Start des Tradewise Gibraltar Chess Festivals

von André Schulz
23.01.2018 – Viele gute Spieler sind zur Zeit beim Tata-Steel-Turnier in Wijk an Zee aktiv. Der Rest der Schachwelt ist - gefühlt - nach Gibraltar gereist und nimmt am Tradewise Chess Festival teil. Levon Aronian führt dort die Setzliste an. Heute um 15 Uhr beginnt das Turnier. Gestern gab es schon mal ein Simultan. (Foto: Patricia Claros)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Weltklasse Open am Affenfelsen

Das Tradewise Gibraltar Chess Festival geht in sein 16tes Jahr und ist ohne Zweifel die Nummer Eins in der Rangliste der populärsten Open, auch wenn das Konzept inzwischen ein paar Nachahmer gefunden hat. Regelmäßig wagen sich einige absolute Weltklasse-Spieler auf das dünne Eis eines Turniers nach Schweizer System. Ein riskantes Unterfangen für jedes Eloschwergewicht, denn auch die Meute der hungrigen Nicht- oder Noch-Nicht-Weltklassepieler versteht etwas vom Spiel. Mancher Amateur kann an einem guten Tag einen Lucky Punch landen und einen Spitzenspieler schlagen. Im Schach ist niemand unverwundbar.   

Die Organisatoren um Brian Callaghan und Stuart Conquest hatten seinerzeit eine gute Idee, als sie für die weiblichen Teilnehmer des Schachfestivals besonder gute Sonderpreise auslobten (15 Preise: Erster Preis 15.000 Pfund). Das förderte die Attraktivität des Schachs bei den weiblichen Profis und irgendwie hat man das Gefühl, dass die Vielzahl der spielstarken WGMs im Feld des Gibraltar-Schachfestivals auch das Interesse der männlichen Profis- und Nicht-Profis erhöht, oder etwa nicht? Schach ist eben ein sozialer und kommunikativer Sport!

Die eine Hälfte der Weltklasse ist also in Wijk aan Zee, die andere Hälfte ist hier in Gibraltar. Beide Turniere in ihren verschiedenen Formaten haben ihren Reiz. Und an beiden Orten ist nicht nur das Feld sehr professionell, sondern auch die Organisation. Die Turniertradition des Tradewise Schachfestivals ist zwar noch nicht ganz so alt wie beim Tata Steel Festival, aber nach so vielen Jahren ebenso routiniert. Neben dem Masters gibt es mehrere Challenger- und Amateur-Turniere mit jeweils 70 bis 80 Teilnehmern. Für das Masters haben sich 270 Spieler angemeldet. Man fragt sich, wo all diese Menschen unterkommen. Das Caleta-Hotel ist groß, aber so groß?

Am Rande der Turniere gibt es ein attraktives Rahmenprogramm, mit Team-Blitz-Events und solchen Schaukämpfen, wie die "Battle of the sexes." 

Für Abwechlung ist also zwischen und nach den Spieltagen gesorgt. 

Weltklasse-Besetzung

Die Setzliste wird diesmal von Levon Aronian angeführt. Mit Maxim Vachier-Lagrave und Hikaru Nakamura sind zwei weitere Spieler der absoluten Weltspitze dabei. Dahinter folgen neun weitere Großmeister mit Elozahl von 2700 und mehr. Fast 100 Großmeister haben gemeldet, 92, um genau zu sein. Die meisten Spieler kommen aus Spanien, 31, dann folgt noch nicht England (24), sondern erst einmal Indien (28). Deutschland nimmt quantitativ tatsächlich den 4. Rang ein (19) und ist auch qualitativ nicht so schlecht: Eine Reihe von jungen deutschen Großmeistern ist am Start. Mit Elisabeth Pähtz und Sarah Hoolt nehmen zwei deutsche Nationalspielerinnen den Kampf um die Sonderpreise für die besten Frauen auf. Die Setzliste der besten Frauen im Starterfeld wird von Anna Muzychuk und Kateryna Lagno angeführt.

Und mit Vincent Keymer ist auch einer der ganz jungen deutschen Nachwuchsspieler mit dabei. Aus Indien sind die beiden "Wunderkinder" Nihal Sarin und Praggnanandhaa R angereist. Alle drei bewerben sich um den Sonderpreis für den besten U-18-Spieler (1000 Pfund). Der Sieger des Turniers erhält 25.000 Pfund.

Die Challenger - und Amateurturniere wurden schon gestartet. Die Teilnehmer mit Simultanvorstellungen von Natalia Zhukova und David Howell auf ihre Aufgaben eingestimmt.

Simultan der Meister (Foto: Patricia Claros)

Die Teilnehmer des Master

No. Name Rtg
1 Aronian Levon 2797
2 Vachier-Lagrave Maxime 2793
3 Nakamura Hikaru 2781
4 Navara David 2749
5 Harikrishna P. 2745
6 Le Quang Liem 2737
7 Vitiugov Nikita 2732
8 Ivanchuk Vassily 2726
9 Duda Jan-Krzysztof 2724
10 Wang Hao 2711
11 Adams Michael 2709
12 Rapport Richard 2700
13 Cheparinov Ivan 2699
14 Gelfand Boris 2697
15 Dubov Daniil 2694
16 Howell David W L 2682
17 Short Nigel D 2681
18 Motylev Alexander 2673
19 Sutovsky Emil 2673
20 Anton Guijarro David 2666
21 Saric Ivan 2664
22 Iturrizaga Bonelli Eduardo 2650
23 Akobian Varuzhan 2647
24 Grandelius Nils 2647
25 Sethuraman S.P. 2646
26 Banusz Tamas 2641
27 Bosiocic Marin 2628
28 Georgiev Kiril 2623
29 Edouard Romain 2613
30 Gledura Benjamin 2612
31 Gupta Abhijeet 2610
32 Vocaturo Daniele 2609
33 Oparin Grigoriy 2607
34 Papp Gabor 2607
35 Bindrich Falko 2605
36 Svane Rasmus 2595
37 Gopal G.N. 2593
38 Antipov Mikhail Al. 2588
39 Buhmann Rainer 2587
40 Huschenbeth Niclas 2587
41 Donchenko Alexander 2580
42 Sandipan Chanda 2579
43 Ibarra Jerez Jose Carlos 2577
44 Tregubov Pavel V. 2575
45 Sunilduth Lyna Narayanan 2573
46 Ju Wenjun 2572
47 Moussard Jules 2571
48 Muzychuk Anna 2571
49 Esipenko Andrey 2571
50 Grigoriants Sergey 2568

270 Spieler

Zum Rundenbeginn wird alles fertig sein (Foto: Patricia Claros)

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...

 

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren