Stilvolles Schach

23.07.2012 – Schach und Kleidung, das ist ein heikles Thema. Sind doch viele Schachspieler bei Turnieren und/oder den anschließenden Siegesfeiern oft nicht besonders feierlich angezogen. Bei der Fraueneuropameisterschaft 2012 verordnete die ECU einen Dresscode, bei der türkischen Mannschaftsmeisterschaft herrscht Trikotzwang. Keine Probleme mit der Kleidung gab es bei 1. ACO Amateur Schachweltmeisterschaft in Dubai. Das Ambiente war luxuriös, die Atmosphäre familiär, die Teilnehmer schick gekleidet. Tobias Hirneise berichtet von einem ungewöhnlichen Schachturnier.Veranstalterseite..., Ergebnisse...Zum Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Erste ACO Amateur Schachweltmeisterschaft ein großer Erfolg
Text und Fotos: Tobias Hirneise

72 Spieler aus 25 Ländern im Alter von 8 bis 79 Jahren, 7 Ratinggruppen, 9 Partien, 10 Tage im 5 Sterne Strandhotel, viele neue Freundschaften sowie ein Galadinner im wahrscheinlich schönsten Ballsaal der Welt im weltbekannten 7 Sterne Hotel Burj al Arab – das ist das Fazit der ersten ACO World Convention Dubai, der Amateurschachweltmeisterschaft der neugegründeten Amateur Chess Organization (ACO), welche vom 6. – 15. Juli in Dubai stattfand.

Austragungsort war das preisgekrönte 5 Sterne Strandhotel Jebel Ali Golf Resort & Spa Hotel, welches 2011 zum weltbesten Familienresort ausgezeichnet wurde.



Daher waren auch die Spielbedingungen außergewöhnlich: Mit Kronleuchtern im Spielsaal, einem fast zwei Meter breiter Tisch pro Spielbrett, Ballsaal Atmosphäre beim täglichen, gemeinsamen Abendessen und kostenlosen Getränken ließ der Spielsaal keine Wünsche offen.

Der glamouröse Spielsaal

Außergewöhnlich waren nicht nur die einmaligen Randbedingungen, sondern sicherlich auch die weiten Anfahrtswege der Teilnehmer. Spieler aus 25 Nationen flogen im Durchschnitt knapp 6000 Kilometer um bei diesem Turnier dabei sein zu können. Der Jüngste Spieler kam dabei aus Kasachstan und war gerade einmal 8 Jahre alt während der Älteste 79 Jahre alt und aus der Schweiz war.



Detlev Wolter, Deutschland


Gundula Heinatz, Schweiz


Veet Nadeesh Lindam, Deutschland


Dennis Munksgaard, Dänemark


Christian Issler, Schweiz


Arthur William Harutian (8, Spanien) gegen Amir Zarif (8, Kasachstan)


Ovie Solomon Adagha, Nigeria


Tan Poh Heng, Singapur

Trotz harter Kämpfe, gespielt wurde schließlich um den ersten ACO Weltmeisterschaftstitel, verliefen alle Partien fair und es gab keine einzige Reklamation. Das Turnier blieb bis zur letzten Runde spannend, denn nach der 8. Runde hatten noch in allen sieben Gruppen mehrere Spieler die Möglichkeit Weltmeister zu werden. Und wer immer noch glauben sollte, Amateure würden nicht so hart um einen Sieg kämpfen wie Schachprofis, der wurde hier eines besseren gelehrt.


Highlight des Events war die Siegerehrung mit Galadinner im Ballsaal des 7 Sterne Hotels Burj Al Arab


Galadinner auf über 200 Metern Höhe: der Al-Falak Ballsaal, der luxuriöste Ballsaal der Welt


ACO Präsident Lothar Hirneise

„Heute Abend gibt es nur Gewinner“ , ließ ACO Präsident in seiner Abschlussrede verlauten. Und als alle Teilnehmer einzeln auf die Bühne gerufen wurden um ihre Preise entgegen zu nehmen, sah man nur noch entspannte und zufriedene Gesichter.


Gruppenbild aller Teilnehmer






Die Gewinner der E-Gruppe


Das Buffet ist eröffnet






Hatten die weiteste Anreise: Familie Freckleton aus Australien


Internationale Freundschaften: Ovie Solomon Adagha aus Nigeria mit Projjwal Promanik aus Indien


Sonderpreise für alle teilnehmenden Damen


Strahlemann des Abends: Maximilian Vaintroub


Publikumslieblinge: Arthur (8) Maximilian (10) und Amir (8) zusammen mit den Organisatoren


Für Standing Ovation sorgte der Showkampf der 3 Publikumslieblinge Arthur, Maximilian und Amir gegen Eugen Schwammberger, der mit 79 Jahren der älteste Teilnehmer war.










Die Sieger der A-Gruppe

Besonders erfolgreich verlief das Turnier für die deutschen Spieler: 3 der 7 Titel gingen nach Deutschland


In der A-Gruppe gab es lange Zeit ein Kopf-an-Kopf rennen zwischen Florian Kugler und Syang Zhou. Erst in der Schlussrunde konnte sich Florian Kugler durchsetzen. Er wurde ACO Weltmeister in der „Königsklasse“ von 2200-2400 Rating.


Klarer ging es dagegen in der B-Gruppe zu: Trotz Niederlage zu Beginn des Turniers konnte sich Veet Nadeesh Lindam aus Deutschland mit einem souveränen Schlussspurt von 5,5 aus 6 den ACO Weltmeistertitel in der B-Gruppe von 2000-2200 sichern.


Ebenfalls sehr spannend war die D-Gruppe von 1600-1800. Erst die Buchholzwertung entschied am Ende für Manuel Weber aus Deutschland, knapp gefolgt von Ingemar Falk aus Schweden.

Viele optische Highlights gab es beim ACO Galadinner zu sehen, sicherlich eines der bestangezogensten Schachevents aller Zeiten!






Das Organisationsteam (v.l.n.r): Jens Hirneise, Lothar Hirneise, Falko Bindrich, Tobias Hirneise

Die nächste ACO Amateurschachweltmeisterschaft findet vom 11.-20. Mai 2013 im 4 Sterne All-Inclusive Hotel Aquis Arina Sand auf Kreta statt. Viele der Teilnehmer aus Dubai haben bereits ihr Kommen angekündigt. Die ACO bietet Sonderkonditionen bei Anmeldung bis zum 31. September.


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren