Start-Ziel-Sieg für Vladimir Epishin beim Hofheim-Open

von Gerd Densing
01.05.2019 – Wer nach dem Ende des "GRENKE Open" in Karlruhe am Ostermontag noch nicht genug vom Schach hatte, der konnte etwas weiter nördlich beim Frühjahrsopen in Hofheim sofort weiter seiner Leidenschaft frönen. Nach neun kräftezehrenden Runden hatte schließlich der russische Großmeister Vladimir Epishin vor seinem punktgleichen Landsmann Maxim Turov knapp die Nase vorn. Aus Hofheim berichtet Gerd Densing. (Alle Fotos: Gerd Densing)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

7. Hofheimer Frühjahrsopen

Bei dem schönen Frühjahrsturnier – dieses Jahr an den meisten Tagen auch mit herrlichem Sonnenschein und fast schon sommerlichen Temperaturen – wurde im Bürgerhaus in Hofheim-Marxheim in drei Gruppen Schach gespielt. Turniermodus bei der 7. Auflage des beliebten Frühjahrs-Opens waren 9 Runden nach Schweizer System mit anstrengenden Doppelrunden von Mittwoch bis Samstag.

Das Bürgerhaus in Hofheim-Marxheim

In der A-Gruppe spielten 56 Spieler (Vorjahr 44). An der Spitze war das Turnier mit "nur" zwei Großmeistern, drei Internationalen Meistern und sieben FIDE-Meistern etwas schwächer besetzt als im Vorjahr. Die Erzielung von GM- oder IM-Normen war daher trotz 9 Runden nicht bzw. kaum möglich. Normen gab es lediglich für zwei (Assistenz-)Schiedsrichter für den angestrebten Titel eines FIDE-Arbiters. Die B-Gruppe startete mit 74 Spielern (Vorjahr 75) und in der C-Gruppe spielten 31 Spieler (Vorjahr 34).

Souverän geleitet wurde das Turnier in der ersten Turnierhälfte durch Hauptschiedsrichter IA Martin Sebastian und in der zweiten Turnierhälfte durch IA Dan-Peter Poetke.  Deputy Chief Arbiter war Norbert de Lorenz und Assistenz-Schiedsrichter Tobias Thomas, Kolja Alecsander Lotz und Organisatorin Anna-Luise Heymann-Lobzhanidze. Nennenswerte Streitfälle waren nicht zu verzeichnen, so dass die Schiedsrichter nur mit den üblichen organisatorischen Dingen beschäftigt waren.

Nach mehreren Absagen wurde die Vorjahresteilnehmerzahl (153) mit aktuell 161 nur überschaubar gesteigert. Zum 100-Jährigen Vereinsjubiläum im nächsten Jahr werden zum Frühjahrsopen 180 – 200 Teilnehmer erwartet.

Austragungsort war das für Schachturniere sehr gut geeignete moderne Bürgerhaus im Stadtteil Marxheim der Kreisstadt Hofheim (Main-Taunus-Kreis) in der Nähe von Frankfurt. Die in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Supermärkte REWE und Penny waren sehr hilfreich, wenngleich die Verpflegung und Verköstigung durch die Turnierveranstalter wieder top war. Neben verschiedenen warmen Mittagsgerichten gab es immer eine große Auswahl an Kuchen, belegten Brötchen und sonstigen Snacks zu äußerst fairen Preisen.

Gespielt wurde in einem großen Turniersaal sowie in mehreren kleineren Nebenräumen.

Für die Spitzenbretter gab es eine Bühne.

Die Turnierorganisation war wieder top. Der Internetauftritt enthält neben Tabellen und Fotos auch Partien zum Nachspielen (sehr zu empfehlen!) sowie kurze Turnierberichte über den jeweiligen Turnierverlauf an den einzelnen Tagen inklusive Diagrammen und Partiefragmenten.

Neben den Hauptpreisen gab es in jeder Gruppe zahlreiche Rating- und Sonderpreise für die besten Jugendlichen.

Turnierfavoriten waren die beiden angereisten Großmeister: einerseits der sehr erfahrene Open-Spezialist und frühere Topten-Spieler und Karpov-Sekundant Vladmir Epishin, andererseits der weniger bekannte russische Profi Maxim Turov aus St. Petersburg.

Maxim Turov gegen Vladimir Epishin

Bereits die erste Runde brachte eine kleine Überraschung, nachdem GM Turov gegen Wladislaw Galkin ein Remis abgab. Die beiden GMs lösten danach ihre Pflichtaufgaben und Turov lief Epishin immer mit einem halben Punkt Rückstand hinterher. Daran änderte auch das direkte Aufeinandertreffen der beiden Großmeister in Runde fünf nichts, denn die Begegnung endete Remis.

Turov gewann in der letzten Runde gegen Bart-Piet Mulder, aber Epishin gab sich bereits nach 11 Zügen gegen FM Jonas Hacker mit einem Remis zufrieden, wissend, dass seine bessere Feinwertung ihn zum Turniersieger machen würde.

Besonders hervorzuheben sind die sehr vielen jungen Spielerinnen und Spieler. Das ein oder andere deutsche Talent war mit am Start. Zu nennen sind hier unter anderem Ruben Gideon Köllner oder Markus Kirchner. Einen besonders starken Eindruck hinterließ aber die aus Indien angereiste Delegation mit sehr starken Jugendspielern. Allen voran der "Candidate Master" Bharath Subramaniyam H (Jahrgang 2007). Er schlug einige starke Spieler, insbesondere gewann er in der Schlussrunde gegen IM Ilya Chekletsov mit Schwarz und sicherte sich Platz 4 im Schlussranking. Besonders bemerkenswert waren auch die Partien und Resultate der Nummer 54 der Startrangliste, CM Sauat Nurgaliyev (Jahrgang 2010) aus Kasachstan (Platz 20). Die junge Dame Sharma Isha aus Indien landete auch sehr weit vorne im Abschlussranking (Platz 14) und gewann den Damenpreis.

Bharath Subramaniyam H 

Nicht nur in der A-Gruppe gab es starke Jugendspieler. Der Berichterstatter hatte es im B-Open in der 8. Runde übrigens mit dem aktuellen Landesmeister U10 aus Litauen Augustinas Bazilius zu tun – und verlor.

In der B-Gruppe startete WFM Bruna Tuzi als Albanien (Jahrgang 1995) sehr souverän und kompromisslos mit 6 aus 6, remisierte dann zwei Mal und gewann in der Schlussrunde erneut. Ihr Turniersieg in der B-Gruppe war ab Mitte des Turniers nie gefährdet. Sie hatte am Schluss mit 8 aus 9 einen halben Punkt Vorsprung auf den Zweitplatzierten Florian Reichelt mit 7,5 Punkten gefolgt von Eduard Schwarz und zwei weitern Spielern mit 6,5 Punkten.

Bruna Tuzi

In der C-Gruppe gewann Maximilian Jung mit 7,5 Punkten vor Yannis Zimmermann mit 7 Punkten und Christian Bär mit 6,5 Punkten.

Obwohl es eigentlich ein relativ kleines Turnier war, so war es mit Spielerinnen und Spielern aus 16 Nationen doch sehr international besetzt. Dies war für ein so lokales bzw. regionales Turnier – im Nachgang zum Grenke Open in Karlsruhe - nicht unbedingt zu erwarten.

Abschlusstabelle des A-Opens:

Rangliste:  Stand nach der 9. Runde  (27.04.2019 / 15:00)

Rang

Teilnehmer

TWZ

ELO

NWZ

At

Gr

TNr

G

S

R

V

Punkte

Buchh

1.

Epishin,Vladimir

2568

2568

2548

M

 

2.

9

6

3

0

7.5

49.0

2.

Turov,Maxim

2584

2584

 

M

 

1.

9

6

3

0

7.5

48.5

3.

Hacker,Jonas

2392

2392

2361

M

 

3.

9

5

3

1

6.5

46.5

4.

Bharath Subramaniyam H

2301

2301

 

M

 

7.

9

6

1

2

6.5

46.0

5.

Schmitz,Thorsten

2291

2291

2278

M

 

9.

9

5

2

2

6.0

43.0

6.

Vakulenko,Oleksandr

2055

2055

 

M

 

36.

9

6

0

3

6.0

42.5

7.

Chekletsov,Ilya

2373

2373

 

M

 

4.

9

4

3

2

5.5

51.0

8.

Galkin,Wladislaw

2096

2096

2093

M

 

28.

9

3

5

1

5.5

48.5

9.

Günnigmann,Manuel

2192

2192

2159

M

 

14.

9

3

5

1

5.5

46.5

10.

Keller,Peter

2178

2178

2152

M

 

16.

9

5

1

3

5.5

46.0

11.

Mulder,Bart-Piet

2149

2149

 

M

 

20.

9

4

3

2

5.5

44.0

12.

Köllner,Ruben Gideon

2318

2318

2242

M

 

6.

9

4

3

2

5.5

43.0

13.

Humburg,Philipp

2244

2244

2213

M

 

10.

9

3

5

1

5.5

41.0

14.

Isha Sharma

1989

1989

 

W

 

45.

9

4

3

2

5.5

39.5

15.

Khaetsky,Roman

2344

2344

 

M

 

5.

9

5

0

4

5.0

52.5

16.

Wiley,Tom E

2147

2147

 

M

 

21.

9

3

4

2

5.0

47.0

17.

Shourya Jain

2068

2068

 

M

 

33.

9

3

4

2

5.0

42.0

18.

Köllner,Christof

2137

2137

2101

M

 

24.

9

2

6

1

5.0

38.0

19.

Scheitz,Michael

2100

2100

2041

M

 

27.

9

3

4

2

5.0

37.5

20.

Nurgaliyev,Sauat

1898

1898

 

M

 

54.

9

3

4

2

5.0

36.5

21.

Bub,Volker

2013

2013

2027

M

 

41.

9

2

5

2

4.5

46.5

22.

Euler,Gerd

2292

2292

2225

M

 

8.

9

4

1

4

4.5

46.5

23.

Kirchner,Markus

2036

2036

1981

M

 

38.

9

1

7

1

4.5

44.5

24.

Krüger,Till

1929

1929

1892

M

 

50.

9

4

1

4

4.5

43.5

25.

Naundorf,Maik

2142

2142

2070

M

 

23.

9

3

3

3

4.5

43.0

26.

Modi,Yashil

1897

1897

 

M

 

55.

9

3

3

3

4.5

38.5

27.

Weber,Samuel

2126

2126

2147

M

 

22.

9

4

1

4

4.5

38.5

28.

Foerster-Yialamas,Lucas

1934

1934

1909

M

 

49.

9

3

3

3

4.5

37.5

29.

Degenhardt,Horst

2223

2223

2176

M

 

11.

7

2

4

1

4.0

47.0

30.

Everett,Elijah

2210

2210

2208

M

 

12.

8

3

2

3

4.0

46.0

31.

Artola Pola,Gerardo

1975

1975

2110

M

 

26.

9

2

4

3

4.0

44.0

32.

Henrich,David

2168

2168

2122

M

 

18.

7

2

4

1

4.0

41.5

33.

Nair,Sanjeev

2029

2029

 

M

 

40.

9

3

2

4

4.0

41.0

34.

Chekletsov,Egor

2055

2055

 

M

 

35.

9

3

2

4

4.0

36.5

35.

Thrish Karthik

2096

2096

 

M

 

29.

9

1

6

2

4.0

36.0

36.

Jansen,Dirk Norbert

2205

2205

2175

M

 

13.

9

1

6

2

4.0

34.0

37.

Iliev (Sever),Mustafa Batuhan

2068

2068

2019

M

 

32.

9

1

6

2

4.0

31.5

38.

Sertbay,Huseyin

2032

2032

 

M

 

39.

8

2

3

3

3.5

37.5

39.

Ochs,Daniel Elias

1896

1896

1872

M

 

56.

9

1

5

3

3.5

37.0

40.

Ricken,Katharina

1921

1921

1892

W

 

51.

9

0

7

2

3.5

36.0

41.

Werner,Dimo

1990

1990

1930

M

 

44.

9

1

5

3

3.5

35.0

41.

Scharping,Hans-Martin

1966

1966

1889

M

 

46.

9

1

5

3

3.5

35.0

43.

Nies,Peter

2075

2075

2060

M

 

30.

6

1

4

1

3.0

38.0

44.

Wachsmann,Dietmar

2070

2070

2039

M

 

31.

8

2

2

4

3.0

37.0

45.

Meiser,Markus

2136

2136

2116

M

 

25.

8

2

2

4

3.0

37.0

46.

Daub,Wolfgang,Dr.

2057

2057

2002

M

 

34.

9

1

4

4

3.0

36.0

47.

Dietze,Frank

2185

2185

 

M

 

15.

9

3

0

6

3.0

35.5

48.

Winter,Lars

1904

1904

1889

M

 

53.

8

2

2

4

3.0

34.5

49.

Chandler,Patrick

2150

2150

2119

M

 

19.

7

2

1

4

2.5

38.5

50.

Kirchhof,Arno

1957

1957

1934

M

 

48.

9

2

1

6

2.5

38.0

51.

Köllner,Aaron Noah

2174

2174

2092

M

 

17.

8

2

1

5

2.5

30.0

52.

Jijo Joy

2018

2018

 

M

 

43.

6

2

0

4

2.0

36.5

53.

Özdemir,Ali Özden

1997

1997

2019

M

 

42.

8

1

2

5

2.0

33.0

54.

Sahithi Varshini M

1918

1918

 

W

 

52.

3

1

0

2

1.0

34.5

55.

Kalepky,Helmut

1960

1960

1850

M

 

47.

4

0

2

2

1.0

29.0

56.

Kolthoff,Siegmund

2040

2040

2021

M

 

37.

1

0

0

1

0.0

27.0

Das nächste Hofheimer Frühjahrsopen wird im kommenden Jahr in bewährter Form und an gleichem Ort voraussichtlich wieder direkt nach Ostern ausgetragen werden. Möglicherweise lassen sich die Veranstalter anlässlich des dann gebührend zu feiernden 100-jährigen Vereinsjubiläums noch etwas Besonderes einfallen.

Turnierseite




Gerd Densing ist ein begeisterter Vereins- und Turnierspieler. Seine Eindrücke hat er in vielen Berichten auf der ChessBase-Nachrichtenseite festgehalten.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren