Spassky will und muss gewinnen

20.12.2009 – Nach seiner Auftaktniederlage beim "Kampf der Giganten" getauften Zweikampf ist Spassky unter Zugzwang: Im Prestigeduell der beiden Ex-Leningrader muss er eine Partie gewinnnen, um den Ausgleich gegen seinen alten Rivalen zu schaffen. Entsprechend aggressiv legte Spassky seine erste Weißpartie an. Für aktives Figurenspiel nahm er einen isolierten Damenbauern in Kauf, aber am Ende reichte der weiße Figurendruck nicht aus. Kortschnoi opferte einen Bauern, um sich in ein Remisendspiel zu retten, in dem Spassky ihn dann auch nicht mehr lange quälte. Damit führt Kortschnoi nach zwei Partien 1,5:0,5.Turnierseite (russ.)...Partien und Bilder...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

In dem Kapitel "Nachdenken über Boris Spasski" beschäftigt sich Kortschnoi in seiner Autobiographie "Mein Leben für das Schach" ausführlich mit seinem Verhältnis zu seinem sechs Jahre jüngeren langjährigen Kollegen und Konkurrenten und erwähnt dabei, dass der Schachstil der beiden "völlig verschieden" ist. So ist Kortschnois Kampfgeist sprichwörtlich, während Spassky die Vorzüge eines schnellen Remis durchaus zu schätzen weiß. Die unterschiedliche Einstellung der beiden zeigt sich auch darin, dass Kortschnoi immer noch sehr aktiv ist, während Spassky sich vom aktiven Schach weitgehend zurückgezogen hat. Und es erstaunt nicht, dass Spassky zwar ein paar Tage vor Beginn des Wettkampfs in Elista ankam, um sich in Ruhe einzustimmen, während Kortschnoi Mühe hatte, rechtzeitig von den London Chess Classic zur Eröffnungsfeier nach Elista zu kommen, aber Spassky den Vorschlag machte, das Match von acht auf sechs Partien zu verkürzen. Davon wollte Kortschnoi jedoch nichts wissen.

Vielleicht ist Spassky nach seiner Auftaktniederlage in der ersten Partie ganz froh, dass der Wettkampf doch über acht Partien geht. So hat Spassky noch sechs Mal die Chance, Ausgleich zu erzielen.

Stand nach zwei Runden:





Bilder:


Traditioneller Gesang zur Einstimmung auf den Wettkampf


Auch Tanz hat Tradition in Kalmykien


Spassky und Kortschnoi verfolgen das Geschehen


Kortschnoi freut sich auf den Wettkampf


Ein paar Details vor der Partie müssen noch geklärt werden


Doch dann kann es losgehen


Spassky gibt auf


Danach wird analysiert


Kampfansage vor der zweiten Partie?


Die zweite Partie beginnt


Kortschnoi bei der Suche nach der richtigen Verteidigung

Fotos: Buyancha Galzanov







Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren