Svidler spielt im Kandidatenturnier

von ChessBase
06.11.2013 – Peter Svidler darf sich freuen. Wie die FIDE meldete, vergab der Ausrichter des Kandidatenturniers 2014, das vom 12. bis 30. März im sibirischen Khanty-Mansiysk stattfindet, den Ausrichterfreiplatz an den Großmeister aus St. Petersburg, der im Oktober zum siebten Mal russischer Meister wurde. Sieben von acht Teilnehmern des Kandidatenturniers stehen damit fest, der achte wird in den kommenden Wochen ermittelt. Mehr...

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 

http://en.chessbase.com/portals/4/files/news/2011/worldcup/svidler02.jpg

In der Weltrangliste liegt Peter Svidler mit einer Elo-Zahl von 2752 zur Zeit auf Platz 13, in der russischen Rangliste liegt er hinter Vladimir Kramnik, Alexander Grischuk und Sergey Karjakin auf Platz 4. Dafür gewann der St. Petersburger im Oktober 2013 zum siebten Mal die russische Meisterschaft, das ist Rekord. Denn Michail Botvinnik und Michail Tal gewannen die Sowjetische Meisterschaft, die man als Vorgänger der Russischen Meisterschaft betrachten kann, je sechs Mal.

Durch die Vergabe des Ausrichterplatzes an Svidler ist das Teilnehmerfeld des Kandidatenturniers fast vollständig. Dimitry Andreikin, Levon Aronian, Sergej Karjakin, Vladimir Kramnik, Shakriyar Mamedyarov, Veselin Topalov und Peter Svidler sind dabei und damit fehlt nur noch ein Spieler. Wer das sein wird, entscheidet sich in den nächsten Tagen und dieser Entscheidung fiebern Schachfans in aller Welt seit Wochen entgegen. Doch anders als Svidler wird der achte und letzte Teilnehmer des Kandidatenturniers nicht besonders froh sein, im Kandidatenturnier dabei zu sein. Denn der letzte noch freie Platz geht an den Verlierer des WM-Kampfes zwischen Vishy Anand und Magnus Carlsen.


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren