Sputnik über den Besuch der Duma-Abgeordneten

von André Schulz
01.06.2017 – Mit zwei Beiträgen würdigte das zum staatlichen russischen Medienkonzern Rossija Sewodnja gehörende Nachrichtenportal Sputnik den Schach-Besuch der Duma-Abgeordneten im Bundestag. In einem der Beiträge äußert sich Karpov zur Situation der Medien in Deutschland und wirbt für Verständigung.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Das Nachrichtenportal "Sputnik", seit 2014 im Internet zu finden, ist ein Tochterunternehmen des staatlichen russischen Medienkonzerns Rossija Sewodnja und veröffentlicht Nachrichten in 30 Sprachen. 

In einem Artikel wurde über den Besuch der Duma-Abgeordneten im Bundestag und die damit verbundene freundschaftliche Begegnung am Schachbrett berichtet. 

Anatoly Karpov gab außerdem ein Interview, in dem er die seiner Ansicht nach unausgewogene Berichterstattung über Russland besonders in US-amerikanischen, britischen und deutschen Medien beklagt.  

Sputnik: Deutsch-Russisches Schachturnier im Bundestag: Remis auf Augenhöhe

Ausschnitt:

Interview mit Anatoly Karpov:

Ausschnitt:

Sputnik: Remis auf Augenhöhe...

Sputnik: Karpov über Politik...

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren