SF Deizisau gewinnen den "EOCCC"

von Klaus Besenthal
31.03.2021 – Mit einer souveränen Leistung von weiteren drei gewonnenen Mannschaftskämpfen sowie zwei Unentschieden haben sich die Schachfreunde Deizisau am zweiten Finaltag den Sieg beim "European Online Chess Club Cup" (EOCCC) gesichert. Der Europapokal für Vereinsmannschaften wurde in diesem Jahr als 15+5-Onlineturnier auf der Plattform Tornelo ausgetragen. Die ausschließlich aus deutschen Spielern bestehende Deizisauer Mannschaft konnte bei ihrem Triumph eine ganze Reihe absolut namhafter, bestens besetzter Vereine auf Distanz halten: Clichy (Frankreich), "Eherner Reiter" (St. Petersburg) oder "Odlar Yurdu" (Aserbaidschan), um nur einige zu nennen. Dies war wohl einer der bemerkenswertesten Erfolge überhaupt, den je ein deutscher Verein errungen hat.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

European Online Chess Club Cup

Am zweiten Finaltag wurden die Runden 5 bis 9 des in der Form eines Rundenturniers organisierten Finales gespielt. Nach dem ersten Tag hatten sich Clichy und Deizisau noch mit jeweils sechs Mannschaftspunkten in die Führung geteilt, wobei die Franzosen mit einem Brettpunkt leicht die Nase vorn gehabt hatten.

Schon die 5. Runde sollte Deizsau aber die alleinige Führung einbringen. Während man selber gegen die am Ende ohne jeden Punktgewinn auf dem letzten Platz eingekommene Frauenmannschaft aus Monte Carlo gewann, gab es dazu auch noch Schützenhilfe vom anderen deutschen Verein: Der Hamburger SK, am Ende guter Sechster, gewann in dieser Runde gegen Clichy.

Gegen das Frauenteam aus Monte Carlo ging es allerdings für Deizisau recht recht eng zu: Neben drei Remisen wurde nur ein Sieg errungen. Dieser gelang Georg Meier, der mit seinen 5,0 aus 6 großen Anteil am Turniergewinn seiner Mannschaft hatte, gegen Aleksandra Goryachkina, eine Spielerin, die normalerweise gegen die (männlich dominierte) erweiterte Weltspitze gut mithalten kann:  

 

Die ultimative Reifeprüfung für das Team aus Deizisau war dann die 6. Runde, als es gegen die "Ehernen Reiter" aus St. Petersburg ging, eine Mannschaft, die schon oft bei der Vergabe wichtiger Titel eine Rolle gespielt hat. Dieser Kampf durfte nicht verloren gehen: um die Tabellenführung zu wahren, aber auch um den Glauben an den Turniersieg zu stärken! Und das gelang: Beim hart umkämpften 2:2 (es gab keine Remisen!) holten Alexander Donchenko und Vincent Keymer jeweils einen vollen Punkt.

In der 7. Runde wurden dann die "Poland Husars" um Jan-Krzysztof Duda mit einem 2,5:1,5-Sieg auf Distanz gebracht - Georg Meier und Vincent Keymer, die erfolgreichsten Punktesammler ihrer Mannschaft, stellten diesen Erfolg mit ihren Partiegewinnen sicher.

In Runde 8 "bedankte" sich Deizisau beim Hamburger SK mit einem 2:2 für die früher am Tag geleistete Unterstützung (s.o.).

Und dann war alles reine Nervensache: Ein Sieg gegen die bis dahin nicht allzu erfolgreichen Russen von "Ladya" hätte den großen Triumph perfekt gemacht. Dies war noch einmal ein Kampf auf Augenhöhe - außer an Brett 4: Dort hatte Dmitrij Kollars großen Elovorsprung vor seinem Gegner. Kollars behielt souverän die Nerven und holte diesen "eingeplanten" Punkt, so dass am Ende ein 2,5:1,5 für Deizisau stand.

 

SF Deizisau in der Einzelübersicht

Br.   Name Elo Land FideID Gr 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Pkt. Anz EloDS
1 GM Bluebaum Matthias 2670 GER 24651516   ½ ½ 1 0   0 0 ½ 0 2,5 8 2714
2 GM Donchenko Alexander 2659 GER 24603295   ½ ½ ½ 1   1 ½ 0 ½ 4,5 8 2656
3 GM Meier Georg 2628 GER 4675789   1   ½ ½ 1   1 1   5,0 6 2623
4 GM Heimann Andreas 2606 GER 24624632     0     ½ 0   ½   1,0 4 2569
5 GM Keymer Vincent 2591 GER 12940690   ½ ½   1 ½ 1 1   1 5,5 7 2582
6 GM Kollars Dmitrij 2598 GER 12909572       ½   ½       1 2,0 3 2483

Abschlusstabelle

Rg.   Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4 
1
 
SF Deizisau e.V.  *  2 2 14 20,5 0 118
2
 
Clichy Echecs 92  *  3 3 2 3 13 22,5 0 100
3
 
Mednyi Vsadnik 2 1  *  2 3 4 2 2 2 4 11 22,0 0 84
4
 
Poland Hussars 1 2  *  2 2 3 11 20,0 0 76
5
 
Odlar Yurdu ½ 1 2  *  3 3 3 9 19,0 0 59
6
 
Hamburger Schachklub 1830 2 0 ½ ½  *  1 9 14,0 0 70
7
 
4NCL Guildford 2 2 1  *  3 8 18,5 0 54
8
 
Ladya Kazan 1 2 2 3  *  ½ 8 16,5 0 58
9
 
Novy Bor 2 1 1  *  4 7 18,5 0 55
10
 
Cercle d'Echecs de Monte-Carlo 0 1 1 ½ 0  *  0 8,5 0 0

Partien

 

Turnierseite

chess-results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren