Skopje: Siberia und Nona gewinnen Gold

von Johannes Fischer
25.10.2015 – Mit sechs Siegen und einem Unentschieden in der letzten Runde gewann Siberia souverän die Europameisterschaft der Vereine. Siberias bester Spieler und bester Spieler des Turniers war Vladimir Kramnik. Er holte am Spitzenbrett 4,5 Punkte aus 5 Partien und kam auf eine Ratingperformance von 3102. Bei den Frauen dominierte die georgische Mannschaft Nona. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Bis zum Schluss zeigte die Mannschaft Siberia, die bei der Europameisterschaft der Vereine in Skopje mit Vladimir Kramnik, Levon Aronian, Alexander Grischuk, Li Chao, Wang Yue, Anton Korobov, Dmitry Kokarev und Dmitry Bocharov an den Start ging, eine eindrucksvolle Vorstellung. Nach sechs Siegen in Folgen reichte ihnen in der Schlussrunde ein 3:3 Unentschieden gegen Obiettivo Risarcimento Padova, um das Turnier mit zwei Mannschaftspunkten Vorsprung auf das Team Socar zu gewinnen. Platz drei ging an Mednyi Vsadnik, Platz vier an Obiettivo.

Überragender Spieler bei Siberia war Vladimir Kramnik, der am Spitzenbrett mit 4,5 aus 5 glänzte. Sein einziges Remis gab Kramnik in der letzten Runde gegen Peter Leko ab.

Alte Bekannte, alte Rivalen: Vladimir Kramnik (links) und Peter Leko (rechts)

Vladimir Kramnik war in Skopje in bestechender Form

Schlussstand nach sieben Runden

Rk. SNo Team Games   +    =    -   TB1   TB2   TB3 
1 2 SIBERIA (RUS) 7 6 1 0 13 246,0 28,5
2 1 SOCAR (AZE) 7 5 1 1 11 239,0 28,0
3 5 MEDNYI VSADNIK (RUS) 7 5 1 1 11 199,5 28,0
4 4 OBIETTIVO RISARCIMENTO PADOVA (ITA) 7 5 1 1 11 199,0 24,5
5 6 AVE NOVY BOR (CZE) 7 5 0 2 10 220,0 31,0
6 3 ALKALOID (MKD) 7 5 0 2 10 212,0 27,5
7 8 SHSM LEGACY SQUARE (RUS) 7 5 0 2 10 201,0 29,0
8 7 UNIVERZITY-BELORECHENSK (RUS) 7 5 0 2 10 198,5 29,5
9 14 LSG LEIDEN (NED) 7 5 0 2 10 162,5 27,5
10 19 SC MPA - MARIA SAAL (AUT) 7 5 0 2 10 155,5 25,5
11 10 BEER-SHEVA (ISR) 7 5 0 2 10 147,5 26,5
12 26 TAMMER-SHAKKI (FIN) 7 4 1 2 9 95,5 22,0
13 9 ODLAR YURDU (AZE) 7 4 0 3 8 187,5 24,5
14 11 SCHACHGESELLSCHAFT ZURICH (SUI) 7 4 0 3 8 148,5 22,0
15 13 WORLDTRADINGLAB CLUB 64 MODENA (ITA) 7 4 0 3 8 148,5 22,0
16 16 RIEHEN (SUI) 7 3 2 2 8 140,0 22,0
17 15 VAALERENGA (NOR) 7 4 0 3 8 131,0 21,0
18 24 RISHON LEZION (ISR) 7 4 0 3 8 130,0 22,0
19 21 KSK 47 EYNATTEN (BEL) 7 4 0 3 8 118,0 22,5
20 23 GENEVA CHESS CLUB (SUI) 7 4 0 3 8 114,5 21,0
21 12 OSLO SCHAKSELSKAP (NOR) 7 4 0 3 8 101,0 20,0
22 18 CHEDDLETON (ENG) 7 3 1 3 7 136,0 22,0
23 22 SK TEAM VIKING (SWE) 7 3 1 3 7 122,5 23,0
24 17 HAMBURGER SCHACHKLUB VON 1830 E.V. (GER 7 3 1 3 7 121,0 20,0
25 29 GRUPO DESPORTIVO DIAS FERREIRA (POR) 7 3 1 3 7 113,0 21,0
26 20 GAMBIT ASSEKO SEE (MKD) 7 3 1 3 7 106,0 20,0
27 34 WHITE ROSE (ENG) 7 3 1 3 7 102,0 21,0
28 41 JETSMARK (DEN) 7 3 1 3 7 88,5 20,0
29 27 KBSK BRUGGE (BEL) 7 3 0 4 6 130,0 21,0
30 31 HMC CALDER (NED) 7 3 0 4 6 110,5 21,0
31 36 ECHIQUIER AMAYTOIS (BEL) 7 3 0 4 6 104,5 20,0
32 25 SV WERDER BREMEN (GER) 7 3 0 4 6 89,5 18,0

...

Insgesamt nahmen 50 Mannschaften an der Vereinsmeisterschaft teil. Die junge Mannschaft des Hamburger Schachklubs landete mit drei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen auf dem 24. Platz, Werder Bremen wurde mit drei Siegen und vier Niederlagen 32.

Vladimir Kramnik und Hikaru Nakamura, der für Obiettivo spielte, beobachten die Konkurrenz.

Eine Medaille mehr für die Sammlung: Sergey Karjakin freut sich.

Der nach Punkten erfolgreichste Spieler war allerdings nicht Kramnik, sondern Eelke Wiersma von der LSG Leiden.

Eelke Wiersma (Archivbild)

Siberia bei der Siegerehrung

Partien

 

Frauen

Das Frauenturnier stand ganz im Zeichen der georgischen Mannschaft Nona. Die Spielerinnen von Nona - der Name ist eine Verbeugung vor der Georgierin Nona Gaprindashvili,  die von 1962 bis 1978 Schachweltmeisterin war und als erste Frau den Großmeistertitel der Herren errang - gewannen alle ihre sieben Kämpfe und hatten am Ende drei Mannschaftspunkte Vorsprung vor Gambit Asseko See. Die Bronzemedaille ging an die Mannschaft von Ugra.

Die Mannschaft von Nona

Endstand nach sieben Runden

Rk. SNo Team Games   +    =    -   TB1   TB2   TB3 
1 1 NONA (GEO) 7 7 0 0 14 157,0 22,0
2 3 GAMBIT ASSEKO SEE (MKD) 7 5 1 1 11 122,5 21,5
3 4 UGRA (RUS) 7 4 2 1 10 100,5 18,0
4 2 SHSM LEGACY SQUARE (RUS) 7 4 1 2 9 123,0 18,0
5 8 BOSSA NOVA (BLR) 7 4 0 3 8 62,0 14,0
6 7 ASD CIRCOLO SCACCHI R.FISCHER CHIETI (IT 7 3 1 3 7 49,0 12,5
7 5 SPB (RUS) 7 3 0 4 6 66,0 13,5
8 6 DE STUKKENJAGERS (NED) 7 2 1 4 5 63,0 11,0
9 10 RISHON LEZION (ISR) 7 2 1 4 5 42,0 10,5
10 9 MIDLAND MONARCHS (ENG) 7 1 2 4 4 47,0 10,0
11 11 OSLO SCHAKSELSKAP (NOR) 7 1 2 4 4 33,0 8,5
12 12 HERZLIYA CHESS CLUB (ISR) 7 0 1 6 1 39,5 8,5

Zwölf Mannschaften nahmen an der Meisterschaft teil.

Die beste Ratingperformance erzielte Antoaneta Stefanova,
die für Gambit Asseko See spielte. Mit 4,5 aus 5 spielte sie
eine Elo-Performance von 2801 Punkten.

Die drei nach Punkten erfolgreichsten Spielerinnen kommen jedoch alle aus dem Team Nona: Nino Batsiashvili (5,5 aus 6), Nana Dzagnidze (5,5 aus 7) und Bela Khotenashvili (5,5 aus 7).

Partien

 

 

Fotos: Maria Emelianova auf chesspro

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results (Offenes Turnier)...

Ergebnisse bei Chess-results (Frauenturnier)...



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren