Speed Chess Championship: Nakamura demoliert Fedoseev

von Johannes Fischer
04.12.2020 – Das Viertelfinale der Chess.com Speed Chess Championship zwischen Hikaru Nakamura und Vladimir Fedoseev verlief einseitig und Nakamura dominierte seinen Gegner von Beginn an und nach Belieben. Nakamura gewann die ersten neun (!) Partien des Wettkampfs, erst dann gelang Fedoseev ein Remis. Nach 27 Partien stand es schließlich 21,5-5,5 und Nakamura hatte sich souverän für das Halbfinale gegen Wesley So qualifiziert. | Foto: Lennart Ootes (Archiv)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Hikaru Nakamura vs Vladimir Fedoseev, 21,5-5,5

Hikaru Nakamuras Fähigkeiten im Online-Blitz sind legendär und so galt er vor dem Viertelfinale der Chess.com Speed Chess Championship gegen Vladimir Fedoseev auch als klarer Favorit. Allerdings ist Fedoseev ebenfalls ein hervorragender Blitzspieler, und im Achtelfinale konnte er sich gegen Alireza Firouzja durchsetzen.

Doch gegen Nakamura geriet Fedoseev gleich zu Beginn des Wettkampfs unter die Räder. In der ersten Partie fand er in einer zweischneidigen Stellung keinen überzeugenden Plan und geriet plötzlich in einen vernichtenden Mattangriff.

 

In der zweiten Partie übernahm Nakamura mit Schwarz unmittelbar nach Abschluss der Eröffnungsphase mit einem interessanten Bauernopfer die Initiative, was wenig später zu Qualitätsgewinn führte, einen Vorteil, den Nakamura sicher verwertete.

 

Auch in den weiteren Partien fand Fedoseev gegen das starke, souveräne und schnelle Spiel Nakamuras kein Rezept und er verlor eine Partie nach der anderen. Immer wieder wurde er dabei nach ausgeglichener Eröffnung im Mittel- und Endspiel Schritt für Schritt überspielt. Und wenn er einmal Gewinnchancen hatte, dann scheiterte er an Nakamuras hartnäckiger und einfallsreicher Verteidigung.

 

Tatsächlich gewann Nakamura alle acht der 5+1 Blitzpartien und damit war der Wettkampf praktisch entschieden. Und nachdem Nakamura auch noch die erste der 3+1 Blitzpartien gewinnen konnte, fragten sich Zuschauer und Kommentatoren vor allem, wann und ob Fedoseev überhaupt eine Partie gewinnen würde. Sein erstes Remis gelang ihm dann in der zehnten Partie, sein erster Sieg in Partie 13.

Doch an der Dominanz Nakamuras änderte das nichts. Die 5+1 Partien gewann Nakamura mit 8-0, die 3+1 Partien mit 6-3 und den 1+1 Bullet-Wettkampf schließlich mit 7,5-2,5. Damit gewann Nakamura den Wettkampf mit am Ende mit 21,5-5,5 (+20, -4, =3) und trifft im Halbfinale der Speed Chess Championship jetzt auf Wesley So.

Partien

 

Live-Übertragung mit Peter Leko und Tania Sachdev

Offizielle Seite


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren