Start des European Club Cup mit Carlsen und Anand

von ChessBase
04.10.2022 – Am Montag startete in Mayrhofen im Zillertal der European Club Cup, mit 70 Mannschaften im offenen Turniere und 17 Teams im Frauenturnier. Am Start sind mit Magnus Carlsen und Viswanathan Anand auch zwei Weltmeister. Beide kamen aber in Runde eins nicht über ein Remis hinaus. | Fotos: Turnierseite und Gerd Densing

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Weltmeister starten mit Remis

Die Gemeinde Mayrhofen im Zillertal ist Gastgeber des Europapokals der Vereine, des "European Club Cups", 2022. Der Österreichische Schachbund wollte den Event schon 2020 ausrichten, anlässlich der Feier zum 100-jährigen Bestehen des Verbandes - doch die Pandemie kam dazwischen. Zwei Jahre später ist es dann aber doch soweit.

Mayrhofen, mit knapp 40.000 Einwohnern, liegt in Tirol im Zillertal und ist eine der südlichsten Gemeinden vor der Grenze zu Italien. Austragungsort ist das Europahaus, wo sich das Geschehen auf zwei Räume im 1. OG verteilt, einen kleinen Raum im EG und einen kleinen Raum im UG. In den kleineren Räumen ist es recht eng.

Live übertragen werden nur nur die ersten elf Matches des Offenen Turniers und des Frauenturniers.

Vor 16 Jahren fand an der Ziller schon einmal eine Europameisterschaft der Vereine statt, im 20 km entfernten Fügen. Damals gewann die russische Mannschaft aus Tomsk den offenen Wettbewerb. Im Frauenturnier siegte das georgische Team aus Tiflis.

Wenn man das Zillertal weiter nördlich Richtung Inn weiterfährt, ist man bald in Jenbach, wo der vielfache österreichische Meister Sparkasse Jenbach zuhause ist. 

Russische Mannschaften sind beim European Clubcup im Jahr 2022 keine am Start, einige wenige russische Spieler schon, Esipenlo und Alexeenko beispielsweise, die auch hier wieder nicht unter der Flagge ihres Heimatlandes spielen und dieses vermutlich auch verlassen haben. Der Russische Schachverband hat im April beschlossen, die European Chess Union zu verlassen und Mitglied im Schachverband von Asien zu werden. Das heißt, auch in Zukunft, selbst nach einem Friedenschluss im Russland-Ukraine-Krieg, wird es keine russischen Teams mehr im European Club Cup geben.

Der Europapokal wird im offenen Turniere mit 70 Klubs ausgetragen, die das Turnier über 7 Runden nach Schweizer System spielen.

Beim "Technical Meeting" der Kapitäne gab es zwei Streitpunkte. So gilt für die israelischen Teams wegen eines Feiertages eine Sonderregelung. Die 2. und 3. Runde fangen für sie und ihre Gegner zu veränderten Zeiten an, Runde zwei schon um 11 Uhr, Runde drei erst am Abend. Diese Sonderregel gilt allerdings schon seit zehn Jahren und ist in den Regularien der ECU festgeschrieben.

Die Mannschaftsmeldungen müssen am letzten Spieltag bis 9 Uhr abgegeben werden und werden um 9.30 veröffentlicht. Da die letzte Runde für alle schon um elf Uhr beginnt, bleibt praktisch keine Zeit für die Vorbereitung für die wichtigste Runde, was bei der technischen Besprechung für Unmut sorgte. Möglicherweise wird die Frist zur Abgabe der Mannschaftsmeldung auf ein 1 Uhr nachts vorgezogen.

Die Wettkämpfe finden an sechs Brettern statt. Ohne die russischen Teams ist in diesem Jahr das für den Club Cup aufgerüstete Star-Ensemble CSU ASE Superbet.

Ende September hatte Superbet die rumänischen Mannschaftsmeisterschaften gewonnen, im offenen Wettbewerb und im Frauenturnier, aber noch weitgehend ohne ausländische Gastspieler.

Für den European Club Cup wurden Anand, Gukesh, Nisipeanu und Sargissian engagiert. Mit einem Eloschnitt von 2713 nimmt Superbet Platz eins in der Setzliste ein.

In Runde eins traf der Elofavorit auf den Viking Chess Club aus Island, und nur mit Isländern in den eigenen Reihen. Anand hatte es mit dem Spitzenspieler der 1980er Jahre Johan Hjartarsson zu tun. Mehr als ein Remis sprang für den 15. Weltmeister nicht heraus. Alle anderen Partien wurden aber von Anands Kollegen gewonnen. Am Ende stand es also 5,5:0,5.

Master Class Band 12: Viswanathan Anand

Als Viswanathan Anand auf der europäischen Schachbühne erschien, hatte er in Indien schon einige Erfolge erzielt, die indischen Jugendmeisterschaften und als Jugendlicher auch die Landesmeisterschaften der Erwachsenen gewonnen. Mit gerade einmal 14 Jahren wurde Anand 1984 für die Schacholympiade in die indische Nationalmannschaft berufen. 1987 wurde er Juniorenweltmeister, 1988 verlieh die die FIDE dem 19-jährigen den Titel eines Großmeisters.

Mehr...

Hinter Superbet ist der tschechische Dauermeister Novy Bor Nummer Zwei der Setzliste. Die Tschechen spielen mit der Mannschaft, mit der sie auch die tschechische Liga bestreiten. Auch hier heiß es am Ende des Tages 5,5:0,5 für den Favoriten.

Dritter der Setzliste ist Asnieres Le Grand Echiquier, die mit Andrey Esipenko am Spitzenbrett kommen und mit Kirill Alexeenko und Andrey Therekov zwei weitere russische Spieler im Team haben. Die Profis von Asnieres besiegten die Amateure der Bærum Schakselskap mit 6:0.

Hinter Asnieres hat Taifun Ljubljana den besten Eloschnitt. Die Slowenen treten mit den Indern Arjun Erigaisi und Nihal Sarin an den Spitzenbrettern an und hatten mit den Schachfreunden Berlin eine deutsche Mannschaft als Erstrundengegner. Auch hier standen die Amateur auf verlorenem Posten und mussten sich mit =:6 geschlagen geben.

Das beste deutsche Team im Wettbewerb ist der SK Viernheim, auf Platz sechs der Setzliste. Dennis Wagner ist der einzige deutsche Großmeister in einer internationalen Mannschaft. In Runde eins traf Viernheim auf die Mannschaft mit der kürzesten Anreise, den SK Zell/Zillertal, die mit Jens-Uwe Maiwald einen deutschen Großmeister am Brett einsetzen und entschieden das Treffen ebenfalls mit 6:0 für sich.

Bayern München gewann gegen Gambit Bonnevoie mit 4:2.

Neben Viswanathan Anand ist im Zillertal ein weiterer Weltmeister am Start, Anands Nachfolger, der (noch) amtierende Weltmeister Magnus Carlsen.

Er nimmt mit dem Team des von ihm selbst gegründeten Offerspill-Schachklub teil. Offerspill spielt nur mit Norwegern. Einzige Ausnahme ist Eric Hansen, der in Kanada geboren ist, aber dessen Name klar nach Skandinavien weist.

Master Class Band 8 - Magnus Carlsen 2.Auflage

Sehen Sie, welche Eröffnungen Carlsen wählt, um seinen Gegner im Mittelspiel strategisch zu überspielen oder ein vorteilhaftes Endspiel zu erhalten.

Mehr...

In Runde eins spielte Offerspill gegen die Finnen vom Vammalan Shakkikerho. Einziger Nicht-Finne in der Mannschaft ist der Lette Nikita Meshkovs. Er hatte das Vergnügen, am ersten Brett gegen Magnus Carlsen spielen zu dürfen und nahm dem Weltmeister ein Remis ab.

 

 

 

Der European Club Cup ist bei den Clubs in Europa ziemlich beliebt, denn hier haben Amateure Gelegenheit, mit etwas Losglück auf absolute Top Teams und Großmeister zu treffen. Meist geht das Treffen aber doch zugunsten der Profis aus, wie in Idani gegen Rietze:

 

 

 

Stand nach Runde 1

Rg. Team  Wtg1 
1 Asnieres Le Grand Echiquier 2
  TAJFUN - SK Ljubljana 2
  Schachclub Viernheim 1934e.V. 2
  Kfar Saba Chess Club 2
  De Pluspion Wachtebeke 2
6 CSU ASE Superbet 2
  Novy Bor Chess club 2
  Clichy-Echecs-92 2
  Offerspill Chess Club 2
  Silla - València Origin of Chess 2
  Vugar Gashimov 2
  Sentimento Ajka BSK 2
  Fjolnir 2
14 Schachfreunde Wirtzfeld 2
15 Beer Sheva Chess Club 2

70 Mannschaften

Partien

 

 

Frauenturnier

Auch im Frauenturnier ist Superbet, angeführt von Irina Bulmaga, einer der Topfavoriten. Einen noch besseren Eloschnitt weist aber das Team von Cercle d'éches de Monte-Carlo auf. Die Monegassinnen konnten den Club Cup seit 2007 bereits acht Mal gewinnen.

Im Frauenwettbewerb haben 17 Teams gemeldet. Der Deutsche Schachbund wird mit einem Team des Schachzentrums Seeblick vertreten. Das ist eine Familienmannschaft der Schachfamilie Peglau. 

Die Wettkämpfe werden im Frauen-Cup hier an vier Brettern durchgeführt. Wegen der ungeraden Teilnehmerzahl bleibt jedoch ein Team spielfrei. Am ersten Spieltag war das das Schachzentrum Seeblick als Letzter der Setzliste.

In der Startrunde spielte Monaco gegen Taifun Ljubljana. Am ersten Brett kam es zum Schwesternduell zwischen Anna und Mariya Muzychuk. Die Partie endete wie die Partien an den beiden nachfolgenden Brettern remis. Elisabeth Pähtz entschied das Match mit einem Sieg für Monaco.

Auch Superbet und Pamhagen, Dritter der Setzliste, kamen zu Siegen in der Auftaktrunde.

Tabelle

Rg. Mannschaft 1.Rd 2.Rd  Wtg1   Wtg2   Wtg3   Wtg4   Wtg5 
1 CSU ASE Superbet 15w3½ 7b 2 0 3,5 0,5 0,5
2 ASVOe Pamhagen 16b3½ 3w 2 0 3,5 0,5 0,5
3 Wood Green 17b3½ 2b 2 0 3,5 0,5 0,5
4 BGK KS Gwiazda Bydgoszcz 14b3 5b 2 0 3 1 1
5 Cercle d'Echecs de Monte-Carlo 10b2½ 4w 2 0 2,5 1,5 1,5
6 Odlar Yurdu 11w2½ 8b 2 0 2,5 1,5 1,5
7 SK Erste Bank Baden 12w2½ 1w 2 0 2,5 1,5 1,5
8 Blue & Yellow 13w2½ 6w 2 0 2,5 1,5 1,5
9 Schachzentrum Seeblick e.V. --2 10w 1 0 2 0 0
10 TAJFUN - SK Ljubljana 5w1½ 9b 0 0 1,5 2,5 0
11 Philidor Mulhouse 6b1½ 17w 0 0 1,5 2,5 0
12 SK Zell/Zillertal 7b1½ 16w 0 0 1,5 2,5 0
13 Rishon Lezion Chess Club 8b1½ -- 0 0 1,5 2,5 0
14 Haifa-Nesher 4w1 15b 0 0 1 3 0
15 Sirmium 1b½ 14w 0 0 0,5 3,5 0
16 Gambit Asseco See 2w½ 12b 0 0 0,5 3,5 0
17 Garðabaer Chessclub 3w½ 11b 0 0 0,5 3,5 0

 

Partien Frauenturnier

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure