Steinreich...

01.10.2004 – "Steinreich, aber holzarm," hatte Herrmann Hesse seinerzeit das Tessin genannt. Die Bergzüge um den Lago Maggiore, oder Langensee, der mit seiner Längsausdehnung von 100 Kilometern zu seinem Namen gekommen ist, sind in der Tat imposante Steinmauern. Den See hätte man mit gutem Grund aber auch Tiefensee nennen können. Mit 372 Metern ist er der tiefste See der Schweiz. Hoch, oder - je nachdem welche Richtung man nimmt - auch tief, ist der Verzasca-Staudamm. Mit 220 Metern ist es der höchste (tiefste) Staudamm Europas: eine gewaltige Steinmauer. Am Ruhetag organisierte das Centro Dannemann einen Ausflug dorthin. Kommen Sie mit. Ausflug zum Verzasca-Staudamm...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...


"Steinreich"

Der Lago Maggiore wird von mehreren Flüssen gespeist, außer dem Maggia und dem Toce hauptsächlich ´vom Ticino (dt. Tessin), Dieser durchfließt den See in Südrichtung und mündet schließlich in den Po. Der Maggia im Westen hat ein Delta ausgebildet, auf dem die beiden bekanntesten Städte hier, Ascona und Locarno liegen. Ein weiterer Zufluss im Norden hat der Verzasca eine tiefe Schlucht gegraben, die früher nur sehr schwer zugänglich war.


Früher nur auf Saumpfaden zugänglich


Helmut Pfleger und Begleitung am Verzasca





Von 1961 bis 1965 wurde hier zur Stromerzeugung ein gewaltiger Staudamm errichtet, mit 220 Metern der höchste Europas. Im Sommer staut sich dahinter der Verzasca besonders hoch zum Lago Vogorno. Der Name des Flusses Verzasca leitet sich von "verde aqua" ab, grünes Wasser. In der Tat ist die Farbe des Flusses und des Sees Smaragdgrün; die Farbe stammt vom darunter liegenden Serizit-Gneis.


Der Verzasca-Staudamm


220 Meter hoch


Artur Jussupov...


... und Helmut Pfleger schauen in die Tiefe.


Das ist die Tiefe

Der See lädt zum Baden ein, ist aber ein äußerst gefährlicher Badeplatz. Wer zu nahe an die Staumauer gerät, wird von der Strömung unweigerlich und ohne Aussicht auf Rettung in die Tiefe gezogen.

Berühmt wurde die Verzasca Staumauer durch den Beginn des James Bond-Films Goldeneye, Bond springt an einem Bungee-Seil befestigt eine steil aufragende Mauer hinunter, schießt dann einen Haken in den Boden und seilt sich dann ab. Auf diesem Wege gelangt der englische Agent in eine russiche Kampfmittelfabrik, um dort die Vorräte in die Luft zu sprengen. Die Szene an der Mauer wurde hier am Verzasca-Staudamm gedreht. Wer will kann heute den Sprung nachmachen, er dauert 7,5 Sekunden. (Hier buchen...).


Pierce Brosnan und Famke Janssen in Goldeneye


Wer will, kann hier den James-Bond-Sprung machen...


Uaahh...


Neben dem Lago Vogorno und dem Verzasca sind die Tessiner Dörfer und die die mittelalterliche Brücke Ponte dei Salti Attraktionen.


Ponte dei Salti bei Lavertezzo


 


Das reizende Dörfchen Sonogno




"Mein richtiger Ruhetag ist dann morgen, wenn ich keinen Ausflug machen muss", meinte Artur Jussupov am Ende etwas ermüdet.


Mahlzeit am Steintisch

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren