Spring Chess Classic: Robson und Hakobyan in Führung

von Klaus Besenthal
06.03.2022 – Nachdem beim Großmeisterturnier in Saint Louis inzwischen vier der neun Runden absolviert sind, besetzen der Amerikaner Ray Robson und der Armenier Aram Hakobyan mit einem Score von jeweils 3,0/4 gemeinsam die Tabellenspitze. Die direkten Verfolger Jeffery Xiong, Illya Nyzhnyk und Hans Moke Niemann haben jeweils 2,5 Punkte auf dem Konto. An der Spitze des B-Turniers steht der Slowake Christopher Repka mit makellosen 4,0/4. | Foto: Austin Fuller / Saint Louis Chess Club

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Spring Chess Classic A

In den USA beherrschen nach wie vor die Platzhirsche die Schachszene: Caruana, So, Nakamura, Dominguez, Shankland und neuerdings auch Aronian. Beim Turnier in Saint Louis messen sich nun die Nachwuchskräfte, die in den Kreis dieser Spitzenspieler baldmöglich Eingang finden wollen, zunächst einmal mit starken Großmeistern aus dem Ausland. Am Start sind im A-Turnier für die USA u.a. diese Spieler: Jeffery Xiong, Ray Robson, Hans Moke Niemann.

Xiong war zunächst mit zwei gewonnenen Partien (gegen Antipov und Swiercz) ins Turnier gestartet, musste dann aber, in Runde 3, gegen den Armenier Hakobyan ein paar Federn lassen:

 

Calculation Training

Diese DVD zeigt, warum es so wichtig ist, seine Fähigkeiten im Variantenrechnen zu trainieren. Der holländische IM Robert Ris hat hier Trainingsmaterial zusammengestellt, das er bei der Arbeit mit Schülern benutzt, die eine Elo-Zahl von 1400 bis 2400 habe

Mehr...

Jeffery Xiong und Aram Hakobyan | Foto: Austin Fuller / Saint Louis Chess Club

Tabelle

 

Partien

 

B-Turnier

Im B-Turnier hat der 23-jährige slowakische Großmeister Christopher Repka mit seinen 4,0/4 einen Traumstart hingelegt.

Christopher Repka ist in Deutschland noch nicht sehr bekannt | Foto: Crystal Fuller / Saint Louis Chess Club

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren