Schacholympiade: USA und China gewinnen Gold

von André Schulz
13.09.2016 – Heute endete die 42. Schacholympiade in Baku mit dem Gewinn der Goldmedaille für die USA. Im Frauenturnier gewann China. Hinter den USA holte sich die Ukraine mit gleicher Punktzahl Silber. Bronze geht an Russland. Die chinesischen Frauen hielten in der Schlussrunde Titelverteidiger Russland auf Distanz. Russland wurde nur Vierte. Polen gewann Silber, die Ukraine holte Bronze. Die deutsche Mannschaften landeten im Mittelfeld. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fotos: Pascal Simon, wenn nicht anders angegeben

Endstand

Rg. Snr Team Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1 2 United States of America USA 11 9 2 0 20 413,5 31,5 152,00
2 5 Ukraine UKR 11 10 0 1 20 404,5 31,0 153,00
3 1 Russia RUS 11 8 2 1 18 419,0 32,0 151,00
4 9 India IND 11 7 2 2 16 350,5 27,5 158,00
5 12 Norway NOR 11 7 2 2 16 344,5 26,5 147,00
6 19 Turkey TUR 11 7 2 2 16 341,5 30,0 135,00
7 7 Poland POL 11 7 2 2 16 331,0 29,5 132,00
8 8 France FRA 11 6 4 1 16 326,5 30,0 131,00
9 6 England ENG 11 7 2 2 16 323,0 26,5 144,00
10 34 Peru PER 11 7 2 2 16 306,0 26,5 139,00
11 25 Canada CAN 11 7 1 3 15 368,5 30,5 148,00
12 4 Azerbaijan 1 AZE 11 7 1 3 15 352,0 28,5 149,00
13 3 China CHN 11 7 1 3 15 348,0 29,0 146,00
14 23 Belarus BLR 11 6 3 2 15 332,0 27,5 142,00
15 10 Hungary HUN 11 7 1 3 15 329,0 29,0 136,00
16 46 Iran IRI 11 6 3 2 15 318,0 28,0 138,00
17 21 Latvia LAT 11 7 1 3 15 316,0 26,5 140,00
18 27 Greece GRE 11 4 7 0 15 309,5 25,5 142,00
19 39 Paraguay PAR 11 7 1 3 15 298,5 26,5 135,00
20 29 Slovenia SLO 11 6 3 2 15 294,0 27,0 137,00
21 18 Croatia CRO 11 7 1 3 15 292,0 26,0 132,00
22 36 Italy ITA 11 6 3 2 15 284,5 26,0 135,00
23 33 Brazil BRA 11 7 1 3 15 266,5 26,0 126,00
24 20 Georgia GEO 11 6 2 3 14 332,5 26,5 152,00
25 15 Cuba CUB 11 6 2 3 14 314,0 27,5 135,00
26 28 Azerbaijan 2 AZE2 11 6 2 3 14 313,0 28,5 129,00
27 16 Israel ISR 11 6 2 3 14 312,5 28,5 129,00
28 37 Kazakhstan KAZ 11 6 2 3 14 308,0 29,0 127,00
29 17 Czech Republic CZE 11 6 2 3 14 305,5 24,0 157,00
30 45 Australia AUS 11 7 0 4 14 291,0 26,0 139,00
31 14 Spain ESP 11 6 2 3 14 288,5 24,0 142,00
32 26 Argentina ARG 11 6 2 3 14 287,0 25,0 139,00
33 30 Romania ROU 11 6 2 3 14 279,5 25,0 137,00
34 41 Bosnia & Herzegovina BIH 11 7 0 4 14 273,0 28,0 116,00
35 35 Moldova MDA 11 6 1 4 13 326,0 27,5 139,00
36 11 Netherlands NED 11 6 1 4 13 313,5 26,5 142,00
37 13 Germany GER 11 6 1 4 13 292,5 25,0 144,00
38 24 Serbia SRB 11 5 3 3 13 289,0 25,0 139,00
39 31 Uzbekistan UZB 11 6 1 4 13 286,0 29,5 122,00
40 48 Switzerland SUI 11 6 1 4 13 282,0 27,0 128,00
41 60 Portugal POR 11 5 3 3 13 277,0 26,5 127,00
42 32 Vietnam VIE 11 6 1 4 13 271,0 25,0 133,00
43 40 Austria AUT 11 6 1 4 13 266,5 27,5 121,00
44 47 Chile CHI 11 6 1 4 13 266,0 27,0 128,00
45 42 Denmark DEN 11 6 1 4 13 262,0 26,0 127,00

...

Die Würfel sind gefallen. Mit den USA hat einer der Favoriten die Goldmedaille bei der 42. Schacholympiade in Baku gewonnen. Vor der heutigen Schlussrunde lagen die USA und die Ukraine gleich auf. Mit der besseren Zweitwertung konnten die US-Großmeister beruhigt in die Finalrunde gegen Kanada gehen. Eric Hansen zeigte mit seinem Sieg über Samuel Shankland, dass Kanada nicht mehr zu den Schachentwicklungsländern gehört. Aber Wesley So und Fabiano Caruana sicherten den Sieg .

Hikaru Nakamura

Wesley So

Samuel Shankland

Eric Hansen (Kanada)

Caruana spielte eine schwungvolle Vorstoßvariante im Caro-Kann gegen den Neukanadier Evgeny Bareev.

Caruana: Foto: Eteri Kublashvili

Caruana gegen Bareev

 

Der letzte Sieg der USA bei einer Schacholympiade liegt weit zurück, 1976 in Haifa, in Abwesenheit der Ostblockländer, die das Turnier in Israel boykottiert hatten. Davor gewann man in Stockholm 1937. Aber in jüngerer Zeit gab es einige Achtungserfolge, mit den Bronzemedaillen 2006 und 2008. Der Aufstieg des US-Schachs ist eng verbunden mit den Aktivitäten rund um das Schach-Center in St. Louis, aber auch das Schulschach ist in den USA inzwischen hoch angesehen. Mit Nakamura, Caruana und So hat man drei absolute Weltklassespieler im Team und die nachrückenden Talente, Shankland und Robson sind dabei, den Anschluss zu schaffen.

Auch die Ukraine kann auf eine erfolgreiche Schacholympiade zurückblicken. Heute wurde Slowenien glatt geschlagen. Im Verlauf des Turniers hat die Ukraine - ohne ihren Star Vassily Ivanchuk, der ein Dameturnier spielte - gegen fast alle starken Teams gespielt - und alle geschlagen, mit einer Ausnahme: Das Match gegen die USA wurde verloren. Die Ukraine landete punktgleich mit den USA auf Platz zwei und gewinnt Silber.

Die russische Mannschaft begann das Turnier als Erster der Setzliste, aber zur Goldmedaille reichte es wieder nicht. Als "Schicksalsspie" erwies sich das Match gegen die Ukraine und das ging verloren. Außerdem gab es mit den Unentschieden gegen die USA und gegen Indien ein Remis zuviel. In der Schlussrunde wurde Italien besiegt und Russland gewinnt Bronze - weniger als 2012 und 2014 als es Silber gab, aber mehr als 2014. Da gingen die russischen Männer leer aus.

Russland gegen USA

Indien verpasste zwar eine Medaille, bestätigte aber in etwa den Erfolg der letzten Schacholympiade. Wie würde Indien wohl mit Anand abschneiden?

Den größten Erfolg seiner Olympiadegeschichte feiert die norwegische Mannschaft mit dem fünften Platz, punktgleich mit Indien, gegen das es heute ein 2:2 gab, und einigen anderen Mannschaften.

Magnus Carlsen sollte diesmal zufrieden sein.

Überraschend stark präsentierte sich Peru. Die Südamerikaner nahmen England heute einen Mannschaftspunkt ab und belegten Platz zehn, ebenfalls mit 16 Punkten. Auch die Türkei, Polen, Frankreich und England kamen auf 16 Punkte.

Die aserische Mannschaft galt bei der Heimolympiade als einer der Favoriten, und insgeheim hatte man sicher von einer Medaille, am besten Gold, geträumt. Es reicht aber nur zu Platz 12. Ebenfalls unter Wert platzierten sich China und die Niederlande.

Ding Liren und China gingen leer aus

Enttäuschend ist sicher auch das Abschneiden der deutschen Mannschaft. Heute gab es zwar einen Sieg über Estland, aber der 37ste Platz ist nicht das, was man angestrebt hatte. Matthias Blübaum ragte mit seinen 7,5 Punkten und sechs Siegen aus dem Team heraus.

Ergebnisse der deutschen Mannschaft:

Br.   Name Elo Land Pkt. Anz Rp
1 GM Nisipeanu Liviu-Dieter 2687 GER 5,5 10 2684
2 GM Meier Georg 2654 GER 5,0 9 2596
3 GM Bluebaum Matthias 2626 GER 7,5 10 2744
4 GM Buhmann Rainer 2640 GER 4,0 7 2551
5 GM Fridman Daniel 2618 GER 3,0 8 2392

 

Partien

 

 

Ergebnisse der 11. Runde

Nr. Snr Team Team Pkt. MP Erg. : Erg. MP Pkt. Team Team Snr
1 2 USA United States of America 29 18 : 15 29 Canada CAN 25
2 5 UKR Ukraine 27½ 18 : ½ 15 26½ Slovenia SLO 29
3 1 RUS Russia 29 16 3 : 1 15 25 Italy ITA 36
4 62 TKM Turkmenistan 22 13 1 : 3 13 25½ Azerbaijan 1 AZE 4
5 9 IND India 25½ 15 2 : 2 15 24½ Norway NOR 12
6 34 PER Peru 24½ 15 2 : 2 15 24½ England ENG 6
7 19 TUR Turkey 27½ 14 : 14 25 Georgia GEO 20
8 27 GRE Greece 23½ 14 2 : 2 14 27 Hungary HUN 10
9 8 FRA France 27 14 3 : 1 14 23 Czech Republic CZE 17
10 7 POL Poland 26½ 14 3 : 1 14 23 Spain ESP 14
11 32 VIE Vietnam 24 13 1 : 3 13 26 China CHN 3
12 15 CUB Cuba 25½ 13 2 : 2 13 23 Romania ROU 30
13 18 CRO Croatia 23½ 13 : 13 26 Moldova MDA 35
14 23 BLR Belarus 24½ 13 3 : 1 13 28½ Uzbekistan UZB 31
15 60 POR Portugal 26 13 ½ : 13 23 Latvia LAT 21
16 46 IRI Iran 24½ 13 : ½ 13 26½ Chile CHI 47
17 48 SUI Switzerland 26 13 1 : 3 13 23½ Paraguay PAR 39
18 40 AUT Austria 26 13 : 13 23½ Brazil BRA 33

...

Einer der großen Helden nicht dieser Schacholympiade ist Eugenio Torre.

Foto: David Llada

1951 auf den Philippinnen geboren, spielte er 1970 seine erste Schacholympiade. Die Schacholympiade in Baku ist sein 23ste. Das ist Rekord Heute gewann er am 3. Brett der Philippinnen gegen Ly und ist mit 10 aus 11 der beste Spieler der Schacholympiade nach Punkten.

Susan Polgar führte während es Turniers ein Interview mit dem Rekordhalter.

Bester Spieler nach Eloperfomance ist Andrei Volokitin.

Die besten Spieler nach Eloperfomance:

1 GM Volokitin Andrei 2647 Ukraine 2992 8,5 9 94,4 5
2 IM Khader Sami 2373 Jordan 2932 8,0 8 100,0 5
3 GM Jobava Baadur 2665 Georgia 2926 8,0 10 80,0 1
4 GM Kramnik Vladimir 2808 Russia 2903 6,5 8 81,3 2
5 GM So Wesley 2782 United States of America 2896 8,5 10 85,0 3
6 GM Kovalyov Anton 2617 Canada 2852 8,0 10 80,0 2
7 GM Almasi Zoltan 2684 Hungary 2845 7,5 9 83,3 3
8 GM Dominguez Perez Leinier 2720 Cuba 2839 7,5 10 75,0 1
9 GM Caruana Fabiano 2808 United States of America 2838 7,0 10 70,0 1
10 GM Torre Eugenio 2447 Philippines 2836 10,0 11 90,9 3
11 GM Harikrishna P. 2752 India 2831 5,5 9 61,1 1
12 GM Cori Jorge 2609 Peru 2810 8,0 10 80,0 2
13 GM Fressinet Laurent 2664 France 2809 7,0 8 87,5 4
14 GM Wojtaszek Radoslaw 2736 Poland 2808 7,5 10 75,0 1
15 GM Carlsen Magnus 2857 Norway 2805 7,5 10 75,0 1

...

 

Nicht nur im Frauenturnier spielen Politiker mit. Utut Adianto ist hauptberuflich eigentlich Abgeordneter des indonesischen Oberhauses.

Frauenolympiade

Im Frauenturnier hatte Russland heute Gelegenheit, durch einen Sieg im direkten Vergleich mit China gleichzuziehen. Nach einem umkämpften Match sorgten Ju Wnjun und Tan Zonqui für die Siegpunkte zugunsten der Chinesinnen. China gewinnt Gold. Titelverteidiger Russland fällt auf Platz vier zurück und geht diesmal leer aus, nachdem man zuletzt dreimal in Folge Gold gewonnen hatte. In den Verfolgerkämpfen setzte sich Polen gegen Ungarn und die Ukraine gegen Bulgarien durch. Polen gewinnt Silber, die Ukraine Bronze.

Foto: Rasim Huseynov

Die deutschen Frauen spielte zumeist in dem Tabellenbereich, der ihrer Rolle als Zehnte der Setzliste entsprach. Doch in den letzten beiden Runden gab es Niederlagen gegen Bulgarien und heute gegen Frankreich. Damit belegt die deutsche Mannschaft am Ende leider nur Platz 31.

Die Einzelergebnisse der deutschen Mannschaft

Br.   Name Elo Land Pkt. Anz Rp
1 IM Paehtz Elisabeth 2474 GER 5,5 10 2346
2 WGM Michna Marta 2383 GER 5,5 9 2388
3 WGM Levushkina Elena 2342 GER 6,0 9 2322
4 WGM Lubbe Melanie 2324 GER 3,0 7 2109
5 WIM Fuchs Judith 2287 GER 5,5 9 2236

 

Die besten Spielerinnen der Schacholympiade nach Punkten:

1 IM Batsiashvili Nino 2474 Georgia 9,0 10 90,0 4 2533
2 WGM Tan Zhongyi 2475 China 9,0 11 81,8 4 2565
3 WGM Kulon Klaudia 2346 Poland 9,0 11 81,8 4 2506

 

Yifan Hou führt ihr Team zur Goldmedaille

 

Endstand

Rg. Snr Team Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1 1 China CHN 11 9 2 0 20 416,0 31,0 149,00
2 7 Poland POL 11 8 1 2 17 427,5 33,0 152,00
3 2 Ukraine UKR 11 7 3 1 17 404,5 30,5 156,00
4 3 Russia RUS 11 7 2 2 16 380,5 29,0 157,00
5 5 India IND 11 6 4 1 16 342,5 28,0 146,00
6 6 United States of America USA 11 7 2 2 16 332,5 27,0 149,00
7 19 Vietnam VIE 11 7 2 2 16 328,0 27,5 145,00
8 16 Azerbaijan 1 AZE 11 7 2 2 16 309,0 25,5 151,00
9 18 Israel ISR 11 7 2 2 16 307,5 26,5 137,00
10 4 Georgia GEO 11 7 1 3 15 356,5 30,5 137,00
11 13 Iran IRI 11 7 1 3 15 337,5 31,0 127,00
12 12 Lithuania LTU 11 7 1 3 15 324,0 29,0 131,00
13 27 Serbia SRB 11 7 1 3 15 321,5 28,5 134,00
14 23 France FRA 11 7 1 3 15 320,0 29,0 133,00
15 9 Bulgaria BUL 11 6 3 2 15 309,5 27,0 130,00
16 8 Hungary HUN 11 6 3 2 15 304,0 26,0 142,00
17 36 Belarus BLR 11 7 1 3 15 296,0 28,0 128,00
18 24 Cuba CUB 11 7 1 3 15 272,0 25,5 128,00
19 11 Romania ROU 11 5 4 2 14 325,0 26,0 151,00
20 15 Mongolia MGL 11 6 2 3 14 301,5 27,5 130,00
21 21 Netherlands NED 11 7 0 4 14 300,5 24,0 145,00
22 22 Uzbekistan UZB 11 6 2 3 14 300,0 27,0 135,00
23 43 Sweden SWE 11 7 0 4 14 286,0 25,5 130,00
24 38 Slovenia SLO 11 6 2 3 14 278,5 27,5 122,00
25 66 Malaysia MAS 11 6 2 3 14 277,0 27,5 126,00
26 56 Estonia EST 11 5 4 2 14 267,0 25,5 128,00
27 45 Ecuador ECU 11 7 0 4 14 265,0 26,5 126,00
28 41 Peru PER 11 6 2 3 14 262,5 26,5 123,00
29 35 Austria AUT 11 6 2 3 14 254,0 23,5 126,00
30 58 Azerbaijan 3 AZE3 11 5 3 3 13 291,5 27,5 121,00
31 10 Germany GER 11 5 3 3 13 290,5 25,5 139,00

...

"Grande Dame" des Frauenschachs: Pia Cramling (Schweden) war eine der ersten weiblichen Professionals

 

Partien:

 

 

Ergebnisse der 11. Runde

1 1 CHN China 28½ 18 : 16 27½ Russia RUS 3
2 8 HUN Hungary 25½ 15 ½ : 15 29½ Poland POL 7
3 2 UKR Ukraine 27½ 15 3 : 1 15 26 Bulgaria BUL 9
4 16 AZE Azerbaijan 1 22½ 14 3 : 1 14 26½ Malaysia MAS 66
5 6 USA United States of America 25 15 2 : 2 15 26 India IND 5
6 19 VIE Vietnam 25 14 : 14 22½ Netherlands NED 21
7 18 ISR Israel 23½ 14 3 : 1 14 26½ Mongolia MGL 15
8 4 GEO Georgia 27½ 13 3 : 1 14 22½ Austria AUT 35
9 13 IRI Iran 27½ 13 : ½ 13 25 Azerbaijan 2 AZE2 28
10 27 SRB Serbia 26 13 : 13 23½ Argentina ARG 26
11 10 GER Germany 24½ 13 1 : 3 13 26 France FRA 23
12 46 PHI Philippines 25 13 1 : 3 13 26 Lithuania LTU 12
13 24 CUB Cuba 22½ 13 3 : 1 13 25½ Croatia CRO 34
14 36 BLR Belarus 25½ 13 : 13 21½ Kazakhstan KAZ 31

...

Turnierseite

Paarungen und Ergebnisse bei Chess-results...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

hockeyplayer hockeyplayer 14.09.2016 11:09
Man darf gespannt sein welche Konsequenzen der DSB aus dem Abschneiden bei dieser Olympiade ziehen wird. Oder anders ausgedrückt, wann sieht der DSB ein, dass die Konkurrenzfähigkeit bei den Herren bei einer ELO-zahl größer 2700 beginnt und bei den Frauen bei einer ELO-zahl größer 2400. In dieser Kategorie ist man bei den Herren garnicht und bei den Frauen lediglich durch Elisabeth Paehtz vertreten. Von den ehemaligen "Prinzen" hat Matthias Bluebaum überzeugt, aber ein Bluebaum alleine reicht eben nicht. Ebenso wenig wie die Überraschung aus Dresden 2008, Georg Meier, bei diesem Turnier überzeugen konnte. Fakt ist, dass die Basis in Deutschland, die m.E. bei DWZ 1700im Durchschnitt liegt, deutlich zu schlecht ist. In anderen osteuropäischen Länder dürfte die durchschnittliche Spielstärke eines Vereinsspielers deutlich höher liegen. Hier muss der Hebel angesetzt werden, da nur eine starke Basis (siehe Deutscher Fußballbund, Deutscher Handball Bund und Deutscher Hockey Bund) eine starke Spitze hervorbringen kann. Das Leistungssportkonzept des DSB hat aber Spitzensportler hervorgebracht, die sich zu weit von der Basis entfernt haben und somit nach Gegnern in Deutschland händeringend suchen müssen. Diese Situation ist erstens fatal und zweitens kontraproduktiv. Wann sieht der DSB endlich ein, dass er sich eine starke Basis schaffen muss. Kinder- und Jugendschach alleine hilft nicht, wenn die Förderung ab 18 abrupt endet. Aber vielleicht muss der DSB bei den Herren bei der nächsten Olympiade erst von Singapur überholt werden bevor sich etwas ändert. Marketing ist ein weiterer Schwachpunkt, der bei den Ergebnissen von Baku nicht bearbeitet werden, da diese deutlich zu schlecht waren.
Agan Agan 14.09.2016 08:40
In der Süddeutschen Zeitung von heute (14.9.) wird im Sportteil am Beispiel Basketball die Rolle der Nationalmannschaften thematisiert: "..Nationalmannschaften sind die Zugpferde und Lokomotiven...." und "Erfolge des Nationalteams wecken Interesse am Alltagsbetrieb....".
Die letzten Erfolge der Nationalmannschaften im Schach gab es mit dem 2. Platz bei der Schacholympiade in Istanbul 2000 und dem Sieg bei der Europameisterschaft 2011. Einen Schachboom haben diese Erfolge m.W. nicht ausgelöst. Darum wird das enttäuschende Abschneiden diesmal umgekehrt auch keine negativen Auswirkungen auf den Schachbetrieb in Deutschland haben. Für Schach gelten vielleicht doch andere Gesetze als für andere Sportarten. Die Nationalmannschaften spielen weder in der Öffenlichkeit noch bei den Schachspielern eine besondere Rolle.
Mazel_tov Mazel_tov 13.09.2016 07:34
Damit haben wir für die Männer 13 MP, Platz 37/180 und in Summe -19,9 Elopunkte. Für die Damen stehen ebenfalls 13 MP, Platz 31/140 zu Buche, bei einer Eloänderung in Summe von -63,0.
1