Schachmäzen erschossen

04.11.2009 – Der russische Geschäftsmann Shabtai Kalmanovich wurde am Montag in Moskau von Auftragmördern erschossen. Die Mörder stoppten den Mercedes S 500 ihres Opfers und am Krasnopresnenskaya Ufer und töteten ihr Opfer mit verschiedenen Schusswaffen. Ganz in der Nähe war im September 2008 bereits der Politiker Ruslan Yamadayev ermordet worden. Kalmanovich wurde 1949 in der damaligen sowjetischen Republik Litauen geboren und wanderte 1972 mit seinen Eltern nach Israel aus. Nach Abschluss seines Studiums soll er dort Militärgeheimnisse an die UdSSR verraten haben und wurde 1988 zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Schon 1993 entlassen ging er nach Moskau und betätigte sich nach der Wende dort als Geschäftsmann. Kalmanovich soll u.a. mit dem russischen Mafiachef Vyacheslav Ivankov (ermordet im Juli 2009) befreundet gewesen sein. Als Kultur- und Sportmäzen organisierte Kalmanovich verschiedene Konzerte in Moskau (u.a. Michael Jackson, Liza Minelli and Jose Careras) und unterstützte die Frauenbasketballmannschaft Spartak Moskau. Er war außerdem Geldgeber und Manager von Spartak Vidnoe, dem Sieger des jüngst in Ohrid ausgetragenen Europapokals für Frauentams im Schach. Meldung bei ITAR-Tass...Meldung bei Ria Novosti...Meldung bei Worldbulletin...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren