Sinquefield Cup: Caruana punktet

von André Schulz
28.08.2014 – Zum Auftakt des Sinquefield Cups in St. Louis startete Fabiano Caruana heute als einziger Spieler mit einem Sieg. Der Italiener gewann mit den schwarzen Steinen gegen Veselin Topalov. Maxime Vachier-Lagrave und Magnus Carlsen teilten nach einem aufregenden und taktisch pointiert geführten Duell den Punkt. Levon Aronian und Hikaru Nakamura spielten ebenfalls remis. Mehr (Update)...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Das stärkste Schachturnier

 

Fabiano Caruana forderte Maurice Ashley heraus, es ihm gleich zu tun. Der US-Großmeister ließ sich nicht lange bitten.

Ein weltweites Massenphänomen: Menschen schütten sich kaltes Wasser über den Kopf - viele wissen gar nicht, wieso, sh. Eräuterung unten

Rex Sinquefield bei Schach mit Jennifer Shahade

Yasser Seirawan zeigt den Zuschauern zur Einstimmung eine Partie am Demoboard

Sponsor Rex Sinquefield

Nach einer kurzen Eröffnungszeremonie, auf der der Spiritus Rector der Schachbewegung in St. Louis und Sponsor der Turniers Rex Sinquefield sowie der Bürgermeister der Stadt, Francis Slay, die Spieler begrüßten, wurde zur Auslosung geschritten und dann schon die erste Runde eröffnet.

Magnus Carlsen bei der Auslosung

Nach reichlich sonnigen Tagen tobte während der ersten Runde ein heftiger Sturm über der Stadt. Das Donnergrollen eines Gewitters war auch im Turniersaal laut und deutlich zu vernehmen. Vielleicht ließen sich Maxime Vachier-Lagrave und Magnus Carlsen dadurch zu dem taktischen Feuerwerk inspirieren, das die beiden Topspieler in einer Variante der Schottischen Partie auf das Brett zauberten.

Der Franzose war der besser vorbereitete Spieler, doch Carlsen zeigte sich voll auf der Höhe und fand nach einigem Nachdenken mit 13....Sb4 eine interessante Antwort. Nach einem taktische sehr pointiert geführtem Gefecht leistet sich Vachier-Lagrave mit 23.Tac1?! eine Ungenauigkeit, die Carlsen bei knapp werdender Bedenkzeit aber nicht ausnutzte. Schließlich endete die Partie remis.

In der Partie zwischen Aronian und Nakamura stand etwas überraschend die Hauptvariante des Slawischen Damengambits auf dem Brett. Nakamura ist eigentlich für scharfes und/oder originelles Spiel in der Königsindischen oder der Holländischen Verteidigung bekannt, testet nun aber auch immer öfter seiner Fähigkeiten in ruhigen und soliden Eröffnungen. Die Partie verlief ohne besonders aufregende Momente dann in den für diese Eröffnung gewohnten Bahnen.

Caruana wählte gegen Veselin Topalov die Rubinstein-Variante gegen die Englische Eröffnung, im Prinzip ein Maroczy-Aufbau mit einem Tempo weniger. Topalovs Zug 17.g4 war zu ambitioniert und verursachte im weißen Lager einige Schwächen, die Caruana mit präzisem Spiel ausnutzte.

Carlsen mit Schwarz

Die erste Runde beginnt

Veselin Topalov

Das Live-Cockpit

Aronian am Touch-TV

 

Partien:

 

 

 

 

Runde 01 - August 27, 2014
Aronian, Levon 2805
½-½
Nakamura, Hikaru 2787
Topalov, Veselin 2772
0-1
Caruana, Fabiano 2801
Vachier-Lagrave, M 2768
½-½
Carlsen, Magnus 2877
Runde 02 - August 28, 2014
Nakamura, Hikaru 2787   Carlsen, Magnus 2877
Caruana, Fabiano 2801   Vachier-Lagrave, M 2768
Aronian, Levon 2805   Topalov, Veselin 2772
Runde 03 - August 29, 2014
Topalov, Veselin 2772   Nakamura, Hikaru 2787
Vachier-Lagrave, M 2768   Aronian, Levon 2805
Carlsen, Magnus 2877   Caruana, Fabiano 2801
Runde 04 - August 30, 2014
Vachier-Lagrave, M 2768   Nakamura, Hikaru 2787
Carlsen, Magnus 2877   Topalov, Veselin 2772
Caruana, Fabiano 2801   Aronian, Levon 2805
Runde 05 - August 31, 2014
Nakamura, Hikaru 2787   Caruana, Fabiano 2801
Aronian, Levon 2805   Carlsen, Magnus 2877
Topalov, Veselin 2772   Vachier-Lagrave, M 2768
Runde 06 - September 02, 2014
Nakamura, Hikaru 2787   Aronian, Levon 2805
Caruana, Fabiano 2801   Topalov, Veselin 2772
Carlsen, Magnus 2877   Vachier-Lagrave, M 2768
Runde 07 - September 03, 2014
Carlsen, Magnus 2877   Nakamura, Hikaru 2787
Vachier-Lagrave, M 2768   Caruana, Fabiano 2801
Topalov, Veselin 2772   Aronian, Levon 2805
Runde 08 - September 04, 2014
Nakamura, Hikaru 2787   Topalov, Veselin 2772
Aronian, Levon 2805   Vachier-Lagrave, M 2768
Caruana, Fabiano 2801   Carlsen, Magnus 2877
Runde 09 - September 05, 2014
Caruana, Fabiano 2801   Nakamura, Hikaru 2787
Carlsen, Magnus 2877   Aronian, Levon 2805
Vachier-Lagrave, M 2768   Topalov, Veselin 2772
Runde 10 - September 06, 2014
Nakamura, Hikaru 2787   Vachier-Lagrave, M 2768
Topalov, Veselin 2772   Carlsen, Magnus 2877
Aronian, Levon 2805   Caruana, Fabiano 2801

 

Fotos: Lennart Ootes

 

Die ALS Ice Bucket Challenge

Die ALS Ice Bucket Challenge (deutsch: Eiskübelherausforderung) ist eine Spendenkampagne. Sie soll auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam machen und Spendengelder für deren Erforschung und Bekämpfung generieren.[1][2] Die Herausforderung darin besteht, sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf zu gießen und danach drei oder mehrere Personen zu nominieren, die dann 24 Stunden Zeit haben, es einem gleichzutun und zehn US-Dollar beziehungsweise zehn Euro an die ALS Association zu spenden. Will man sich keinen Eimer Wasser über den Kopf gießen, soll man 100 US-Dollar, beziehungsweise 100 Euro, an die ALS Association spenden.

Wikipedia

„Mittlerweile schwappt die Eiskübel-Welle weiter, ohne dass noch großartig auf diesen ernsten Hintergrund hingewiesen wird. Bei der aktuellen Flut an Eiswasser in sozialen Netzwerken bekommt man den Eindruck, es werde nur noch Wasser geschüttet, um sich ins Gespräch zu bringen. […] So wird aus einer Idee, die eine ernste Angelegenheit humorvoll verpackt, ein verwässertes Internet-Phänomen, das von vielen letzten Endes nur ausgenutzt wird, um sich selbst in Szene setzen.“

– Tanja Morschhäuser: Verwässertes Internet-Meme. Frankfurter Rundschau, abgerufen am 23. August 2014.

Live-Kommentare auf Schach.de

Alle Runden werden live auf dem Fritzserver in zwei Sprachen in bewährter Weise von unserem Kommentatorenteam analysiert und kommentiert. Die deutsche Kommentierung besorgen Oliver Reeh, Merijn van Delft, Klaus Bischoff und Thomas Luther. In englischer Sprache kommentieren Simon Williams, Daniel King und Chris Ward.

Kommentatorenplan:

 

Rundenbeginn ist jeweils 2 PM Ortszeit (= 21 Uhr MESZ)

 

Oliver Reeh, genant "Taktik-Reeh", ist allen deutsche Schachfreunden nicht nur durch seine wöchentliche TV-ChessBase-Sendung bestens bekannt.

Merijn van Delft stammt aus der Apeldoorner Schachlehrer-Dynastie der van Delfts und lebt wechselweise in den Niederlanden und in Hamburg.

 

Thomas Luther, der mehrfache deutsche Meister ist derzeit als Behindertenbeauftragter der FIDE aktiv

Klaus Bischoff,  der "Anchorman" der deutschen Schachkommentierung

Oder mögen Sie lieber englische Kommentare? Dann haben Sie die Möglichkeit  auf dem "Zweiten TV-ChessBase Programm" den Ausführungen von Daniel King, Simon Williams und Chris Ward zu lauschen.

Simon Williams, englischer Großmeister, hat mit seinen beiden tollen Königs-Gambit-DVDs gerade bei ChessBase eine Lücke gefüllt

Daniel King ist als TV-Schachmoderator in England so bekannt, dass ihn einst Audi für einen Werbespot verpflichtet hat

Chris Ward, Drachenexperte und Schachkommentator

 

Die Live-Kommentare sind allen Premium-Mitgliedern des Fritz-Servers kostenlos zugänglich.

Premiumzugang zu schach.de kaufen...

 

Videos: Daniel King, Pascal Simon

Fotos: André Schulz, Pascal Simon

 

Turnierseite...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren