So und Eljanov führen in Reykjavik

27.02.2013 – 9 Runden sind beim Reykjavik Open gespielt und mit 7,5 aus 9 liegen Pavel Eljanov aus der Ukraine und Wesley So aus den Philippinen gemeinsam an der Spitze. Wie der Zufall es will, haben die beiden noch nicht gegeneinander gespielt und kämpfen so in der 10. und letzten Runde direkt gegeneinander um den Turniersieg. Für eine Reihe anderer Spieler ist das Turnier bereits jetzt ein Erfolg, egal, wie die letzte Runde ausgeht. Fotos und Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



In Runde 9 gelang Pavel Eljanov ein wichtiger Sieg gegen den Chinesen Ding Liren. Im immer beliebter werdenden Tschebanenko-Slawen gewann er durch ein hübsches Figurenopfer.



Pavel Eljanov vor Beginn der Partie gegen Ding Liren

Ding Liren

Eljanow ist nicht der einzige Fan des Tschebanenko-Slawen. Sein Großmeisterkollege Viktor Bologan hält Tschebanenko-Slawisch sogar für so stark, dass er meint, wer diese Variante kennt, würde auf 1.d4 verzichten - aber so weit geht Eljanov vermutlich nicht. Er holte in Reykjavik 3 aus 4 mit 1.d4.

Viktor Bologan: Tschebanenko-Slawisch weiter verbessert

Eljanovs Konkurrent um den Turniersieg ist der junge Großmeister Wesley So, der aus den Philippinen stammt und zur Zeit in den USA studiert. In Runde 9 wandelte So auf den Spuren Alexei Shirovs und besiegte den polnischen GM Marcin Dziuba mit Hilfe der Caro-Kann Vorstoßvariante und einem interessanten Damenopfer.



Wesley So


Gegen Caro-Kann empfiehlt Alexei Shirov die Vorstoßvariante

Spitzenstand nach der 9. Runde

Rk.   Name FED RtgI Pts.  TB1 
1
GM Eljanov Pavel UKR 2678 7.5 51.0
2
GM So Wesley PHI 2684 7.5 48.0
3
GM Gajewski Grzegorz POL 2644 7.0 49.0
4
GM Giri Anish NED 2722 7.0 49.0
5
GM Cheparinov Ivan BUL 2709 7.0 49.0
6
IM Wei Yi CHN 2501 7.0 48.0
7
GM Jones Gawain C B ENG 2637 7.0 47.5
8
GM Amin Bassem EGY 2631 7.0 45.0
9
GM Yu Yangyi CHN 2688 6.5 52.0
10
GM Ding Liren CHN 2709 6.5 48.0
11
GM Dziuba Marcin POL 2602 6.5 47.5
12
GM Stefansson Hannes ISL 2496 6.5 45.5
13
NM Norowitz Yaacov USA 2432 6.5 45.0
14
GM Kuzubov Yuriy UKR 2622 6.5 43.5
15
GM Thorhallsson Throstur ISL 2441 6.5 43.5
16
GM Sokolov Ivan NED 2644 6.5 42.5
17
GM Xiu Deshun CHN 2530 6.5 42.0
18
IM Urkedal Frode NOR 2473 6.5 40.0

Doch wie in jedem Open ging und geht es in Reykjavik nicht nur um Preise und Platzierungen, sondern auch um andere Dinge wie Ratingpreise, Elo-Gewinn und Normen. Was die betrifft, so war das Turnier in Reykjavik bereits eine Runde vor Schluss ein Erfolg.

  Wei Yi aus China. Der 13-jährige holte in Reykjavik seine dritte und letzte GM-Norm und avancierte damit zum jüngsten Großmeister der Welt.

Wang Jue aus China sicherte sich eine IM-Norm.

Das gleiche Kunststück gelang ihrer Landsfrau  Huang Qian...

...und Tan Zhongyi, ebenfalls aus dem Reich der Mitte.

Auch wenn es auf den ersten Blick anders wirkt - aber man musste nicht aus China stammen, um in Reykjavik eine Norm zu machen. Den Beweis dafür lieferte Yaacov Norowitz. Er lebt in New York und sicherte sich eine IM-Norm.

Fotos: Turnierseite



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren