Sigeman&Co: Jorden van Foreest weiter in Führung

27.09.2021 – Spitzenreiter Jorden van Foreest spielte am Sonntag gegen Nils Grandelius remis, behielt aber seine Führung. In die Siegerliste trugen sich Nigel Short und Nihal Sarin ein. Nach seinem zweiten Sieg ist Short nun engster Verfolger des Niederländers. | Fotos: Lars AO Hedlund (Turnierseite)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Am vierten Spieltag des TePe Sigeman&Co Turniers in Malmö. kam Nihal Sarin zu seinem ersten Sieg. Der indische Nachwuchsstar bezwang in einer technisch sauberen Partie Gawain Jones.

Nihal Sarin

Der zweite Engländer im Turnier, Nigel Short, glich die britische Tagesbilanz, und auch die Bilanz der erfahrenen Spieler gegen die Youngster, mit einem Sieg über den jungen norwegischen GM Jonas Bjerre aus. Short brachte sich im Turmendspiel mit einer typischen Wendung in Vorteil, seine Gewinnführung danach war aber nicht überzeugend, brachte dem Vizeweltmeister von 1993 aber trotzdem den Sieg ein, da sein junger Gegner nicht richtig reagierte. Vermutlich geschah dies alles in Zeitnot.

Blick in den Spielsaal

Die Partie begann mit dem Grand Prix Angriff gegen die Sizilianische Verteidigung, eine englische Spezialität. Der Aufbau war seinerzeit bei einer englischen Wochenend-Turnierserie beliebt, die "Grand Prix" hieß und ist danach benannt. Jonas Bjerre hielt dem Short-Angriff lange stand. Die Entscheidung fiel erst beim Übergang ins Endspiel beziehungsweise im Endspiel.
 

 

26...Td8 [Mit einer Idee, die sich als nicht vorteilhaft erweist. 26...b3 reicht zum Remis: 27.cxb3 Dc1+ 28.Kf2 Db2+ 29.Kg3 (29.Kg1 Dc1+ mit Dauerschach.) 29...Dxb3+=]

27.h3 g4 [Oder gleich 27...Dxc5+ 28.Dxc5 Ld4+ 29.Dxd4 Txd4 30.Txc6 und das Turmendspiel ist auch ungünstig für Schwarz.]

28.hxg4 Dxc5+ 29.Dxc5 Ld4+ 30.Dxd4 Txd4 31.Txc6 Td1+ 32.Kh2 Ta1 33.Tc4 Txa4 34.c3 [Die Pointe von Tc4. Schwarz verliert den Bauern b4.]

34...Ta3 35.cxb4 Tb3 36.g5? [36.Tf4 Kg7 37.Kg1 Kg6 38.Kf2 Kg5 39.Te4 Der weiße König läuft nach c2. Weiß gewinnt.]

 

36...hxg5? [Wie wollte Weiß nach 36...h5 gewinnen? 37.g3 Tb1 38.Kh3 Th1+ 39.Kg2 Tb1 40.Tf4 Kg7 41.Kf2 Kg6 42.Ke2 Kxg5 43.Kd2 Tb3=]

37.Te4 Kf7 38.g4 Tf3 39.Kg2 Tf6 40.b5 Td6 41.Tb4 Ke6 42.b6 Td8 43.Tb5 Tg8 44.b7 Tb8 45.Kf3 Kd6 46.Ke4 1–0

Vincent Keymer wartet nach drei Remis und der Niederlage gegen Joden van Foreest noch auf seinen ersten ganzen Zähler.

Vincent Keymer

Am Sonntag trennte er sich von Etienne Bacrot nach einer wenige ereignisreichen Partie mit einem Rems. Auch in der Partie zwischen dem schwedischen Großmeister Nils Grandelius und dem Spitzenreiter Jorden van Foreest wurde der Punkt halbiert. Eine lange Theorievariante in der Katalanischen Eröffnung mündete in ein ausgeglichene Turmendspiel.

Stand

 

Partien

 

Turnierseite...

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren