offizielle Autorität haben, die Aufnahme in die US Chess Hall of Fame zu bestimmen. Die Einweihungszeremonie findet in der World Chess Hall of Fame oder beim jährlichen US Chess Awards Luncheon statt. Ein Vertreter des US Chess Trust nimmt die offizielle Einweihung mit dem offiziellen Hall of Fame-Hammer vor.

Vertreter des Weltschachbundes (Fédération Internationale des Échecs, oder FIDE) nominieren und wählen neue Kandidaten für die Aufnahme in die World Chess Hall of Fame aus. Die Mitglieder der World Chess Hall of Fame werden aufgrund ihres Gesamtbeitrags zum Schachsport ausgewählt. Spielerinnen und Spieler sowie andere Personen, die als Autoren, Journalisten, Organisatoren oder auf andere Weise Einfluss genommen haben, kommen für eine Aufnahme in Frage.
 


Über den US Chess Trust

Der US Chess Trust ist eine gemeinnützige, 501(c)(3) Organisation. Durch den Trust haben die Samford Fellowships dazu beigetragen, die besten jungen Schachspieler unseres Landes zu fördern. In der Regel sind neun von 12 Spielern bei der US-Meisterschaft ehemalige oder aktuelle Samford-Stipendiaten.

Der Trust sponsert die nationalen Einladungswettbewerbe für Senioren, Junioren und Mädchen für Landesmeister bei den jährlichen U.S. Open und vergibt zahlreiche College-Stipendien. Weitere Informationen finden Sie unter uschesstrust.org.

Über US Chess

Der US-Schachverband (US Chess) ist der offizielle Dachverband und die gemeinnützige 501(c)(3) Organisation für Schachspieler und Schachfans in den Vereinigten Staaten. Unsere Mission ist es, Menschen zu befähigen, das Leben zu bereichern und Gemeinschaften durch Schach zu verbessern. Unsere Vision ist es, dass Schach als ein wesentliches Werkzeug anerkannt wird, das integrativ ist, Bildung und Rehabilitation fördert und Erholung und freundschaftlichen Wettbewerb unterstützt.

US Chess vertritt die Vereinigten Staaten im Weltschachbund (FIDE) und bringt unsere Mitglieder mit Schachspielern in der ganzen Welt zusammen. US Chess wurde 1939 durch den Zusammenschluss der American Chess Federation und der National Chess Federation gegründet und ist heute auf über 93.000 Mitglieder und 2.000 angeschlossene Schachklubs und Organisationen angewachsen. Weitere Informationen finden Sie unter uschess.org.

Über World Chess Hall of Fame

Die World Chess Hall of Fame (WCHOF) ist eine 501(c)(3) Non-Profit-Organisation, die sich dafür einsetzt, das Bewusstsein für die kulturelle und künstlerische Bedeutung des Schachs zu stärken. Sie wurde am 9. September 2011 im zentralen West End eröffnet, nachdem sie zuvor in New York, Washington, D.C. und Florida untergebracht war. Die WCHOF befindet sich in der 4652 Maryland Avenue und ist in einem historischen Wohnhaus untergebracht, das in ein Geschäft umgewandelt wurde. Hier werden die in die World Chess Hall of Fame aufgenommenen Spieler, die vom U.S. Chess Trust ausgewählten Mitglieder der United States Chess Hall of Fame, Artefakte aus der ständigen Sammlung und Ausstellungen gezeigt, die die großen Spieler, historischen Partien und die reiche Kulturgeschichte des Schachs hervorheben. Das WCHOF arbeitet mit dem Saint Louis Chess Club zusammen, um innovative Programme und Öffentlichkeitsarbeit für das lokale, nationale und internationale Publikum anzubieten. Weitere Informationen finden Sie unter worldchesshof.org


Master Class Band 4: José Raúl Capablanca

Er war ein Wunderkind und um ihn ranken sich Legenden. In seinen besten Zeiten galt er gar als unbezwingbar und manche betrachten ihn als das größte Schachtalent aller Zeiten: Jose Raul Capablanca, geb. 1888 in Havanna.

Mehr...



Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure