Shankland ist US-Meister, Paikidze und Wang stechen

von André Schulz
30.04.2018 – Sam Shankland rette mit einem Sieg über Awonder Liang seinen Vorsprung bei den US-Meisterschaften ins Ziel und ließ mit Fabiano Caruana (2.), Wesley So (3.) und Hikaru Nakamura (4.) die drei Favoriten hinter sich. Um den Frauentitel stechen heute Annie Wang und Nazi Paikidze. (Fotos: Lennart Ootes/ Saint Louis Chess Center)

Schach Nachrichten


ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

US-Meister mit +5: Sam Shankland

Sam Shankland ist der Überraschungssieger der US-Meisterschaft 2018. Mit Fabiano Caruana, Wesley So und Hikaru Nakamura ließ er seine drei Nationalmannschaftskollegen und drei Spieler der absoluten Weltklasse hinter sich. Shankland ging mit einem halben Punkt Vorsprung in die letzte Runde und hatte einen derzeit in Top-Form spielenden Fabiano Caruana im Nacken. Caruanas Gegner in der letzten Runde war Alexander Onischuk, dem bis dahin im Turnier wenig gelungen war. So konnte sich Shankland leicht ausrechnen, dass er in der letzten Runde noch einen weiteren Sieg benötigen würde, um den Titel unter Dach und Fach zu bringen und den beachtlichen Siegerscheck in Höhe von 50.000 USD mit nach Hause nehmen zu können. Sein Schlussrundengegner war Awonder Liang. Der Youngster hatte sich bei seiner Premiere in den US-Meisterschaften allerdings bislang als schwer zu schlagen erwiesen. Akobian und Lenderman war das zwar gelungen, aber Caruana, So und Nakamura beispielsweise nicht. Zudem hatte Liang auch Favoritenschreck Izoria bezwingen können.

In einer recht ruhigen und positionellen Spanischen Partie hatte Onischuk mit den schwarzen Steinen spielend allerdings bereits recht früh Probleme. Im Diagramm hängt Bauer e5 und lässt sich auch nicht bequem verteidigen. Auf 16...Sc6 folgt Turmtausch auf a8 und Lxf6 mit aufgerissenem Königsflügel. Auf 16...Ld6 käme ebenfalls 17.Lxf6 und falls 17...Dxf6?, so wäre 18.Da1 sehr hässlich. 

 

Nach dem Bauerngewinn ist die Partie praktisch schon entschieden. Schwarz ist ohne großes Gegenspiel und verlor später auch noch den Bauern auf b5. Kurz danach gab er auf.

Damit war für Shankland definitiv klar, dass er einen ganzen Punkt brauchte, wenn er einen Stichkampf mit Caruana um den Titel vermeiden wollte. Liangs Caro-Kann bekämpfte Shankland mit der Abtausch-Variante, die früher zu Unrecht als harmlos abqualifiziert wurde und derzeit wieder in Mode ist, unter anderem weil sie Weiß einigen Spielraum für eigene Ideen lässt.

Nach zehn Zügen war schon eine spannende Stellung erreicht, auch weil Liang sich nicht versteckte, und die Partie befand sich auf theoretischem Neuland. 

 

Die Position des weißen Königs auf f1 erwies sich im weiteren Verlauf der Partie als sicherer als die seines Gegenübers und im Zuge der Beunruhigung des schwarzen Königs erlangte Shankland ein deutliches positionelles Übergewicht, vor allem dank der Beherrschung des Feldes e5, das er ausgiebig als Vorposten für seine Springer nutzte. Shankland ging mit einem materiellen Plus ins Endspiel und ließ sich hier die Butter nicht merh vom Brot nehmen.

 

Damit rettete Sam Shankland seinen kleinen Vorsprung in der Tabelle vor Caruana souverän über die Ziellinie. Es ist bemerkenswert, dass Caruana ein Ergebnis von +4 zum Gewinn des Titels nicht reichte - weil es mit Shanland einen Spieler mit + 5 gab. 

The Fashionable Caro-Kann Vol.1 and 2

Das dynamische Spiel, basierend auf einem starken strategischen Fundament, hat mich von jeher fasziniert, und ich habe auf diesen DVDs die Varianten vorgeschlagen, die ich auch persönlich in der Praxis bevorzuge.

Mehr...

Ray Robson konnte in der letzten Runde gegen Jeffrey Xiong gewinnen. Shankland und Caruana gewinnen das Turnier mit deutlichem Vorsprung vor Wesley So und Hikaru Nakamura. Letzterem reichten 50% zum 4. Platz.

Partien

 

Tabelle

 

Frauenmeisterschaft

Auch die Meisterschaft der Frauen hatte mit Annie Wang eine Überraschungsspeielrin - und was für eine. Die 15-Jährige pflügte durchs Feld, sammelte Punkte und führte eine Runde vor Schluss mit sagenhaften + 6, verfolgt von Nazi Paikidze. In der Schlussrunde kassierte die Schülerin dann gegen Sabine Foisor ihre erste Niederlage und Nazi Paikidze reichte ein Remis gegen Rusudan Goletiani, um die Führende einzuholen. Heute wird ein Stichkampf um den Titel gespielt. Irina Krush wurde Dritte vor Anna Zatonskih. Mit Jennifer Yu konnte sich ein weiterer Teenager mit einem ebenfalls tollen 5. Platz in Szene setzen.

Annie Wang, Nazi Paikidze

Partien

 

Tabelle

 

 

 

 

Turnierseite...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Mazel_tov Mazel_tov 01.05.2018 12:13
Shankland hat +6, Caruana +5, nicht wie im Artikel +5 bzw. +4.
1