Sinquefield Cup: Anands glücklicher Sieg

von Klaus Besenthal
18.08.2019 – Beim Sinquefield Cup in Saint Louis sah gestern Abend bereits alles nach einem Auftakt ausschließlich mit Remisen aus, als Ian Nepomniachtchi in seiner Partie gegen Viswanathan Anand nach langer, angespannter Verteidigung ein schwerer Missgriff unterlief. "I'll take it", bemerkte Anand nach der Partie lapidar, als er gefragt wurde, was er in solchen Situationen empfinden würde. Der indische Exweltmeister ist nach diesem für ihn glücklichen Ende naturgemäß auch erster Tabellenführer des diesjährigen Sinquefield Cups. | Foto: Lennart Ootes / Grand Chess Tour™

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

2019 Sinquefield Cup

Nepomniachtchi 0-1 Anand

Mit weitem Abstand war dies die gehaltvollste Partie der 1. Runde. Am Ende sollte sich wieder einmal eine Binsenweisheit des Schachspiels bestätigen: Langwieriges Verteidigen macht müde!

 

Ian Nepomniachtchi und Viswanathan Anand hatten gestern den längsten Arbeitstag | Foto: Lennart Ootes / Grand Chess Tour™

Carlsen ½-½ Giri

Weltmeister Magnus Carlsen hat bekanntlich in den letzten Monaten einen neuartigen dynamischen Angriffsstil kreiert, dem auch Anish Giri schon zum Opfer gefallen ist. Gestern hatte sich Giri gewappnet: Bereits in der frühen Eröffnungsphase wurde so viel Material abgetauscht, dass Carlsen nicht einmal in die Nähe irgendeines Drohpotentials gelangte.

 

Carlsen und Giri: Nach den schlechten Erfahrungen in der jüngeren Vergangenheit hatte der Niederländer gestern gegen den Weltmeister wieder alles im Griff | Foto: Lennart Ootes / Grand Chess Tour™

Aronian ½-½ Vachier-Lagrave

Frühzeitig alles abtauschen oder eine dreimalige Stellungswiederholung herbeiführen - das sind die Standardmethoden für ein schnelles, sicheres Remis. In dieser Partie wurde gestern Letzteres geboten:

 

Levon Aronian und Maxime Vachier-Lagrave beendeten ihre Partie bei noch vollem Brett | Foto: Austin Fuller / Grand Chess Tour™

Karjakin ½-½ Mamedyarov

Mamedyarov bediente sich der traditionell weniger gut beleumdeten Skandinavischen Verteidigung - und kam zu schnellem Ausgleich:

 

Früher musste man noch aufstehen, um zu schauen, was die Konkurrenten machen... | Foto: Crystal Fuller / Grand Chess Tour™

Nakamura ½-½ Caruana

Auch in dieser Partie zeichnete sich frühzeitig ein Remis ab, weil die entstandene Struktur vollkommen spannungsfrei war. Nakamura pflanzte Caruanas König dann aber einen Bauern direkt vor die Nase und schuf damit immerhin noch einmal einen Aspekt, mit dem Caruana sich näher befassen musste:  

 

Fabiano Caruana startete mit einem ruhigen Remis gegen seinen Landsmann Nakamura ins Turnier | Foto: Austin Fuller / Grand Chess Tour™

Ding Liren ½-½ So

In dieser Partie entstand eine Struktur mit beiderseits fehlendem c- und d-Bauer. Damit war das Feld bestellt, alles Material zügig abzutauschen:

 

Auch bei Ding Liren und Wesley So tat sich in der 1. Runde nicht allzu viel | Foto: Lennart Ootes / Grand Chess Tour™

Ergebnisse der 1. Runde

 

Tabelle nach der 1. Runde

 

Partien

 

Round-up show mit IM Lawrence Trent

Video-Kommentar der Grand Chess Tour zur 1. Runde

Turnierseite




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren