Skandal in Calviá - Azmaiparashvili verprügelt und inhaftiert

31.10.2004 – Bei der gestrigen Schlussfeier der Schacholympiade in Calviá kam es zu einem einzigartigen Eklat. FIDE-Vizepräsident Zurab Azmaiparashvili bemerkte einen Fehler bei der Schlusszeremonie. Als er versuchte, den auf der Bühne sitzenden FIDE-Präsidentn Kirsan Illymzhinov darauf aufmerksam zu machen und sich der Bühne näherte, wurde er von Sicherheitsbeamten abgedrängt. Im Laufe eines Handgemenges wurde der FIDE-Offizielle zu Boden geworfen, geschlagen und in eine Polizeistation gebracht. Zur Zeit wird er dort noch festgehalten. Es ist ein bisher einzigartiger Vorfall, dass die Organisatoren einer Sportveranstaltung durch ihr Sicherheitspersonal einen ausgewiesenen hohen Offiziellen eines Sportverbandes schlagen und offenbar ohne ernsthaften Grunde ins Gefängnis bringen lassen. Ungeachtet dessen, ob Azmaiparashvili durch sein Verhalten den Vorfall provoziert hat oder nicht, haben die spanischen Organisatoren jedes Fingerspitzengefühl vermissen lassen und eine zuvor großartige Sportveranstaltung auf skandalöse Weise beendet. Zur Fide... Zur Seite des Veranstalters...Mehr über den Vorfall...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Zurab Azmaiparashvili verprügelt und inhaftiert

Nach einem Handgemenge mit spanischen Sicherheitsbeamten im Verlauf der Schlussfeier zur Schacholympiade wurde gestern Abend der Vizepräsident der FIDE, Großmeister Zurab Azmaiparashvili von den spanischen Behörden in Mallorca verhaftet und inhaftiert. Anscheinend hat es schon zu Beginn der Olympiade und in deren Verlauf verschieden Konflikte zwischen Azmaiparashvili und den Organisatoren gegeben, die schließlich in dem Vorfall während der Schlusszeremonie gipfelten.


FIDE Vizepräsident GM Zurab Azmaiparashvili

Nach der Darstellung der Organisatoren beanspruchte der georgische Großmeister zwei Gratiszimmer für sich mit der Begründung, dass er als FIDE-Offizieller und als Spieler Anspruch auf jeweils ein Zimmer habe. Bei Ankunft versuchte er fünf Stunden lang seine Forderung an die Veranstalter durchzusetzen, was ihm nicht gelang, aber die Beziehungen zwischen ihm und den Organisatoren trübte. Im Verlauf der Olympiade seien weitere Konflikte zwischen dem FIDE-Vertreter und den Organisatoren aufgetreten.

Während der ganzen Olympiade wurden am Eingang zum Spielsaal strengste Sicherheitskontrollen durchgeführt. Vor der Schlusszeremonie mussten Zurab Azmaiparshvili und seine Frau Marina - wie andere Besucher auch - nicht nur eine Sicherheitskontrolle mit Hilfe von Metalldetektoren über sich ergehen lassen, sondern sollten auch abgetastet werden. Als das Sicherheitspersonal damit begann Marina Azmaiparaschvili abzutasten, erhob Zurab Asmaiparshvili lautstark Beschwerde darüber. Beide durften nach einer Diskussion in den Saal, standen aber von nun an unter besondere Beobachtung des Sicherheitspersonals.


Schlussfeier der Olympiade in Calviá

Auf der Schlusszeremonie sollten einige Sondepreise vergeben werden, u.a ein Preis, der nach der georgischen Weltmeisterin Nona Gaprindashvili benannt ist. Diese war eigens für die Vergabe aus Georgien angereist. Doch anscheinend vergaßen die Organisatoren auf der Bühne, diesen Preis, sowie einige andere Sondepreise zu übergeben. Azmaiparashvili, der dies bemerkte, machte die Organisatoren darauf aufmerksam, ohne dass diese reagierten. Daraufhin versuchte er, die Aufmerksamkeit der FIDE-Präsidenten Kirsan Illymshinov zu erringen, der auf der Bühne saß. Als er schließlich wiederholt der Bühne zu nahe kam, wurde er von mehreren Sicherheitsbeamten zurück gedrängt. Im Laufe diese Vorgangs soll es zum Handgemenge gekommen sein, für das Azmaiparashvili dann eingesperrt wurde. Laut der Aussage von Paul Truong, Kapitän der US-Mannschaft, ging die Aggression von den Sicherheitsbeamten aus und nicht von Azmaiparashvili.


Azmaiparashvili (Pfeil) während der Schlusszeremonie

Paul Truong:

"Azmai came back toward Susan Polgar and me to speak to Mr. Israel Gelfer. We were sitting less than a meter away from Mr. Gelfer. Azmai informed Mr. Gelfer that the organizer has forgotten to mention the special Gaprindashvili award as well as giving out the best overall individual performance Gold medals to GMs Jobava and Susan Polgar. Mr. Gelfer asked if Azmai has told this to the organizer. He said he did more than half a dozen times and they refused to do anything.

Azmai then said that he will try to get the attention of FIDE President Ilyumzhinov and Honorary FIDE President Campomanes on stage. As he walked back toward the stage, a few security people followed him. But they did not stop him from coming closer toward the podium. Azmai tried to get as close as possible to the stage, and this was when the security people stepped up in front of him. At one point FIDE President Ilyumzhinov noticed his attempts to get their attention, but before anything took place, the security people had pushed Azmai back.

I believe this is when the physical contacts took place. The Calvià police said he hit them, that Azmai had butted a security person in the mouth with his head. However, as far as I could see, at no time Azmai was the aggressor. He defended himself when he was constrained by a number of security people. All he did was try to get the attention of the FIDE officials on stage, to correct the errors before the closing ceremony ended. I don't think he did anything wrong. He may have been loud but I can understand his frustration. After all, this is the Olympiad, a premier tournament and it is inconceivable to forget to award or mention the most prestigious accomplishments."

Fünf oder sechs Sicherheitsleute rangen Azmaiparashvili zu Boden und schleppten ihn schließlich aus dem Saal, um ihn zu einem Polizeiwagen zu bringen und mit diesem zu einer Polizeistation, wo er eingesperrt wurde. Als die FIDE-Vizepräsidenten Georgios Makropulos und Morten Sand versuchten, Azmaiparashvili zu sprechen, wurde ihnen dies verweigert. Als sie noch außerhalb der Polizeistation ratlos standen, wurde Azmaiparashvili plötzlich in Handschellen vorbei geführt und zu einem Polizeiwagen gebracht. Dieses brachte ihn in ein anderes Zuchthaus. Morten Sand berichtete, das der Großmeister einige Verletzungen im Gesicht hatte.


Die spanischen Organisatoren geben ihre Darstellung der Ereignisse im Presseraum.

Nach dem Vorfall erschien der spanische Cheforgansitor Antonio Rami im Presseraum und gab eine Darstellung der Ereignisse, nach der Azmaiparashvili selbst für den Vorfall verantwortlich sein, weil er durch sein Verhalten den Stolz der Organisatoren und des Sicherheitspersonals verletzt habe.


FIDE Vizepräsident Georgios Makropulos defending


US-Kapitän Paul Truong beschreibt, wie er den Vorfall sah.


Ein Sprecher der spanischen Polizei erklärte, dass Azmaiparashvili den Vorfall provoziert habe, indem er mit dem Kopf auf den Mund eines Sicherheitsbeamten schlug. Die Polizei verzichtete darauf, weitere Zeugen zu befragen.


Maia Lomineishvili übersetzt für Marina Azmailparashvili

Zur Zeit wird Zurab Azmaiparashvili in der Polizeisation von Palmanova, Mallorca festgehalten. Innerhalb von 72 Stunden müssen die Behörden Anklage erhebne. Da heute, am Sonntag ist, und morgen ein Feiertag, wird erst am Dienetag die Vernehmung durch einen Richter stattfinden. Bis dahin sind alle Zeuegn des Vorfalls in ihre Heimatländer abgereist. Die Fide sammelt deshalb Zeugenaussagen und veröffentlicht diese auf ihrer Webseite.


Pressemitteilungen:

COMUNICADO DE LA ORGANIZACIÓN

El vicepresidente de la Federación Internacional de Ajedrez (FIDE), Zurab Azmaiparashvili, ha sido detenido esta tarde durante la ceremonia de clausura de la XXXVI Olimpiada de Ajedrez Calvià 2004, por haber agredido a un agente de la Guardia Civil, y ahora se encuentra a disposición judicial.

Azmaiparashvili quería subir al escenario sin que estuviera previsto en el protocolo, cuando los agentes de seguridad intentaron disuadirle. Fue entonces cuando el detenido propinó un cabezazo en la boca al agente.

No es la primera vez que el vicepresidente de la FIDE genera problemas a la organización. Se da la circunstancia de que, al llegar al aeropuerto de Palma de Mallorca, Azmaiparashvili exigió que la Organización le diera dos habitaciones de hotel, una en calidad de alto cargo de la Federación, y la otra en calidad de jugador. Ante la negativa de la Organización, el miembro de la FIDE mantuvo una postura agresiva y permaneció durante cinco horas en el aeropuerto intentando conseguir su demanda.

English version

The vicepresident of the International Chess Federation (FIDE), Zurab Azmaiparashvili, has been arrested this afternoon during the Closing Ceremony of the XXXVI Chess Olympiad Calvià 2004, after having assaulted a policeman. Now he is waiting a judicial resolution.

Azmaiparashvili wanted to go up on the stage and this was not included in the protocol. When the policemen tried to dissuade him, he butted the agent on the mouth.

This is not the first time that the FIDE Vicepresident creates problems to the Organization. When he arrived to the airport demanded two hotel rooms, one as member of the FIDE and the other one as player. When his demand was refused, he adopted an aggressive attitude and he stayed for five hours at the airport trying to get his requirement.


Calvia, October 30th 2004

FIDE PRESS RELEASE

FIDE – International Chess Federation - Vice President held in custody by Spanish Police, after being heavily beaten up

FIDE Vice President and European Chess Champion 2003, Grand Master Zurab Azmaiparashvili is being held in custody by the Spanish police at a federal police station in Palmanova, Mallorca, without charges after a serious incident where he was severely beaten up by security guards towards the end of the Closing Ceremony of the 36th Chess Olympiad in Calvia on October 30th 2004.

As the Chess Olympiad Closing ceremony came to an end, a special prize bearing the name of a prominent female Georgian chess player and former World Chess Champion, Nona Gaprindashvili was about to be awarded. However, the Master of Ceremony failed to explain the reason behind the award.

FIDE Vice President Zurab Azmaiparashvili, who is Georgian, tried to notify this to the organisers, who did nothing to correct this incredible mistake. Despite his clear VIP identification, he was severely beaten up by several security guards, according to witnesses. Persons near by, including his wife, Mrs Marina Milorava were then themselves beaten up as they attempted to help him.

FIDE Vice President Zurab Azmaiparashvili was handcuffed and taken away at approximately 20h on the 30th of October 2004. He has been detained by the Spanish police for several hours, without any FIDE official or FIDE legal representative having any information of his health or whereabouts. The Calvia Olympiad organisers refused to intervene in an incident that they could have easily prevented from escalating. The Spanish Chess Federation did not give any assistance either and their President Mr. Javier Ochoa de Echaguen even refused to help FIDE find a Spanish lawyer.

Why a FIDE Official with VIP accreditation should be treated in such an aggressive way is beyond belief and leaves all of the chess family astonished and angry. FIDE is appalled by the aggressive and rude reaction of the security guards and of the apparent lack of concern of the Calvia Olympiad organisers FIDE therefore demands the immediate release of Vice President Zurab Azmaiparashvili without charge. He is clearly held without any grounds and FIDE asks for a public apology from the Calvia Olympiad organisers whose mistake has provoked this terrible incident.

Before midnight on the 30th of October 2004, FIDE officials went to Palmanova police station to see Vice President Zurab Azmaiparashvili. They were offered no assistance whatsoever. The FIDE lawyer was even denied access to Mr Azmaiparashvili. FIDE officials asked for Mr Azmaiparashvili to be examined in a hospital by an independent doctor, which was also denied. At this moment, FIDE regrets to have had no assistance in this very serious matter either from the Calvia Chess Olympiad, or from the Spanish Chess Federation.

Press Contact: FIDE Deputy President Mr. Georgios Makropoulos +30 6948176162
FIDE Vice President Mr. Morten Sand + 47 90561288


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren