Start der Senioren-Weltmeisterschaft in Bukarest

von Thorsten Cmiel
11.11.2019 – Im Anschluss an das Superbet Rapid & Blitz findet in Bukarest auch die Senioren-Weltmeisterschaft (Ü50 und Ü 65) statt. Morgen um 15 Uhr wird die erste Runde gespielt. Thorsten Cmiel berichtet aus Bukarest.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Senioren-Weltmeisterschaften

"Die Welt schaut nach Bukarest"

Geld verändert die Welt. Das ist nicht mehr als eine Platitüde, deren universeller Wahrheitsgehalt allerdings außer Frage stehen dürfte. Der neuen Führung des Weltschachbundes FIDE ist es gelungen, ein wichtiges Turnier im eigenen Turnierkalender aufzuwerten. Die Senioren-Weltmeisterschaft.

Das Turnier findet vom 11. bis zum 24. November in Rumäniens Hauptstadt Bukarest statt. Der Turnierplan sieht keine Doppelrunde und einen freien Tag vor. Zudem ist keine Runde in den frühen Morgenstunden geplant. Auch das dürften viele Spieler als angenehm empfinden.

Im Vorjahr spielten die Senioren noch an einem historischen Ort: in Bled. Allerdings waren die Kosten für das Turnier vielen Senioren zu teuer. Sogar die Veranstalter vor Ort übten bei der Siegerehrung offene Kritik am Weltschachbund, der die Kosten des Turniers künstlich aufgeblasen haben soll. Die neue Führung der FIDE unter Präsident Arkady Dvorkovich versprach bei der Siegerehrung Besserung und lieferte bereits im ersten Amtsjahr. Nicht nur der altersunabhängige WM-Zyklus für Männer- und Frauen erscheint preislich attraktiver, gleiches gilt ab sofort für die Senioren. Der Weltschachbund verzichtete im Vorfeld bereits auf das zusätzliche Startgeld von 70 Euro pro Person. Zudem wurde der Preisfonds vom Weltschachbund für die vier Altersklassen insgesamt um 30.000 Euro auf 46.000 Euro (zehn Preise ab 4.000 Euro in den Openklassen und fünf Preise ab 2.000 Euro bei den Frauen) angehoben. Zum Vergleich: Am Tegernsee schütteten die Organisatoren kürzlich 16.000 Euro aus.

Das diesjährige Turnier findet zeitlich im Anschluss an die Grand Chess Tour ebenfalls in Bukarest statt. Alle Teilnehmer sollen im gleichen Hotel unterkommen. Rumänien ist zumindest aus deutscher Perspektive ein günstiges Pflaster und so ist ein Einzelzimmer mit 69 Euro mit Vollpension preislich attraktiv zu nennen.

Gespielt wird wie in den Vorjahren in zwei Altersklassen. Die Frauen spielen ihre Weltmeisterinnen ebenfalls aus. In der jüngeren Klasse im Open (Ü50) meldeten sich bei 139 Teilnehmern 22 Großmeister und 17 Internationale Meister. Bei den älteren Senioren (Ü65) sind 190 Teilnehmer am Start. Die Zahl der Titelträger ist mit neun Großmeistern und 34 Internationalen Meistern ebenfalls überzeugend. Kein anderes Turnier im Seniorenzyklus bietet derartig gute Chancen auf das Erzielen von Titelnormen im Seniorenbereich. Der Sieger in einer offenen Klasse erhält automatisch den Großmeistertitel, natürlich sofern er nicht bereits einer ist. Der Zweit- und Drittplatzierte wird im besten Fall zum Internationalen Meister ernannt. Bei den Frauen treten 21 jüngere und 15 ältere Frauen an.

Für Statistikfreunde noch einige Zahlen: Die meisten Teilnehmer von den 365 gemeldeten Teilnehmern kommen laut Meldeliste mit 57 Teilnehmern naturgemäß aus dem Land des Veranstalters. Deutschland ist mit insgesamt 26 Spielern ebenfalls quantitativ gut vertreten   und kommt hinter Russland (27) auf die drittgrößte Delegation. Ebenfalls stark tritt Israel mit 22 Teilnehmern an. Darunter die Großmeister Ram Soffer und Lev Psakhis, der 1981 die Landesmeisterschaft der Sowjetunion zusammen mit Garry Kasparov gewann. Aus dem deutschsprachigen Raum stellt Österreich neun und die Schweiz zwei Teilnehmer.

Die Favoriten sind bei den jüngeren Senioren laut Eloliste Kiril Georgiev (2582), der früher für Bulgarien und jetzt für Nordmazedonien antritt. Der zweitbesten Spieler sind bei den jüngeren Senioren Darcy Lima aus Brasilien und Zurab Sturua aus Georgien, die jeweils 2540 auf die Waage legen können. Die Rangliste der älteren Großmeister wird von Rafael Vaganjan (2514) aus Armenien angeführt, dem die im Seniorenschach erfahrenen Kollegen Vaisser ((FRA, 2497), Evgeny Svechnikov (RUS, 2485), Yuri Balashov (RUS, 2457) und Vlastimil Jansa (CZE, 2436) folgen.

Startrangliste Ü 50

Nr. Name Elo
1 Georgiev Kiril 2582
2 Lima Darcy 2540
3 Sturua Zurab 2540
4 Shabalov Alexander 2528
5 Marin Mihail 2521
6 Nevednichy Vladislav 2518
7 Morovic Fernandez Ivan 2505
8 Yermolinsky Alex 2498
9 Dvoirys Semen I. 2490
10 Minasian Artashes 2486
11 Soffer Ram 2485
12 Pavlovic Milos 2482
13 Movsziszian Karen 2470
14 Psakhis Lev 2461
15 Managadze Nikoloz 2450
16 Godena Michele 2449
17 Shishkin Vadim 2428
18 Antonio Rogelio Jr 2427
19 Bagaturov Giorgi 2423
20 Badea Bela 2420

... 137 Spieler

Startrangliste Ü 60

1
 
GM Vaganian Rafael A 13300016 ARM 2514
2
 
GM Vaisser Anatoli 603252 FRA 2497
3
 
GM Sveshnikov Evgeny 4100638 RUS 2485
4
 
GM Balashov Yuri S 4100263 RUS 2457
5
 
GM Jansa Vlastimil 300128 CZE 2436
6
 
IM Kalegin Evgenij 4103416 RUS 2431
7
 
GM Garcia Palermo Carlos 110124 ITA 2421
8
 
GM Kristiansen Jens 1400061 DEN 2411
9
 
IM Chevelevitch Evgueni Dr. 4684257 GER 2411
10
 
GM Fernandez Garcia Jose Luis 2200023 ESP 2404
11
 
IM Birnboim Nathan 2800209 ISR 2397
12
 
IM Mochalov Evgeny V 13500074 BLR 2374
13
 
IM Bogdanov Valentin 14100304 UKR 2350
14
 
IM Shirazi Kamran 2000733 FRA 2349
15
 
GM Okhotnik Vladimir 14101289 FRA 2346
16
 
IM Berkovich Mark A 2801639 ISR 2336
17
 
IM Pavlov Mircea-Sergiu-Aurelian 1200160 ROU 2331
18
 
IM Renman Nils-Gustaf 1700367 SWE 2331
19
 
IM Povah Nigel E 400467 ENG 2314
20
 
IM Maryasin Boris 2801892 ISR 2301

190 Teilnehmer

 

Bei den jüngeren Frauen ist die Titelverteidigerin Elvira Berend aus Luxemburg erste Titelanwärterin. Die größten deutschen Hoffnungen kann sich Zoya Schleining als Zweite der Startliste machen. Bei den älteren Frauen wird die Rangliste erneut von der Legende Nona Gaprindashvili und Frauenweltmeisterin (1962-1978) angeführt. Die Georgierin ist allerdings inzwischen 78 Jahre alt und hatte im Vorjahr einen katastrophalen Start hingelegt. Man wird sehen, ob die Favoritin sich in diesem Jahr durchsetzen kann.

Startrangliste Frauen Ü 50

Nr. Name Elo
1 Berend Elvira 2349
2 Schleining Zoya 2344
3 Grabuzova Tatiana 2289
4 Krasenkova Ilena 2231
5 Sheremetieva Marina 2214
6 Sirotkina Nina 2198
7 Strutinskaia Galina 2196
8 Makropoulou Marina 2174
9 Bogumil Tatiana 2150
10 Birkholz Olga 2071
11 Jicman Ligia-Letitia 2070
12 Ankudinova Yelena 2051
13 Kasoshvili Tsiala 2033
14 Khropova Larisa 2022
15 Wagner-Michel Annett 2016
16 Milligan Helen 1940
17 Adoamnei Roxana-Antonela 1930
18 Baliuniene Margarita 1919
19 Radu Eudochia 1748
20 Heid Magdalene 1461
21 Monastyrenko Nataliya 0

Startrangliste Frauen Ü 65

Nr. Name Elo
1 Gaprindashvili Nona 2275
2 Fatalibekova Elena 2152
3 Titorenko Natalia I 2135
4 Kozlovskaya Valentina 2130
5 Burchardt Brigitte 2082
6 Sorokina Tamara 2064
7 Tsifanskaya Ludmila A 1981
8 Serjmyadag Damdin 1874
9 Dotan Valeria 1873
10 Pancu Aureliana-Eugenia 1833
11 Bujinlkham Purevdorj 1794
12 Hoose Hannelore 1654
13 Abdikasova Panu 1563
14 Hrivnakova Anna 1548
15 Gandelman Ita 1525

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...




Thorsten Cmiel ist Fide-Meister lebt in Köln und Milano und arbeitet als freier Finanzjournalist.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren