Tata Steel Chess: Drei Sieger zum Auftakt des Masters

von Klaus Besenthal
15.01.2022 – Am Samstag sind beim Tata Steel Chess Tournament in Wijk aan Zee die Partien der 1. Runde gespielt worden. Für den Titelverteidiger Jorden van Foreest hat das "Masters" mit einem Sieg begonnen: Der niederländische Großmeister bezwang seinen schwedischen Gegner Nils Grandelius. Siege gab es zudem für Jan-Krzysztof Duda (gegen Richard Rapport) und Vidit Santosh Gujrathi (gegen Sam Shankland). Im "Challengers" ist der deutsche IM Roven Vogel mit einem Remis gegen den Niederländer Max Warmerdam gestartet. Siege gab es hier für Volodar Murzin, Polina Shuvalova, Jonas Buhl Bjerre und Surya Ganguly. | Foto: Lennart Ootes

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Tata Steel Chess Tournament - Masters

Wie es scheint, ging Magnus Carlsen gnädig mit seinem Gegner Andrey Esipenko um: Im 16. und 17. Zug verzichtete der Weltmeister jeweils auf das aussichtsreiche d5-d4. Aber Respekt hat Carlsen mit Sicherheit auch vor dem 19-jährigen Russen, denn der hatte ihn vor Jahresfrist an selber Stelle geschlagen. Und so war diese Partie schließlich die erste, die an diesem Nachmittag zu Ende ging - mit einem Remis:

 

Diese beiden hatten heute früh Feierabend | Foto: Lennart Ootes

Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...

Die Partie zwischen Jan-Krzysztof Duda und Richard Rapport war schon relativ weit fortgeschritten, als Rapport die Stellung nicht richtig einschätzte: Statt sich um die bessere Aufstellung seiner Figuren zu kümmern, marschierte der Ungar mit seinen Damenflügelbauern voran. Als diese gestoppt waren, hatte Duda die totale Kontrolle über das Geschehen auf dem Brett:

 

Weit fortgeschritten war auch bereits das Spiel zwischen Jorden van Foorest und Nils Grandelius, als der Schwede einen zunächst plausibel erscheinenden Plan präsentierte, mit dem er seinen Läufer aktivieren wollte. Doch die Sache sollte nicht funktionieren: Am Ende war van Foreest alle Probleme los, die er zuvor noch gehabt hatte, und konnte sich um die Verwertung seines Mehrbauern kümmern:

 

Jorden van Foreest ist der Vorjahressieger - heute gelang ihm gleich wieder ein Partiegewinn | Foto: Lennart Ootes

Shakhriyar Mamedyarov ließ sich gegen Daniil Dubov einen eigentlich bereits sicher geglaubten Sieg noch entgehen:

 

Geheimnisse der Variantenberechnung

Wer gut und richtig rechnet, gewinnt mehr Partien und macht mehr Punkte. Varianten zu berechnen, kann man trainieren. Michael Richter zeigt wie.

Mehr...

Am längsten (sowohl von der Zahl der Züge als auch von der zeitlichen Dauer) war die Partie zwischen dem Inder Vidit und seinem US-amerikanischen Gegner Sam Shankland. Vidit kam in Vorteil, als Shankland sich einen schwächenden Bauernzug erlaubte:

 

Die Partien zwischen Fabiano Caruana und Sergey Karjakin bzw. Anish Giri und Praggnanandhaa endeten beide mit Turmendspielen, die schließlich remis gegeben wurden.

Ergebnisse der 1. Runde

 

Tabelle nach der 1. Runde

 

Partien

 

Live-Kommentar der 1. Runde mit GM Klaus Bischoff

Challengers

Roven Vogel ist der einzige deutsche Spieler in Wijk aan Zee. Unter den 14 Teilnehmern des "Challengers" hat er die kleinste Elozahl, so dass zumindest in dieser Hinsicht jede nicht verlorene Partie einen Erfolg für ihn darstellt. Mit dem Remis gegen den starken niederländischen Großmeister Max Warmerdam hatte Vogel heute schon einmal einen erfolgreichen Turnierauftakt. Am Sonntag geht es für ihn mit einer Schwarz-Partie gegen den Belgier Dardha weiter.

Erfolgreich verlief der Turnierauftakt auch aus russischer Sicht: Der 15-jährige Volodar Murzin gewann seine Partie (gegen Dardha) ebenso wie die 20-jährige Polina Shuvalova (gegen Zhu Jiner). Einen Sieg gab es zudem für den 17-jährigen Dänen Jonas Buhl Bjerre gegen Erwin L'Ami. Ein weiterer hoch gehandelter Jugendlicher verlor dagegen seine Partie: Der Franzose Marc`Andria Maurizzi unterlag gegen den Inder Ganguly, der mit seinen 38 Jahren eher zu den Senioren im Teilnehmerfeld gehört.

Volodar Murzin | Foto: Lennart Ootes

Ergebnisse der 1. Runde

 

Tabelle nach der 1. Runde

 

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren