Shenzhen Pengchengkulan gewinnt Chinesische Liga

von André Schulz
09.07.2024 – Am Montag endete in Fuling die Vorrunde zur Chinesischen Mannschaftsmeisterschaft mit dem Sieg von Shenzhen Pengchengkulan. Die besten acht Mannschaften qualifizieren sich für das Viertelfinale. Die letzten vier Teams bestreiten die Relegation um den Abstieg. | Foto: Sina Sport

ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024 ChessBase 17 - Megapaket - Edition 2024

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan

Mehr...

In einem knappen Finish gewann das Team von Shenzhen Pengchengkulan die so genannte reguläre Phase der Chinesischen Mannschaftsmeisterschaft. Das Turnier wurde mit zwölf Teams vom 26. Juni bis 8. Juli im Modus jeder gegen jeden in Fuling, Bezirk Chongqing, im Wulingshan Yunhai Hotel, durchgeführt. Die Wettkämpfe fanden jeweils an fünf Brettern statt. Ein Brett musste dabei von einer Frau, ein Brett von einem Nachwuchsspieler besetzt sein.

In der zehnten Runde gewann Shenzhen Pengchengkulan einen vorentscheidenden Wettkampf gegen Zhejiang. In der letzten Runde reichte dem Spitzenreiter dann eine 2,5:2,5-Unentschieden gegen das Team von Chongqing Ticai zum Gewinn des Meistertitels. Wang Hao blieb am Spitzenbrett von Shenzhen Pengchengkulan ohne Niederlage und holte acht Punkte aus elf Partien.

Jiangshu wurde mit einem Mannschaftspunkt Rückstand Zweiter, mit einem halben Brettpunkt mehr, vor dem punkgleichen Team aus Hangzhou.

Die mehrfache Weltmeisterin und derzeit beste Spielerin der Welt, Yifan Hou, kam noch in den letzten drei Runden am Frauenbrett von Shandong zum Einsatz und holte 2,5 Punkte aus den drei Partien. Ihr Team wurde Neunter. Yifan Hou, seit vielen Jahren Erste in der Weltrangliste der Frauen, ist auf Turnieren nur noch selten aktiv und hat sich mehr oder weniger vom Turnierschachzurück gezogen. 2020 wurde sie die jüngste Professorin an der Universitär von Shenzheng.

Yifan Hou, rechts

Die amtierende Weltmeisterin Ju Wenjun spielte neun der elf Matches am Frauenbrett für das Team ihrer Heimatstadt Shanghai und machte dort 7,5 Punkte. Da sie aber zumeist deutlich schwächere Gegnerinnen hatte, blieb sie dennoch unter der Eloerwartung. 

Nach Abschluss dieser ersten Phase bestreiten die besten acht Teams demnächst das Viertelfinale zur Mannschaftsmeisterschaft von China. Die Teams auf den Plätzen 9 bis 12 spielen eine Relegationsturnier um den Abstieg.

Endstand

Rg. Team  Wtg1 
1 Shenzhen Pengchengkulan 17
2 Jiangshu 16
3 Hangzhou 16
4 Shanghai 15
5 Chongqing Ticai 12
6 Zhejiang 11
7 Beijing 11
8 Tianjin 11
9 Shandong 9
10 Chongqing Jiulongpo Yucai 7
11 Guangdong 6
12 Shenzhen Qiyuwenhua 1

Partien

Ergebnisse bei Chess-results.com...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure