Talente zoomen für die Zukunft

von ChessBase
15.07.2020 – Garry Kasparov hat sich 2005 als Spieler vom Turnierschach zurückgezogen und kümmert sich seitdem unter anderem um die Förderung von Talenten. Zu diesem Zweck hat er die Kasparov Chess Foundation gegründet. Doch wie kann man diese Talente in den Zeiten der Corona trainieren? Die Kasparov Chess Foundation hat einen Weg gefunden. | Fotos: Kasparov Chess Foundation

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Das Kasparov Chess Foundation Trainings Camp

Das Jahr 2020 hat viele Herausforderungen mit sich gebracht, aber Schachspieler müssen immer bereit sein, sich ihnen zu stellen! Trotz der durch COVID-19 hervorgerufenen Krise und den fehlenden Möglichkeiten zum Schach spielen, lassen sich die aufstrebenden Talente bei ihrem Training nicht aufhalten.

Eine für Juni 2020 geplante Sitzung des Young Stars Teams USA in St. Louis, Missouri - übrigens im gleichen Raum, in dem auch der Sinquefield Cup und die U.S.-Meisterschaften ausgetragen werden - musste verlegt werden. Da Reisen derzeit nicht möglich sind, war das Internet der logische Ort, um die Sitzung trotzdem durchzuführen. Das Camp wurde von Garry Kasparov selbst geleitet.

Die teilnehmenden Schüler waren:

Von oben links, nach unten rechts:

  1. GM Brandon Jacobson, New Jersey, 16
  2. IM Carissa Yip, Massachusetts, 16
  3. IM Christopher Yoo, California, 13
  4. IM Abhi Mishra, New Jersey, 11
  5. WIM Rochelle Wu, California, 14
  6. WCM Alice Lee, Minnesota, 11

Diese Spieler haben die USA trotz ihres jungen Alters bereits in hochrangigen Wettbewerben vertreten. Rochelle und Carissa zum Beispiel gehörten im vergangenen Jahr zum Kader des U.S. Women's World Team, während Christopher Yoo mit seinem Sieg gegen Le Quang Liem Anfang letzten Jahres der jüngste Spieler wurde, der je einen 2700-Spieler in einer Turnierpartie bezwang. 

GM Dimitry Gurewitsch, viel beschäftigter Trainer in den USA, war als Beobachter dabei: 

"Das erste Mal nahm ich 2005 mit meinem Schüler Sam Schmakel aus Chicago am Kasparov Chess Foundation Trainingslager für talentierte Kinder teil, in New York. Es war das erste Mal, dass Garry Kasparov und FIDE-Seniortrainer Michael Chodarkowski ein Trainingslager zur Entdeckung amerikanischer Talente durchgeführt haben. Obwohl Kasparov sich bereits vom Turnierschach zurückgezogen hatte und nicht mehr der Schachweltmeister war, war er immer noch der beste Spieler der Welt".

Der junge Sam Schmakel (Mitte) 2005, während der ersten Auflage der KCF Talentsichtung

"Mein Eindruck damals war, dass Kasparov wie ein Avatar war, der vom Olymp herabstieg, um diese Jugendlichen zu unterrichten.

Nach 2006 verfolgte ich viele Jahre lang den Erfolg des Young-Stars-Programms, auch wenn ich selber nicht am Camp teilnahm.  Ich war beeindruckt, als das Young Stars-Programm im Jahr 2011 zu einem gemeinsamen Projekt der KCF und dem Schachklub Saint Louis wurde.  Das Programm wuchs weiter, und das Kaliber der Schüler wuchs exponentiell, wodurch eine neue Welle von U.S.-Großmeistern entstand, darunter Sam Sevian, Kayden Troff, Jeffery Xiong und andere.  

Bei diesem Training nahm meine Schülerin Alice Lee aus Minneapolis teil, die die Kadetten-Weltmeisterschaft unter 10 Jahren mit 10 von 11 Punkten gewonnen hatte. Sie war bei dieser Trainingseinheit die Spielerin mit der schlechtesten Wertungszahl. Es schien mir, dass die anderen Spielerinnen bereits Stars waren. Es war fantastisch, wie sie von den anderen Spierln lernen konnte."

Alice Lee 2019 beim US Open

Ein Spieler wie Dmitri Gurewitsch lässt sich nicht so leicht nur durch nur einen Titel beeindrucken:

"Das Wichtigste ist, was man über diese Titel hinaus sehen kann - talentierte, hart arbeitende, zähe Schachspieler, mit der Aussicht, in der Schachwelt noch erfolgreicher zu werden. Das Niveau ihres Austausches während des Zoom-Trainings war viel höher, als man beim jungen Alter der Teilnehmer erwarten durfte. Ganz egal, wie komplex oder nuanciert die Varianten waren, die Kasparov ihnen zeigte, die Schüler waren stets mit ganzer Energie bei der Sache.

Nicht alle großen Spieler sind auch große Schachtrainer. Kasparov war sicherlich ein außergewöhnlicher Schachweltmeister. Er ist aber auch ein außergewöhnlicher Lehrer.  Vielleicht liegt das Geheimnis seines Erfolges darin, dass er nicht vom Olymp herabsteigt, sondern seine Schüler zu sich hinaufhebt."

Für das Ende der Trainingseinheit hatte Michael Khodarkovsky noch eine kniffliges Rätsel vorbereitet. Kasparov stellte es so vor:

"Michael hat eine witzige Studie vorbereitet, die einmal einigen Großmeistern während der Schacholympiade 1972 in Skopje vorgelegt wurde. Es dauerte eine Weile, bis diese damals die Lösung fanden. Könnt ihr sie lösen?"

White zehtund hält remis. D. Djaja, 1972

Nach dem großen Erfolg der Zoom-Session des Young Stars Team USA hat die Kasparov Chess Foundation auch ein Trainingsprogramm für talentierte junge Spieler in Europa installiert. Das diesjährige Programm sollte eigentlich wie im vergangenen Jahr mit dem Turnier der Grand Chess Tour 2020 in Zagreb zusammenfallen.

Das Young Stars Sommer Training 2019 in Zagreb. 

Aufgrund der globalen Pandemie war es jedoch unmöglich, die Sitzung vor Ort abzuhalten. Räumliche Distanz hat die Schachspieler jedoch nie davon abgehalten, miteinander zu arbeiten. Die Trainingseinheit wurde auf die Zoom-Plattform verschoben, ähnlich wie beim Young Stars - Team USA Camp.

Garry Kasparov leitete erneut das Camp, das nicht nur durch die Distanz, sondern auch durch die Sprache geteilt war:

Garry Kasparov befindet sich derzeit im sonnigen Kroatien an der Küste, und er hat sich einen entsprechend Hintergrund ausgesucht!

Die erste Sitzung wurde auf Englisch abgehalten. Die Teilnehmer waren:

  • GM Jonas Bjerre, Denmark, 16
  • WGM Nurgyul Salimova, Bulgaria, 17
  • WIM Sila Caglar, Turkey, 16

Dazwischen wurde eine Sitzung mit den Spielern auf Russisch abgehalten:

  • IM Volodar Murzin, Russia, 13
  • Ihor Samunenkov, Ukraine, 11
  • Oben, von links: FST Michael Khodarkovsky, GM Michael Kobalia, Ihor Samunenkov Unten: Volodar Murzin, Garry Kasparov

Volodar war nach der Sitzung begeistert:

"Wenn man Garry Kimowitsch auch nur virtuell trifft, spürt man eine große Welle von Energie und Stärke. Für mich war es eine große Freude, mit ihm meine Partien zu diskutieren, seine Vorschläge und Einschätzungen zu hören. Es war eine der interessantesten und denkwürdigsten Sitzungen. Ich träume davon, ihn persönlich zu treffen".

Ihor zeigte seinen Sieg gegen die ehemalige Frauen-Europameisterin GM Thanh Trang Hoang

Wir sprachen auch mit IM Nurgyul Salimova und fragten sie nach ihren Eindrücken:

1. Was war deiner Meinung nach das Besondere an der Arbeit mit Kasparov im Vergleich zu anderen Trainern?

Kasparov ist einer mein Idol unter allen Spielern. Ich mag seinen Spielstil sehr, und er war immer ein Vorbild und eine Inspiration für mich. Ich habe mich sehr gefreut, als ich eine Einladung für dieses Camp erhielt!

2. Was nimmst du aus dem Training mit?

Er hat mir einige wichtige Tipps für den Angriff gegeben, und er hat mich darauf hingewiesen, nicht auf materielle Ausgewogenheit zu achten, sondern auf den Angriff und die Initiative zu setzen.

3. Wie bleibt ein junger Spieler während der Pandemie aktiv?

Ich spiele regelmäßig im Internet, und ich habe jeden Tag Online-Training mit meinen Trainern. Das einzige, was fehlt, sind Turniere, und ich möchte wirklich bald wieder spielen.

4. Was waren einige der Vor- und Nachteile der Online-Arbeit?

Natürlich ist es immer besser, persönlich zu arbeiten. Aber zur Zeit arbeite ich nur online, weil alle meine Trainer weit weg von mir wohnen! 

5. Kannst du eine Partie zeigen, die im Training besprochen wurde. 

Ich habe sechs Partien gezeigt. Meine Lieblingspartie ist mein Remis gegen Gawain Jones, Anfang des Jahres in Gibraltar gespielt. Die lehrreichste Partie war meine Niederlage gegen Harshit Raja, weil Kasparov mir in dieser Partie viele neue Denkweisen über das Angriffsschach beigebracht hat.

Nurgyul hat drei Bauern geopfert, um den König auf d6 zu jagen, aber sie hat es bei diesem Wild knapp verfehlt (Salimova, N - Raja, H, Gibraltar 2020)
 
GM Bjerre zeigt hier einige der verrückten Komplikationen aus seinem Erstrunden-Remis gegen Ray Robson im Isle of Man-Turnier, das dem jungen Spieler seinen GM-Titel sicherte.

Das Leben während der Pandemie ist herausfordernd und der Mangel an Schachturnieren hat die Entwicklung vieler talentierter Spieler verlangsamt und beeinträchtigt. Mit dem Internet und den enormen technischen Ressourcen, die zur Verfügung stehen, wie z.B. stabile Konferenzschaltungen, nutzen die jungen Spieler diese Zeit so gut es geht.

Das Young Stars Programm bietet talentierten Kindern aus der ganzen Welt die Möglichkeit, sich für dieses Eliteprogramm zu bewerben. Kandidaten können sich bewerben, indem sie die hier zu findende Bewerbung einreichen: KCF YoungStars Application. Das Programm steht talentierten Spielern offen, die am 1. Januar 2020 zwischen (9) Jahre alt und dreizehn  Jahre alt waren. am 1. Januar 2020 nicht älter als dreizehn (13) Jahre alt sind.(13)

Schicken Sie ihre Bewerbung an: youngstars@kasparovchessfoundation.org

Master Class Band 7: Garry Kasparov

Auf dieser DVD geht ein Expertenteam Kasparovs Spiel auf den Grund. In über 8 Stunden Videospielzeit beleuchten die Autoren Rogozenko, Marin, Reeh und Müller vier wesentliche Aspekte von Kasparovs Spielkunst: Eröffnung, Strategie, Taktik und Endspiel.

Mehr...

Links:

Kasparov Chess Foundation




Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren