Solide, aber unterschätzt: Der Nimzowitsch-Larsen-Angriff

03.07.2012 – Ein Eröffnungssystem, das solide, aber dennoch gefährlich ist, bei dem man die Stellung verstehen muss, aber ohne allzu viele Theorievarianten auswendig zu lernen - das wünschen sich viele Schachspieler. Ein solches System ist der Nimzowitsch-Larsen-Angriff, den Weiß mit 1.b3 einleitet. Weiß verzichtet auf die sofortige Besetzung des Zentrums und wartet ab, wie sich Schwarz aufbaut, um flexibel darauf zu reagieren. Nimzowitsch (Bild) hat mit 1.b3 experimentiert, Larsen hat eine Reihe schöner Siege damit erzielt und Bobby Fischer hat den Zug gelegentlich als Überraschungswaffe eingesetzt. In einer über vier Stunden langen DVD zeigt Nigel Davies nun, wie man mit 1.b3 punkten kann. Frank Große hat sich die DVD angeschaut.Nimzowitsch-Larsen-Angriff im Shop kaufen...Zur Rezension...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Nigel Davies - Nimzowitsch-Larsen-Angriff



Nimzowitsch-Larsen-Angriff - das klingt nach 'Schach-Neo-Romantik'! Und in der Tat, das Eröffnungssystem fristet ein Nischendasein auf dem Büchermarkt und im Turniergeschehen. Die Flanken-Eröffnung, die sich durch den Zug 1. b3 oder 1. Sf3 und 2. b3 charakterisiert, fand sich in der Vergangenheit durchaus im Repertoire von verschiedenen Spielertypen, wie zum Beispiel Ljubojevic, Petrosian, Taimanow oder gelegentlich Fischer. Bent Larsen, der dänische Großmeister, galt als der Theoretiker, der dem System die meiste Aufmerksamkeit schenkte.

Davies bevorzugt den direkten Aufschlag mittels 1. b3 und vermeidet es, den Springer frühzeitig nach f3 ziehen, da er sich diese Option aufsparen möchte und der Springer in diesem System durchaus aussichtsreichere Felder finden kann. Damit umgeht er auch viele Hauptsysteme, in die eine mit 1. b3 gestartete Partie münden kann, wie zum Beispiel den Englischen Aufbau nach 1.c4 c6 2.Sf3 d5 3.e3 Sf6 4.b3 Lg4 5.Lb2 e6 6.Le2 Sbd7.

26 Videos (und damit ebenso viele Partien) erwarten den Käufer, die sich primär auf die Antworten 1… e5 und 1… d5 konzentrieren. Jeweils eine Partie wird 1… f5 bzw. 1… b6 gewidmet. Mit 15 Partien - und damit dem Großteil - widmet sich Davies der Antwort 1… e5, die für Weiß als die größte zu knackende Herausforderung gilt. Davies konzentriert sich auf Aufbauten mit e3/f4 und Lb5 (1… e5 2. Lb2 Sc6 3. e3 d5 4. Lb5 Ld6 5. f4). Er bespricht sowohl den schwarzen Damenausflug nach h4 als auch den Damenzug nach e7. Bei letzterem bevorzugt er es, den Springer auf sein "natürliches Feld" f3 zu platzieren. Aber auch die Alternativen für Weiß im fünften Zug, wie 5. c4, 5. Sf3 5. Sa3 (zwei Videos) oder 5. Se2 werden besprochen. Wer den weißfeldrigen Läufer in der frühen Phase noch zurückhalten möchte, bekommt 4. Sf3 bzw. 4. e3 angeboten. Nach 2… d6 verzichtet Davies auf ein frühes d4 und strebt einen Aufbau mit 3. e3 oder 3. g3 an.

Die Antwort 1… d5 lässt dem Schwarzen die Möglichkeit, selbst einige Experimente in der Eröffnung zu wagen. Zunächst beleuchtet der Autor 2… Lg4 auf die "natürliche" Antwort 2. Lb2 und zeigt für Spieler, die das umgehen möchten, ein System bestehend aus den Zügen e3/Lb2/Sf3 auf, bevor er sich den Hauptvarianten nach d5 widmet. Diese entstehen nach 2. Lb2 c5 3. e3 Sc6 4. Lb5. Hier findet der Zuhörer zunächst die selteneren Antworten 4… a6 und …Db6 widerlegt, bevor sich Davies dem Hauptzug 4… Ld7 widmet.

Oft versuchen die Gegner den eigenständigen Systemen mit 1. b3 mit einem königindischen Aufbau (Sf6, g6) zu entgehen. Dieser fand mit nur einem Clip den Weg in die DVD. Davies empfiehlt den Abtausch auf f6 (1. b3 Sf6 2. Lg2 c6 3. Lxf6), um einen bequemen katalanisch-ähnlichen Aufbau (Sf6, g6, Lg7, d5 und c5) mit den schwarzen Steinen zu vermeiden. Nun entsteht die Konstellation Läuferpaar versus Trompowsky-Bauernstruktur.

Fazit: Der englische Großmeister zählt zu einem der eifrigsten Video- und Theorietrainern der Schachszene. Kein Wunder, dass er sich auch auf Pfaden abseits der Hauptwege bewegt.Und er wirkt keineswegs unsicher! Auch wenn die Inhalte der DVD primär für den Weißspieler interessant sind, so baut Davies keine Traumschlösser von einer "unüberwindbaren" Eröffnungswaffe, da er die Möglichkeiten, über die das schwarze Gegenspiel verfügt, nicht verschweigt. Auf diese Weise vorbereitet verfügt der Weißspieler dennoch über einen Vorteil.

Gesamt-Videolaufzeit: 04 Stunden 40 Minuten

Zielgruppenempfehlung: Spieler, die Kreativität und Überraschungen vom ersten Zug mögen, werden sich freuen, einen Eindruck der Möglichkeiten nach 1. b3 zu erhalten. Mit dem System können selbst erfahrene Schwarzspieler durchaus aus dem Konzept gebracht werden - das Verständnis der entstehenden Mittelspielstrukturen vorausgesetzt. Der Weißspieler sollte bei den auf der DVD empfohlenen Systemen bereits Erfahrungen im Umgang mit den Bauernstrukturen e3/f4, e3/d3 und g3/c4 gesammelt haben.

Beispielvideo




Bobby Fischer nutzte 1.b3 gelegentlich als Überraschungswaffe. In der folgenden Partie, die vielleicht Lust macht, 1.b3 zu spielen, gelang ihm ein leichter Sieg gegen Henrique Mecking.


Kennt man die folgende Partie - und der in der Schachgeschichte äußerst bewanderte Fischer wird sie gekannt haben - dann wirkt der weiße Sieg noch leichter.



Was einmal mehr zeigt, wie nützlich es sein kann, Beispielpartien zu kennen.


Aaron Nimzowitsch ging in der Eröffnung gerne eigene Wege.



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren