Tanz der Elos im Planet Dance

21.10.2004 – Gestern Abend, vor dem heutigen Ruhetag, luden die Organisatoren der Schacholympiade die Spieler zur Bermuda-Party in die Diskothek Planet Dance, auch außerhalb der Grenzen Malloracs für seine ausgefeilte Laser-Show berühmt. Tatsächlich nutzen viele Spieler, die Möglichkeit, im Halbdunkel und bei Ohren betäubenden Rhythmen einmal für ein paar Stunden die Möglichkeit Schach völlig zu vergessen. Millionen von Elopunkten will Andreas Albers gesehen haben. Wenn das mal nicht übertrieben ist. Aber bei fortschreitendem Feiern sieht man ja auch manches doppelt. 1 Mio. Elopunkte lassen es krachen...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

1 Millionen Elo-Punkte lassen es krachen!!!
Sensationelle Bermuda-Party vor dem Ruhetag auf Mallorca
Von Andreas Albers





Sechs Runden sind gespielt, die ersten Vorentscheidungen sind gefallen (so wird Deutschland z.B. weder den Herren- noch den Damentitel gewinnen) und es wurde Zeit für einen ersten Ruhetag. Doch vor der Ruhe kommt der Sturm und so lud die Turnierorganisation zur berühmten Bermuda-Party im BCM Plante Dance zu Magaluf ein. Endlich mal Zeit sich auch außerhalb des Schachbretts mal etwas näher kennen zu lernen und neue Bekanntschaften zu knüpfen.



Ein beeindruckendes Timing legte das ChessBase-Team Natalie Kisileva und Carsten Straub hin, die natürlich genau rechtzeitig zur Party auf Mallorca eintrafen.

Zu Beginn waren wir noch skeptisch, ob die Stars des Turniers sich die Ehre geben würden, immerhin ist die Olympiade noch lang und man muss mit den Kräften haushalten. Aber mit WM Rustam Kazimdhanov, Michael Adams, Loek van Wely...

... Boris Gelfand, Ilia Smirin, Krishnan Sasikiran, Joël Lautier, Francesco Vallejo Pons, Alexej Shirov, Jan Gustafsson, Alexander Shabalov, Levon Aronian und Shakhriyar Mamedyarov waren dann doch allerhand Topspieler dabei.

Die führenden Ukrainer hatten sicherheitshalber nur einen Spieler zum Vergnügen gelassen – Sergei Karjakin nutzte den Freigang für seine ersten mutigen Versuche auf dem Dance-Floor und machte auch um 3.00Uhr nachts noch einen fitten Eindruck.


Karjakin (rechts)

Und auch die Damen ließen sich nicht lumpen, allen voran die Ukrainerinnen mit Natalie Zhukova und “Kücken” Katerina Lahno (mit Blumenkranz im Haar), die gleich zu Beginn die Stimmung aufheizten.


Kateryna Lahno und Rauf Mamedov


Natalia Zhukova und Boris Gelfand

Aber auch die holländischen (Bianca Muhren und Tea Bosboom Lanchava) und Deutschen Maedels (Tina Mietzner und Jessica Nill) erwiesen sich als Stimmungskanonen.


Jessica Nill, Suat Atalik, Jan Gustafsson, Tina Mietzner

Sogar Ex Welmeisterin Zsuzsa Polgar wurde für einige Stunden gesichtet. Nach einer (angeblich weltberühmten) Lasershow brachten  in schwarzweiße Outfits gekleidete (oder auch nicht so bekleidete) Tänzer(innen) die Stimmung zum kochen.



Dance-Floor und Technobeats dröhnten durch den Saal.







Plötzlich fegt Viroel Bologan über die Tanzfläche.

Auf einmal zählten keine Titel und Ratingpunkte, sondern alle sind hier und wollen gemeinsam Spaß haben.


Mitte: Englische Großmeister enthemmt


Jan Gustafsson

Der Charmeur der alten Schule, Suat Atalik wirbelt eine Dame nach der anderen herum und die Iraner feiern gemeinsam mit Kenianern, Aserbaidschanern, Uzbecken und Finnen.

Rauf Mamedov (Aserbaidschan) hat sich etwas besonderes vorgenommen: er sammelt so viele ID-Cards wie er kriegen kann (mal sehen wie morgen einige Spielerinnen ins Casino kommen wollen) und ist dabei sehr erfolgreich.


Die Yildiz- Schwestern Betul Cemre und Fatma (l.u.r. außen), Zeinab Mamedjarova, Rauf Mamedov und Andreas Albers

Als vorbildlicher Coach zeigt sich auch wieder mal Predag Nikolic (Trainer der türkischen Mannschaft), der selbst um 4 Uhr nachts seine Mannschaften nicht aus den Augen lässt und mit der türkischen Journalistin Fatma Yildiz noch eine heiße Sohle aufs Parkett legt.

Ein wenig übertrieben haben es mal wieder die Jungs von den Faröer-Inseln.


Das Team der Faroer-Islands mit Erfolgscoach Sergey Kayumov (unten rechts)

Und auch das finnische Spitzenbrett Tommy Nyyback sieht nicht mehr ganz fit aus, aber morgen ist ja Ruhetag und da wird man schon wieder zu Kräften kommen.


Tommy Nyback

Ach ja am Ende der Olympiade steht noch eine “Spanish-Party” auf dem Programm, spätestens danach kennt wohl wirklich jeder jeden.


Anne Sharevich, links: Jessica Nill




Michael Adams und seine Frau und der nette Nigel Freemann von den (und natürlich in) Bermudas.


Jday Wassim aus Tunesien


Kaido Kuelaots aus Estland
 


Einige können es einfach nicht lassen...


Simonsen, Albers und die Nationalmannschaft Kenias beim Chapionsleague schauen im Irish Pub

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren