Starkes Open in Al-Ain

von Sagar Shah
21.12.2014 – Dem Sieger des Al-Ain Opens winken 11.000 US-Dollar, insgesamt sind 50.000 US-Dollar zu gewinnen. Dieses stattliche Preisgeld lockt zahlreiche starke Spieler aus aller Welt über die Weihnachtsfeiertage nach Al-Ain. 43 Großmeister gingen an den Start, doch nach drei Runden sind nur noch sieben von ihnen ohne Punktverlust. Bilder, Analysen, Partien.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

150 Teilnehmer aus 27 Nationen sind nach Al-Ain gekommen, um im 3. Al Ain Chess Classic Open 2014 teilzunehmen. Darunter 43 Großmeister, 14 Internationale Meister und neun Frauengroßmeister.

Die Eröffnungsfeier. Die Wände des Saals dienten als riesige Leinwand.

Die armenischen Großmeister bei einer mehr oder weniger entspannten Plauderei vor Turnierbeginn

Der indische Großmeister Abhijeet Gupta, der das Turnier im letzten Jahr gewonnen hat, und sein Landsmann GM Sahaj Grover

Die erste Runde des Turniers sollte um 18 Uhr abends beginnen, doch die opulente Eröffnungsfeier dauerte länger als angekündigt, was zusammen mit ein paar technischen Schwierigkeiten dazu führte, dass die Runde zwei Stunden später als geplant begann: gegen 20 Uhr. Kein Wunder, dass die letzten Partien erst weit nach Mitternacht beendet waren!

Ganz große Überraschungen blieben allerdings aus, denn die Führenden der Setzliste spielten gegen deutlich schwächere Gegner - teilweise betrug der Elo-Unterschied 500 Punkte. Aber ein paar Großmeister kamen gegen ihre nominell deutlich schwächeren Gegner über ein Remis nicht hinaus. Zum Beispiel Rauf Mamedov, der gegen WIM Dorsa Derakhshani (2188) ein Remis abgab, und Mikheil Mchedlishivili, der den Punkt mit Aliyev Elnur (2141) teilen musste.

[Event "Al Ain Classic 2014 -19-27 December"] [Site "Al Ain"] [Date "2014.12.19"] [Round "1.11"] [White "Mchedlishvili, Mikheil"] [Black "Aliyev, Elnur"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "A41"] [WhiteElo "2625"] [BlackElo "2141"] [Annotator "Mokal,Prathamesh"] [SetUp "1"] [FEN "5nk1/1r3p1p/1N1Pb1p1/p1Q5/P7/1P2P3/3R1P1P/q4BK1 w - - 0 30"] [PlyCount "32"] [EventDate "2014.12.19"] [EventRounds "9"] [EventCountry "UAE"] [WhiteClock "0:33:55"] [BlackClock "0:22:07"] {Seeded players are sometimes shaky in the first round, resulting in early upsets. White is completely winning here but makes a slip.} 30. Rc2 $4 ({ Better is} 30. d7 Bxd7 31. Nxd7 Rxd7 32. Rxd7 Nxd7 33. Qxa5 $18) 30... Qd1 $2 { Black misses the opportunity.} ({Instead he had to play} 30... Rxb6 $1 31. Qxb6 Qd1 $1 32. Qc5 Qg4+ 33. Bg2 Qd1+ $11 {A perpetual check ending in immediate draw.}) 31. Rc1 Qg4+ 32. Bg2 Rxb6 {Better late than never? It is Black's only real chance anyway.} 33. Qxb6 Bd5 34. e4 $2 {Another slip.} (34. f3 {retains good winning chances.} Bxf3 35. Rc2 Bxg2 36. Rxg2 Qd1+ 37. Kf2 Qd2+ 38. Kg3 Qe1+ 39. Kh3 Ne6 40. d7 Qd1 41. Qb5 $16 {White should win with accurate play.}) 34... Bxe4 35. f3 Bxf3 36. Qf2 Bxg2 37. Qxg2 Qd4+ 38. Qf2 Qxd6 {With the white King exposed this is very likely to end in a draw.} 39. Qe3 h5 40. Rc4 Ne6 41. h4 Kh7 42. Kf2 Ng7 43. Qd4 Qh2+ 44. Ke1 Qg3+ 45. Qf2 Qe5+ 1/2-1/2

GM Eldar Gasanov (links) und GM Alexander Kovchan. Kovchan gelang in der ersten Runde
ein hübscher Sieg mit dem Läuferopfer auf h7.

Nach dem späten Ende der ersten Runde waren die Spieler natürlich müde. Doch wirklich ausruhen konnten sie sich nicht, denn am nächsten Tag standen zwei Runden auf dem Programm, die erste morgens um 9:30! Auf mich wartete mit Yuriy Kryvoruchko, der Nummer eins der Setzliste, eine schwere Aufgabe. Nach erfolgreicher Eröffnung deutete alles auf ein Remis hin, doch dann unterlief mir einer der schwersten Schnitzer meiner Laufbahn.

Ich hatte gerade 24.a2-a3?? gezogen, was meinem Gegner die Möglichkeit gab,
den a-Bauern mit 24…Lxa3! einfach wegzunehmen. Auch die frühe Morgenrunde
ist keine Entschuldigung für einen solchen Fehler.

 

Im weiteren Verlauf der Partie bewies Kryvoruchko gute Endspieltechnik und verwandelte seinen Mehrbauern in einen Sieg.

Als Nummer 50 der Weltrangliste zählt Yury Kryvoruchko (2688) zu
den Turnierfavoriten.

GM Sergei Zhigalko aus Weißrussland gelang in Runde zwei
eine erstaunliche Partie, die einen genauen Blick wert ist.

[Event "Al Ain Classic 2014 -19-27 December"] [Site "Al Ain"] [Date "2014.12.20"] [Round "2.3"] [White "Bakre, Tejas"] [Black "Zhigalko, Sergei"] [Result "0-1"] [ECO "E15"] [WhiteElo "2454"] [BlackElo "2672"] [Annotator "Mokal,Prathamesh"] [PlyCount "88"] [EventDate "2014.12.19"] [EventRounds "9"] [EventCountry "UAE"] [WhiteClock "1:11:50"] [BlackClock "0:30:16"] {The following game sees an interesting queen sacrifice by Black in the opening stage itself.} 1. d4 Nf6 2. Nf3 e6 3. c4 b6 4. g3 Ba6 5. b3 Bb4+ 6. Bd2 Be7 7. Nc3 O-O 8. Bg2 d5 9. cxd5 exd5 10. O-O Re8 11. Rc1 Bb7 12. Bf4 c6 (12... Na6 {has been quite popular for Black with the idea of playing ...c6 and later ...Nc7.}) 13. Ne5 Nbd7 14. e4 Nf8 15. exd5 cxd5 16. Bh3 a6 ({In an earlier game, there was a short draw following} 16... Ba3 17. Rc2 a6 18. Na4 Ne6 19. Bc1 Bd6 {Epishin-Aseev/URS-ch/1991/1/2-1/2}) 17. Na4 Bd6 18. Be3 Ne6 $5 $146 { This move has never been played before but it was mentioned by Dautov in his analysis in ChessBase Magazine 37.} (18... b5 19. Nc5 Bc8 20. Bg2 $1 $14 {with a slight edge for White, was played in Epishin vs Yudasin, Biel - 1993. The game ended in a draw after 66 moves.}) 19. Nc6 Bxc6 20. Rxc6 b5 (20... Rb8 21. Qd3 $16 {Dautov in ChessBase Magazine 37.}) 21. Nc5 Bxc5 22. dxc5 d4 {The Queen sacrifice by Black had to be conceived before playing this move at least, if not in preparation.} 23. Rd6 dxe3 {Otherwise the previous move would not make any sense.} 24. Rxd8 Raxd8 25. Qc1 (25. Qb1 exf2+ 26. Rxf2 Nxc5 $11 { R+N+P being materially equal to the Q, without any positional problems, Black is doing fine here .}) 25... Nd4 $1 26. Kg2 e2 27. Re1 Re7 {Now for the Queen, Black has a Rook and Knight, but quite obviously the pawn on e2 is Black's hero. It is like a thorn in White's neck. Black's counterplay revolves around it and the position seems to offer enough compensation for him to survive.} 28. c6 $6 {Seems like a miscalculation. White probably thought that he gets the e2-pawn in return for the c-pawn, but Black has a tactic up his sleeve.} (28. Qc3 {is a move that actually threatens c6 since White is always ready to go Qa5 now.} Nc6 $1 (28... Ne4 $2 29. Qa5 $1 $16) 29. Qb2 {White is forced to take measures against ...Rd1.} (29. b4 $2 Rd1 $19) 29... Nd4 $1 $14 {The positions seems slightly better for White but It is hard for him to make progress.}) 28... Rc7 29. Qd2 Rxc6 30. Rxe2 Rcd6 $1 {The White R is doomed, wherever it goes. A nice position of domination.} 31. Re7 (31. Re5 Nc6 $17) ( 31. Re3 Nf5 $17) (31. Re1 Nf3 $17) 31... Nc6 32. Qe3 Nxe7 33. Qxe7 Nd5 $17 { 2Rs are usually stronger than a Q and so, it is now Black who will start mounting the pressure.} 34. Qa7 Nc3 35. a3 g6 {The escape square of the right colour!} 36. Bg4 Nb1 37. a4 h5 38. Be2 Nc3 39. Bf3 bxa4 40. Qc5 Nd1 41. bxa4 Rd2 42. Bxd1 Rxd1 43. h4 R1d2 44. Qc7 $2 {Making it easier for Black.} (44. Qa5 R8d6 45. Qb4 $17 {Black is winning but still has some work to do.}) 44... Re8 ( 44... Re8 45. Qa7 Ree2 46. Qxa6 Rxf2+ $19) 0-1

Zwei Partien an einem Tag sind auch für jüngere Spieler nicht so ohne weiteres zu bewältigen. Kein Wunder, dass die Qualität der Partien in der dritten Runde abnahm und es zu vielen Fehlern kam.

Ivan Sokolov, ein Spieler mit großem Namen, fand nicht immer die präziseste Verteidigung und
verlor nach einer Reihe von Fehlern gegen Gulmar Mammadova

[Event "Al Ain Classic 2014"] [Site "?"] [Date "2014.12.20"] [Round "3"] [White "Sokolov, Ivan"] [Black "Mammadova, Gulmar"] [Result "1-0"] [WhiteElo "2645"] [BlackElo "2354"] [Annotator "Sagar Shah"] [PlyCount "72"] [EventDate "2014.??.??"] 1. Nf3 d5 2. g3 Nf6 3. Bg2 g6 4. c4 c6 5. b3 Bg7 6. Bb2 O-O 7. O-O Bg4 8. d4 Qc8 9. Re1 Bh3 10. Bh1 Ne4 11. Nbd2 f5 12. Rc1 Qe6 13. b4 ({Sokolov misses an easy chance to get ana advantage.} 13. Nxe4 $1 fxe4 (13... dxe4 14. Ng5 $18) 14. Ng5 Qf5 15. Nxh3 Qxh3 16. Bg2 $16) 13... h6 14. Qb3 Nd7 15. b5 g5 16. cxd5 cxd5 17. Rc7 {White has quite a pleasant initiative.} g4 18. Nxe4 (18. Nh4 { was a safer option.} Nxd2 19. Bxd5 $18) 18... fxe4 19. Nd2 Qf7 20. Qe3 (20. Nxe4 Nb6 $14 (20... dxe4 21. Rxd7 $18)) 20... h5 21. Nxe4 (21. Rxd7 Bh6 22. Rxe7 $1 Bxe3 (22... Qf6 23. Nxe4 dxe4 24. Qb3+ $18) (22... Qf5 23. Bxe4 $1 dxe4 24. Qb3+ $18) 23. Rxf7 Bxd2 24. Rxf8+ Rxf8 25. Rd1 $14 {was the only way for White to keep a small edge.}) 21... dxe4 22. Rxd7 $2 {A bad mistake by Sokolov who either missed his opponent's next move or the one a few moves later.} (22. Bxe4 {was neccessary.} Nb6 (22... Bh6 23. Qb3 $11) 23. Qb3 $11 {White has enough compensation for the missing piece.}) 22... Bh6 $1 23. Qb3 Qxb3 $1 { sometimes it is possible to miss such simple exchanging move.} (23... e3 {was equally strong.}) 24. axb3 Rxf2 $1 {Breaking through the white king's defences. Maybe this was the move missed by Sokolov.} 25. Bc1 (25. Kxf2 Rf8+ 26. Kg1 Be3# ) 25... Bxc1 26. Rxc1 Raf8 27. Rd8 Rxe2 {The rest is easy. Black is not only a pawn up but also has the opponent's king perpetually in a mating net.} 28. Rd5 Rf6 29. Rxh5 Kf7 30. d5 Ref2 31. Rxh3 gxh3 32. Bxe4 Rd2 33. Re1 b6 34. g4 Rf4 35. Bf5 Rg2+ 36. Kh1 Rff2 {A very nice game by Gulmar Mammadova.} 1-0

Nach drei Runden sind noch sieben Spieler mit 3 aus 3 ohne Punktverlust: Yuriy Kryvoruchko, Yuriy Kuzubov, Sergei Zhigalko, Tigran Petrosian, Mikhailo Oleksienko, Gaioz Nigalidze und Ulvi Bjarani. Weitere sechs Runden liegen noch vor den Spielern, doch zur großen Erleichterung aller Teilnehmer fangen sie alle nachmittags um vier an.

Stand nach drei Runden

Rk SNo Ti. Name Fed Rtg Pts K rtg+/-
1 1 GM Kryvoruchko Yuriy UKR 2688 3.0 10 6.5
2 2 GM Kuzubov Yuriy UKR 2681 3.0 10 6.4
3 3 GM Zhigalko Sergei BLR 2672 3.0 10 6.0
4 6 GM Petrosian Tigran L. ARM 2651 3.0 10 6.1
5 13 GM Oleksienko Mikhailo UKR 2621 3.0 10 6.3
6 28 GM Nigalidze Gaioz GEO 2536 3.0 10 9.8
7 37 GM Bajarani Ulvi AZE 2494 3.0 10 9.8
8 47 IM Gagare Shardul IND 2411 2.5 10 11.3
9 53 WGM Khademalsharieh Sarasadat IRI 2378 2.5 20 22.6
10 33 GM Abasov Nijat AZE 2509 2.5 10 5.0
11 8 GM Shankland Samuel L USA 2642 2.5 10 1.1
12 12 GM Vidit Santosh Gujrathi IND 2625 2.5 10 1.2
13 34 GM Grover Sahaj IND 2505 2.5 10 4.7
14 20 GM Gopal G.N. IND 2580 2.5 10 0.2
15 40 GM Babujian Levon ARM 2471 2.5 10 2.8
16 55 WGM Mammadova Gulnar AZE 2354 2.5 20 24.6
17 16 GM Onischuk Vladimir UKR 2614 2.5 10 0.0
18 19 GM Volkov Sergey RUS 2599 2.5 10 -0.4
19 10 GM Gupta Abhijeet IND 2632 2.5 10 0.9
20 15 GM Pashikian Arman ARM 2617 2.5 10 0.9

...

Impressionen

GM Alexander Areshchenko

Pakistans einziger Internationaler Meister: IM Mahmood Lodhi

GM Yuriy Kuzubov, der amtierende ukrainische Meister

GM Constantin Lupulescu

GM Vladimir Onischuk

GM Arman Pashikian

GM Hovik Hayrapetyan

IM Amirezza Pourramezanali

Einer der jüngsten Turnierteilnehmer

Die Partiekommentare stammen von Prathamesh Mokal, FIDE-Trainer
und Internationaler Meister

Partien der Runden 1 bis 3

 

Turnierseite

Fotos: Amruta Mokal



Sagar Shah ist ein junger Internationaler Meister aus Indien. Er ist zugleich ausgebildeter Wirtschaftsprüfer und würde gerne der erste indische Wirtschaftsprüfer sein, der Großmeister wird. Sagar berichtet leidenschaftlich gerne über Schachturniere, denn so begreift er das Spiel, das er so liebt, besser. Aus Leidenschaft für das Schach betreibt er auch einen eigenen Schachblog.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren