Schachvergnügen ohne Normen und Titel: Das 25. R+V Firmenturnier in Wiesbaden

von Gerd Densing
31.10.2018 – Bei der Jagd nach Titeln, Medaillen, Preisgeldern und Elo-Zahlen auf internationalen Turnieren vergisst man manchmal, wie schön es sein kann, einfach Schach zu spielen. Viel Vergnügen am Schach hatten die 26 Mannschaften, die an der Jubiläums-Ausgabe des Firmenschachturniers der R+V Versicherung in Wiesbaden dabei waren. Der Gastgeber gewann, dahinter folgten die Teams von FRAPORT und der Bundesbank.

Schach Nachrichten


ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

5. R+V-Firmen-Schnellschachturnier

Am vergangenen Samstag, dem 27.10.2018, fand in Wiesbaden in den Räumlichkeiten der R + V Versicherung die 25. Ausgabe des 4er Mannschafts-Schnellschachturniers statt. Zur Jubiläums-Ausgabe fanden sich in den sehr schönen Räumen der Betriebskantine 26 Teams ein.

Nach freundlicher Begrüßung durch Turnierdirektor Dr. Martin Launert blickte dieser auf eine lange Turnier-Historie bis in das Jahr 1985 zurück. Anhand einer Präsentation beschrieb er die Entwicklung des Turniers. Es begann am 29.11.1983 als 1. Wiesbadener Firmenschachturnier, ausgerichtet beim Statistischen Bundesamt. Danach sollte es aber keine einmalige Sache sein. Seinerzeit verständigte man sich darauf, dass der jeweilige Sieger die nächste Ausgabe ausrichtet. Mehrere Jahre wurde das Turnier nur alle zwei Jahre ausgerichtet im Wechsel zwischen der R + V Versicherung und des Unternehmens Kalle-Albert. Nachdem sich dieses Unternehmen im Jahr 2002 zurückzog, wurde das Turnier für Betriebssportmannschaften seit 2003 alleine durch die R+V Versicherung organisiert und der Turnus – zum Glück für die jedes Jahr begeisterten Teilnehmer – auf jährlich umgestellt. Nach der Zählweise (Ausrichter R+V Versicherung) handelte es sich dieses Jahr also um die 25. Ausgabe.

In diesen vielen Jahren haben zahlreiche Mannschaften teilgenommen. Die via Beamer an die Wand geworfene und aufmerksam verfolgte Präsentation enthält eine schöne Siegerliste mit allen möglichen großen und kleinen, bekannten und unbekannteren Unternehmen bzw. Institutionen/Behörden.

Herr Dr. Launert berichtet, dass die R+V Versicherung gerne Ausrichter und Gastgeber ist, „man den Titel aber sehr gerne im Hause behalten möchte“. Damit war die Zielrichtung des an Nummer 2 gesetzten Teams R+V 1 bereits klar vorgegeben.

Zur Jubiläumsausgabe konnte mit Edgar Lieschied (Team 3 der R+V Versicherung) ein Teilnehmer der ersten Stunde begrüßt werden. Der über 80jährige Schachfreund nahm bereits im Jahr 1985 an der ersten Ausgabe des R + V Firmenschachturniers teil.

Neben vielen bekannten 4er-Mannschaften der Vorjahre, darunter einige Unternehmen auch mit mehreren Teams, konnte auch ein „Exot“ begrüßt werden. Über private Kontakte bei einem Schach-Vereinsabend konnte Schachfreund Markus Pauly für das Firmenturnier begeistert werden, sodass kurzerhand ein Schachteam des Weingutes Otto Pauly in Wiesbaden antrat.

Turniermodus waren 7 Runden nach Schweizer System, 20 Min. Zeit pro Spieler (ohne Inkrement). Da diesmal nur Hobby-Spieler mit am Start waren und es in erster Linie um Spaß an der Freude ging, wurden die Schachregeln – wie bereits in den Vorjahren – nicht extrem streng ausgelegt. So wurden zum Beispiel keine Zeitstrafen verhängt.

Blick in den Turniersaal

Relativ früh im Turnierverlauf setzten sich die Teams R + V 1 und FRAPORT an die Tabellenspitze. Die letzte Runde brachte jedoch noch einmal Spannung für die Spitzenplatzierungen. Das Team R + V 1 kam in der Schlussrunde gegen das Team Opel 2 nicht über ein Mannschaftsremis hinaus, gewann aber dennoch mit 12 zu 2 Mannschaftspunkten. Das sehr stark auftretende „Überraschungsteam“ der Bundesbank (Startrang 9) mit Berichterstatter (Gerd Densing) an Brett 4 spielte nach verhaltenem Start gegen Ende des Turniers sehr stark und schlug das Team FRAPORT in der Schlussrunde recht deutlich mit 3 zu 1. Dank einem halben Brettpunkt Vorsprung konnte FRAPORT den Tabellenplatz zwei behaupten vor dem Team der Bundesbank (je 11 zu 3 Mannschaftspunkte). Vierter wurde mit deutlichem Abstand das topgesetzte Team Evonik 1 mit 9 zu 5 Mannschaftspunkten.

Abschlusstabelle mit allen 26 Teams:

Bei der Siegerehrung wurden aber nicht nur die ersten drei Mannschaften mit R+V Sekt-Geschenken bedacht, sondern auch die jeweiligen Brettsieger (jeweils die besten drei pro Brett). Die Siegerehrung wurde musikalisch ein wenig untermalt durch zwei Stücke, die Turniersenior Edgar Lieschied auf seiner Mundharmonika vortrug.

Die R + V bot als Gastgeber nicht nur hervorragende, helle und sehr gut klimatisierte Räumlichkeiten für die Turnierteilnehmer sondern sorgte – per Einladung – für kostenlose Verpflegung. Bereits vor Turnierbeginn gab es Kaffee, Kaltgetränke und belegte Brötchen. Anders als in den Vorjahren gab es – anlässlich der Jubiläumsausgabe – in der Mittagspause dieses Jahr keinen leckeren Eintopf, sondern das Lieblingsgericht der R + V Kantinenbesucher, nämlich „Currywurst mit Fritten“. Dabei gab es wohl auch eine vegetarische Version der Wurst. Zum Nachtisch konnte man noch in einen Obstkorb greifen und nachmittags gab es dann erneut Kaffee, belegte Brötchen und auch Kuchen.

Die Turnierorganisation war erneut und gewohntermaßen vorbildlich. Der Zeitplan mit pünktlichem Beginn um 10 Uhr und Siegerehrung um 17 Uhr wurde perfekt eingehalten. Im Turnierverlauf war eine gute und freundschaftliche Stimmung untereinander zu spüren – allerdings nur abseits der Bretter. Erneut wurden viele spannende und kämpferische Partien gespielt und es gab die ein oder andere hochdramatische Zeitnotschlacht mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr. Der Teamgedanke zwang dann doch den ein oder anderen, kein schnelles Remis zu machen sondern Partien auszukämpfen.

Für mich in den Farben der Deutschen Bundesbank war es die dritte Teilnahme. Ich war erneut begeistert von dem schönen Turnier und freue mich bereits auf die nächste Ausgabe im Herbst 2019. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an den Veranstalter für die jährliche Organisation, Durchführung des Turniers und Gastfreundschaft nebst Verköstigung.

Die aktuellen Tabellen sowie Ergebnisse der vergangenen Jahre sind als Download auf der Internetseite des Betriebssportverbandes Wiesbaden unter der Rubrik Schach zu finden:

http://www.bsv-wiesbaden.de/schach.html




Gerd Densing ist ein begeisterter Vereins- und Turnierspieler. Seine Eindrücke hat er in vielen Berichten auf der ChessBase-Nachrichtenseite festgehalten.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren